15. März 2017
Leckere Rezepte aus der japanischen Küche

Japanische Gerichte

Neben frischem Fisch und Meeresfrüchten bestehen die traditionellen, japanischen Gerichte aus gesundem Gemüse, würzigen Kräutern und natürlich aus der Basiszutat - Reis! Hier sind unsere besten Rezepte aus der japanischen Küche.

Sushi-Bowl
© sveta_zarzamora/iStock
Japanische Gerichte

Sushi-Bowl

Sushi mal anders: Die Zutaten dieser Bowl basieren zwar auf denen der kleinen japanischen Köstlichkeit, werden jedoch ganz anders serviert. Probieren Sie selbst!

Zutaten für 2 Portionen Sushi-Bowl

Für den Reis:

Verschiedenes Frucht-Sushi mit Mango und Blüten
© comzeal/iStock
Weitere kreative Sushi-Rezept: Sie sind neugierig auf weitere Variationen der japanischen Sushi-Rollen? Hier haben wir ein paar kreative Rezepte für Sie.
⇒ Süßes Sushi mit Früchten
⇒ Maki-Sushi
⇒ Sushi Burger
  • 1 Tasse Sushi-Reis
  • 2 Tassen Wasser
  • 2 EL Reisessig
  • 1 TL Zucker
  • 1/2 TL Salz

Für das Topping:

  • 1/2 Nori-Algenblatt
  • 2 Lachsfilets
  • 1/2 Gurke
  • 120 g Ananas aus der Dose
  • 1 rote Paprika
  • 2 TL weißer Sesam
  • 2 TL schwarzer Sesam
  • 1 chinesischer Rettich (alternativ weißer Rettich)
  • 20 g japanischer Algensalat

Für das Dressing:

  • 3 EL Sojasauce
  • 3 EL Sesam-Öl
  • 2 Msp. Wasabi-Paste
  • 2 EL Wasser

Zubereitung:

  1. Den Reis nach Packungsanleitung bissfest kochen. Reisessig, Zucker und Salz vermischen und unter den Reis rühren, anschließend auskühlen lassen.
  2. Gurke gut abwaschen und in feine Scheiben schneiden. Den Rettich schälen, längs halbieren und in dünne Scheiben schneiden. Die Paprika waschen, halbieren, entkernen und in feine Spalten schneiden. Das Nori-Blatt mit einer Schere in dünne Stücke schneiden, die Avocado pellen, entkernen und in schmale Streifen schneiden. Die Ananas abtropfen lassen und in mundgerechte Stücke zerkleinern.
  3. Die frischen Lachsfilets gut waschen und in kleine Würfel schneiden.
  4. Für das Dressing Sojasauce, Sesam-Öl, Wasabi-Paste, Reisessig und Wasser gut miteinander vermengen und beiseite stellen.
  5. Den abgekühlten Reis auf zwei Bowls verteilen, mit den vorbereiteten Zutaten, dem Sesam, dem Algensalat und Ingwer toppen und das angerührte Dressig hinübergeben.

Unser Tipp: Die Zutaten der Bowl können Sie natürlich je nach Geschmack variieren. Ob frischer Tofu, Tunfisch, Frischkäse oder Paprika - Ihrer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Gegrillter Lachs mit Teriyaki-Soße
© Louno_M/iStock
Japanische Gerichte

Gegrillter Lachs mit Teriyaki-Soße


Zutaten für 4 Portionen Lachs

Lachs auf dem Grill
© Shaiith/iStock
Tipps fürs Grillen von Lachs.: Die Tage werden wärmer und die Grillzeit beginnt. Ein leckeres Stück Lachs darf da nicht fehlen!
Hier haben wir Tipps, was Sie beim Grillen des Fisches beachten sollten >>
  • 4 Lachssteaks (je ca. 250g)
  • 2 TL Zucker
  • 2 EL Weißwein
  • 2 EL Reiswein
  • 4 EL Sojasauce
  • 1 Pckg. Kresse
  • 15 cm weißer Rettich
  • Öl

Zubereitung:

  1. Den Lachs abtupfen und von der Haut befreien. Zucker, Weißwein, Reiswein und Sojasauce für die Teriyaki-Soße zusammenrühren und leicht erwärmen, sodass sich der Zucker auflöst. Die Kresse waschen und den Rettig fein reiben.
  2. Den Lachs in der Soße ca. 10 Minuten durch häufiges Wenden marinieren.
  3. Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen, den Fisch jeweils ca. 3 Minuten von jeder Seite anbraten. Überflüssiges Öl abgießen und die Marinade in die Pfanne geben. Den Lachs in der Soße noch ein paar Minuten gar ziehen lassen und anschließend aus der Pfanne nehmen.
  4. Den Lachs auf vier Tellern verteilen und die übrig gebliebene Marinade mit einem Esslöffel drübergeben. Mit Kresse und geriebenem Rettig verfeinern und zu Reis oder gegartem Gemüse servieren.

Unser Tipp: Der Lachs kann auch super gegrillt werden. Das gibt ihm eine rauchige Note und schmeckt noch intensiver! Den Fisch dafür einfach marinieren, abgetropft auf den Rost legen, beide Seiten jeweils 3 Minuten grillen und dabei ab und zu mit der Marinade begießen.

Japanischer Nudelsalat mit Garnelen und Meeresfrüchten
© Olha_Afanasieva/iStock
Japanische Gerichte

Japanischer Nudelsalat mit Garnelen und Meeresfrüchten


Zutaten für 2 Portionen Nudelsalat

Jakobsmuscheln mit grünem Spargel
© Jalag Syndication
Leckere Rezepte mit Jakobsmuscheln: Sie sind ein begeisterter Fan von Meeresfrüchten und neugierig auf inspirierende Rezepte mit Jakobsmuscheln? Hier haben wir ein paar Inspirationen für Sie.
⇒ Jakobsmuscheln mit grünem Spargel
⇒ Jakobsmuscheln auf Avocadosalat
⇒ Jakobsmuscheln mit Zitrus-Pfeffer-Kruste
  • 150 g Soba-Nudeln
  • 1 Limette
  • 4 EL Sesam
  • 2 EL Sojasauce
  • 1 TL Agavendicksaft
  • 50 ml Gemüsebrühe
  • 3 Frühlingszwiebeln
  • 125 g Takuan
  • 100 g Zuckerschoten
  • Prise Salz
  • 10 Garnelen
  • 300 g Meeresfrüchte
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1/2 TL Chili
  • 100 ml Brühe
  • 10 g Ingwer

Zubereitung​:

  1. Soba-Nudeln nach Packungsanweisung zubereiten, abgießen und mit kaltem Wasser abschrecken. Die Limette auspressen, den Sesam in einer Pfanne anrösten, 1 EL Sesam beiseite legen, den Rest zermörsern.
  2. Sojasoße, Limettensaft, Agavendicksaft und Brühe verrühren, anschließend den zerstoßenen Sesam hinzugeben und verrühren.
  3. Die Frühlingszwiebeln säubern und schräg in feine Scheiben schneiden. Takuan in dünne Scheiben schneiden. Zuckerschoten putzen, längs in feine Scheiben schneiden und für 30 Sekunden in Salzwasser kochen.
  4. Die vorbereiteten Zutaten mit den Nudeln vermengen, 3/4 des Dressings hinzugeben und 10 Minuten ziehen lassen.
  5. Garnelen trockentupfen und den Darm entfernen. Den Ingwer reiben, mit der restlichen Sesamsauce mischen und zu den Garnelen geben. Diese dann in etwas Öl auf mittlerer Hitze ca. 5-10 Minuten braten bis sie glasig sind.
  6. Die Meeresfrüchte mit Knoblauch und Chili ca. 3 Min anbraten. Anschließend die Brühe hinzugeben und ca. 5-10 Minuten köcheln lassen.
  7. Die Garnelen und die Meeresfrüchte zu dem japanischen Salat geben und mit dem übrigen Sesam garnieren.
Teriyaki-Tofu mit Chicorée und Reis
© seasons.agency / Gräfe & Unzer Verlag / Schardt, Wolfgang
Japanische Gerichte

Teriyaki-Tofu mit Chicorée und Reis


Zutaten für 2 Portionen Tofu mit Reis

  • 250 g Mandel-Nuss-Tofu
  • 6 El Teriyaki-Sauce
  • 2 Schalotten
  • 1 Knoblauchzehe
  • 10 g frischer Ingwer
  • 1 rote Paprika
  • 1 Chicorée
  • 3 El Öl
  • 1 Tl brauner Zucker
  • 150 ml Gemüsebrühe
  • 1 Tl abgeriebene Bio-Limettenschale
  • 3 Spritzer Limettensaft
  • Salz und Pfeffer
  • 0,5 Bund Koriandergrün
  • 2 El geröstete Erdnusskerne
  • 200 g Japanischer Reis
  • 250 ml Wasser

Zubereitung:

  1. Den Tofu in 1 cm dicke und 1 cm breite Streifen schneiden, mit der Teriyaki-Sauce mischen und abgedeckt ziehen lassen.
  2. Schalotten in dünne Halbringe schneiden, den Knoblauch und Ingwer fein zerhacken. Die Paprika putzen, entkernen, vierteln und in 1 cm breite Streifen schneiden. Den Chicorée ebenfalls putzen und quer in 2 cm breite Streifen schneiden.
  3. Den Reis mit dem Wasser in einen Topf geben und zugedeckt 10 Minuten auf niedrigster Stufe köcheln lassen.
  4. Währenddessen den Tofu aus der Marinade nehmen und in einer beschichteten Pfanne in 3 El erhitzem Öl von beiden Seiten goldbraun anbraten. Fertigen Tofu aus der Pfanne nehmen, 1 El Öl in die Pfanne geben und Schalotten, Ingwer und Knoblauch darin zwei Minuten unter Rühren braten, Paprika hinzugeben und zwei Minuten weiterbraten. Mit Zucker bestreuen und diesen schmelzen lassen.
  5. Tofu und Chicorée unterheben, Gemüsebrühe und die Marinade hinzugeben und aufkochen lassen. Saft und Abrieb der Limette zugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  6. Den fertigen Reis vom Herd nehmen und auf zwei Teller verteilen, das Pfannengemüse und den Tofu hinzugeben und mit Koreandergrün und gerösteten Erdnusskernen bestreuen.
Shabu-Shabu-Salat
© seasons.agency / Gräfe & Unzer Verlag / Lang, Coco
Japanische Gerichte

Shabu-Shabu-Salat


Zutaten für 4 Portionen Salat

Rezepte mit Glasnudeln - Leckere Wok- Gerichte ganz einfach selber machen
© jreika/ iStock/ Thinkstock
Kochen mit Glasnudeln: Die asiatischen Nudeln sind eine tolle Grundlage für kreative und ausgefallene Rezepte.
Hier haben wir ein paar Tipps fürs Kochen mit Glasnudeln >>                                                                                                                                                                                                                                                            
  • 320 g Roastbeef
  • 100 g Glasnudeln
  • 1/4 Eisbergsalat
  • 30 g Feldsalat
  • 1/3 Salatgurke
  • 1 Staudensellerie
  • 1 rote Zwiebel
  • 2 Tl Sesamsaat
  • 4 Kirschtomaten
  • Daikon-Kresse (Asia-Laden)

Erdnuss-Sojasauce

  • 85 g ungezuckerte Erdnusspaste
  • 20 g Honig
  • 1 El Sojasauce
  • 5 El Mineralwasser ohne Kohlensäure

Zubereitung:

  1. Roastbeef in dünne Scheiben schneiden, kurz blanchieren, in Eiswasser abkühlen lassen und anschließend gut abtrocknen. Glasnudeln in einer Schüssel mit heißem Wasser 5 Minuten quellen lassen, abtropfen und mit einer Schere in kleinere Stücke schneiden.
  2. Den geputzen Eisbergsalat waschen, trocken schleudern und in mundgerechte Stücke zupfen. Den Feldsalat ebenfalls waschen und trocken schleudern. Gurke, Sellerie und Zwiebel in dünne Scheiben schneiden.
  3. Die Zutaten für die Sauce in eine Schüssel geben und gut vermengen. Sesam in einer Pfanne ohne Fett anrösten, bis es würzig duftet. Die Tomaten halbieren.
  4. Den Salat und das vorbereitete Gemüse in eine große Schüssel geben und mit den Glasnudeln vermengen. Dann die Roastbeefstreifen, Tomaten, Kresse und den Sesam hinüber geben und den Salat mit den beiden Saucen servieren.
Glasnudeln-Algen-Salat mit Ingwer Dressing
© seasons.agency / Gräfe & Unzer Verlag / Grossmann.Schuerle
Japanische Gerichte

Glasnudel-Algen-Salat mit Ingwer-Dressing


Zutaten für 4 Portionen Salat

  • etwas Salz
  • 70 g Glasnudeln
  • 3 EL Gemüsebrühe
  • 7 g getrocknete Wakame-Algen
  • 250 g Austernpilze
  • 3 TL Rapsöl
  • 1 kleine Möhre
  • ½ Bund Koriander
  • 2 EL geschälte Sesamsamen

Ingwer-Sesam-Dressing

  • 20 g Ingwer
  • 2 EL Reisessig
  • 3 EL Sojasauce
  • 2 EL geröstetes Sesamöl

Zubereitung:

  1. Den geschälten Ingwer fein reiben und mit Essig, Sojasauce und Sesamöl verrühren.
  2. Die Glasnudeln in reichlich kochendem Salzwasser 5 Minuten gar werden lassen und in einem Sieb mit kaltem Wasser abschrecken. Nudeln in eine Schüssel geben und mit dem Dressing mischen. Sobald sie das ganze Dressing aufsaugen, nach und nach etwas Brühe dazugeben, damit sie nicht trocken werden.
  3. Die Wakame-Algen in reichlich kaltem Wasser ca. 5 Minuten einweichen, dabei vergrößern sie ihr Volumen beträchtlich. Die Algen abgießen und unter die Glasnudeln mischen.
  4. Die Pilze putzen, die festen Ansätze entfernen und die weichen Teile in schmale Streifen schneiden. Rapsöl in der Pfanne erhitzen, die Pilzstreifen darin für 3-4 Minuten braten bis sie leich bräunlich sind. Anschließend salzen und abkühlen lassen.
  5. Die geschälte Möhre mit einem Sparschäler in feine Streifen hobeln, den gewaschenen Koreander fein hacken und den Sesam in einer Pfanne goldbraun rösten.
  6. Alles unter den Glasnudel-Algen-Mix geben und den fertigen Salat zusätzlich mit etwas Koreandergrün und Sesam garnieren.
Puten-Zucchini-Curry
© -lvinst-/iStock
Japanische Gerichte

Puten-Zucchini-Curry


Zutaten für 4 Portionen Curry

Rezept für Gemüse-Curry mit Kokos
© seasons.agency / Gräfe & Unzer Verlag / Brettschneider, Jan C.
Weitere leckere Curry-Rezepte: Sie haben noch nicht genüg von dem köstlichen Gewürz? Hier haben wir für Sie weitere exotische Rezepte mit Curry.
⇒ Gemüse-Curry mit Kokos
⇒ Thaicurry mit Knusper-Ente
⇒ Grünes Hähnchen-Curry
  • 200 g Basmati Reis
  • 380 ml Wasser
  • 400 g Putengeschnetzeltes
  • 2 Große Zucchini
  • 150 ml Sahne (Light)
  • etwas Kokosöl
  • 100 ml Gemüsebrühe
  • Curry
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

  1. Reis in einem Topf 2-3 Mal gründlich durchwaschen, Wasser und etwas Salz hinzugeben und 10 Minuten einweichen lassen. Den Reis 15 Minuten auf mittlerer Stufe kochen lassen, bis er bissfest ist.
  2. Währenddessen die Zucchini in feine Scheiben hobeln.
  3. Kokosöl und Curry in einer Pfanne erhitzen, die Zucchini und die Putenbrust hinzugeben und 5 Minuten anbraten lassen. Anschließend alles mit der Gemüsebrühe und der Sahne abgießen und mit Curry, Salz und Pfeffer würzen.
  4. Den Reis gemeinsam mit dem fertigen Curry auf vier Teller verteilen und genießen!
Vegane Miso-Ramensuppe
© seasons.agency / Gräfe & Unzer Verlag / Kramp + Gölling
Japanische Gerichte

Vegane Miso-Ramen-Suppe


Zutaten für 2 Portionen Suppe

Süßkartoffelsuppe mit Kokosmilch und Koriander
© Jalag Syndication
Weitere köstliche Suppen-Rezepte: Sie sind neugierig auf weitere ausgefallene Suppen-Rezepte? Hier haben wir ein paar leckere Inspirationen für Sie.
⇒ Süßkartoffel-Suppe mit Kokos
⇒ Apfel-Meerrettich-Suppe
⇒ Ayurvedische Auberginensuppe
  • 4 Shiitakepilze
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 1 Lauchzwiebel
  • 1/4 Blatt Noriblätter
  • 100 g Suppentofu
  • 60 g Sojasprossen
  • 100 g Ramen
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 EL neutrales Öl
  • 1/4 TL Chiliflocken
  • 600 ml Gemüsebrühe
  • 2 TL Miso

Zubereitung:

  1. Getrocknete Shiitakepilze in etwas Wasser ca. 30 Minuten einweichen lassen, kurz aufkochen lassen, abkühlen und in Streifen schneiden. Frühlingszwiebeln und Lauchzwiebel in feine Ringe schneiden, Noriblätter in Streifen zerkleinern und Tofu in Würfel schneiden. Den Knoblauch fein hacken und in dem Pflanzenöl leicht anbraten. Miso und Chiliflocken dazugeben und mit der Gemüsebrühe aufgießen.
  2. Die Ramen wie in der Packungsanleitung beschrieben in kochendem Wasser bissfest kochen. Gut abgetropft auf zwei große Suppenschalen verteilen und mit der Misobrühe auffüllen.
  3. Nun wird die Suppe mit Shiitakepilzen, Frühlingszwiebeln, Lauchzwiebeln, Sojabohnensprossen, Tofu und Noristreifen reichlich garniert.

Unser Tipp: Dies ist eine vegane Variante des japanischen Originalrezeptes. Natürlich kann sie je nach Geschmack abgewandelt werden. Ob gebratenes Hühnchen, Ei, oder würzig zubereitetes Rinderfleisch - bei der Abwandlung der Zutaten sind Ihnen keine Grenzen gesetzt!

Reis mit Hühnerfleisch und Ei
© seasons.agency / Gräfe & Unzer Verlag / mona binner PHOTOGRAPHIE
Japanische Gerichte

Würziges Reisgericht mit Hühnerfleisch und Ei


Zutaten für 4 Portionen Reis mit Hühnerfleisch und Ei

Nussreis mit Curry-Möhren
© Jalag Syndication
Leckere Rezepte mit Reis: Was Sie mit der japanischen Basiszutat Reis noch so leckeres Zaubern können zeigen wir Ihnen hier.
⇒ Nussreis mit Curry-Möhren
⇒ Risotto mit Radieschenblätter-Pesto
⇒ Lauwarmer Orangen-Reissalat mit Hühnchen
  • 350 g Reis
  • 200 g Hühnerbrustfilet
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • 1 Karotte
  • 1 rote Zwiebel
  • 4 Eier
  • 1 Noriblatt

Für die Sauce

  • 1 TL Instant-Fischbrühe
  • 1 Tasse Wasser
  • 2 EL Zucker
  • 3 EL Sake (alternativ Weißwein)
  • 4 EL japanische Sojasauce

Zubereitung:

  1. Reis nach Packungsanweisung bissfest kochen. Hühnerfleisch in mundgerechte Stücke zerkleinern, Frühlingszwiebeln mit dem Grün in dünne Scheiben schneiden. Karotte schälen und in 4 cm dicke Scheiben schneiden. Die Noriblätter mit einer Schere in Streifen schneiden. DIe rote Zwiebel pellen, längs halbieren und in schmale Scheiben schneiden. Die Eier gut miteinander verquirlen.
  2. Die Fischbrühe in dem Wasser auflösen und gemeinsam mit den anderen Zutaten für die Soße in einem Topf kurz aufkochen. Hühnerfleisch bei mittlerer Hitze hinzugeben und gut durchkochen lassen.
  3. Wenn das Fleisch weiß geworden ist, die Frühlingszwiebeln hinzugeben. Die 4 verquirlten Eier unterrühren, bis sie leicht stocken.
  4. Reis auf 4 hohe Schüsseln verteilen, die Soße darüber geben und mit Noriblättern garnieren.
Thermomix-Rezept: Gemüse-Suppe asiatische Art
Wie wäre es mit einem leckeren Süppchen von Thermomix? Die Gemüse-Suppe asiatische Art schmeckt mit viel Gemüse und wärmt ordentlich durch. So geht's!
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...