Diese 8 Dinge passieren, wenn Sie jeden Tag Hafermilch trinken

Diese 8 Dinge passieren, wenn Sie jeden Tag Hafermilch trinken

Sie haben die Kuhmilch auf Ihrem Speiseplan durch pflanzliche Hafermilch ersetzt? Gründe dafür gibt es viele: Umwelt, Tierschutz, Geschmack oder gesundheitliche Ursachen. Doch wie wirkt sich der regelmäßige Konsum von pflanzlicher Milch eigentlich genau auf den Körper aus? Wir verraten Ihnen, was passiert, wenn Sie jeden Tag Hafermilch trinken.

Das passiert im Körper, wenn Sie regelmäßig Hafermilch trinken

Ob aus geschmacklichen Gründen, aufgrund einer Laktoseintoleranz oder zum Tierschutz: Haferdrinks werden anstelle von normaler Kuhmilch immer beliebter. Doch wie wirkt sich eigentlich der regelmäßige Verzehr von Hafermilch auf unseren Körper aus? Wir verraten Ihnen 8 Dinge, die passieren, wenn Sie jeden Tag Hafermilch trinken. So gesund ist Hafermilch!

Übrigens: Laut EU-Gesetz dürfen Produkte, die nicht von Tieren stammen, offiziell nicht als Milch bezeichnet werden. Korrekt ist daher etwa die Bezeichnung "Haferdrink", die von vielen Herstellern verwendet wird.

1. Hafermilch stärkt den Darm

Hafermilch enthält von Natur aus eine Menge Ballaststoffe, da sie aus dem Superfood Hafer gewonnen wird. Diese halten uns nicht nur lange satt, sondern wirken sich auch positiv auf unsere Verdauung aus. Unsere Darmbakterien werden gestärkt und sorgen für eine ausgeglichene Darmflora.

2. Hafermilch senkt den Cholesterinspiegel

Im Gegensatz zu fetter Kuhmilch, Sahne und Co. treibt Hafermilch unseren Cholesterinspiegel nicht in die Höhe. Ganz im Gegenteil: Die pflanzliche Milchalternative enthält sogenannte Saponine, die Cholesterin binden und die Aufnahme von Fett aus der Nahrung sogar hemmen. Auch die bereits erwähnten Ballaststoffe helfen dabei, den Cholesterinspiegel nachweislich zu reduzieren.

3. Hafermilch macht die Haut schöner

Sie leiden unter Hautproblemen? Auch dann ist Hafermilch ein super Ersatz für herkömmliche Kuhmilch. Nicht nur, dass diese in Verdacht steht, Entzündungen zu fördern – pflanzliche Hafermilch tut das Gegenteil: Die Milchalternative enthält Zink. Das Antioxidans wirkt entzündungshemmend, fördert das Wachstum von gesunden Bakterien und schützt die Zellen vor freien Radikalen.

4. Hafermilch kann beim Abnehmen helfen

Zwar enthält auch ein ungesüßter Haferdrink mit ca. 50 Kalorien pro 100 ml relativ viel Energie, immerhin jedoch noch weniger als Vollmilch mit ca. 69 Kalorien pro 100 ml. Des Weiteren ist Hafermilch sehr fettarm, dafür aber reich an Ballaststoffen. Das bedeutet, dass uns der Drink nicht nur satt macht, sondern auch lange verdaut wird und Heißhungerattacken vorbeugt, da der Blutzuckerspiegel gemäßigt ansteigt. Verzehren Sie den Milchersatz also in Maßen, kann dieser durchaus dazu beitragen, das ein oder andere Kilo zu verlieren.

Hier finden Sie leckere und gesunde Haferflocken-Snacks, die beim Abnehmen helfen >>

5. Starke Nägel und schöne Haare durch Hafermilch

Hafermilch ist ein wahrer Schönheitsdrink: Nicht nur reinere Haut wird dem Getränk nachgesagt, sondern auch starke Nägel und glänzende Haare. Die enthaltenen Nährstoffe Biotin und Zink sind bekanntlich wichtig für das gesunde Wachstum und die Stärkung für unsere Nägel und eine volle Mähne.

6. Hafermilch stärkt das Immunsystem

Haferflocken sind echte Immunbooster. Denn die gesunden Flöckchen sind reich an Antioxidantien und Polyphenolen. Beide Stoffe wirken antioxidativ, schützen den Körper vor freien Radikalen. Das stärkt unter anderem auch unser Abwehrsystem. Mit diesen positiven Effekten punktet – wenn auch in etwas geringerem Maße – die beliebte Hafermilch.

Lesen Sie hier, welche Teesorten unser Immunsystem stärken >>

7. Dank Hafermilch schlafen Sie besser

Wer regelmäßig zu Hafermilch greift, kann auf eine verbesserte Schlafqualität hoffen. Denn das Getreide in der Milch regt unsere Melatoninproduktion an, das Hormon ist maßgeblich beteiligt an der Regulierung unseres Tag-Nacht-Rhythmus. Auch das enthaltene Vitamin D fördert unseren Schlaf, indem es die Serotoninproduktion optimiert.

8. Mit Hafermilch schonen Sie die Umwelt

Ja, Hafermilch tut nicht nur uns gut, sondern auch der Umwelt. Für den Anbau von Hafer wird nämlich weniger Wasser benötigt als beispielsweise für Reis. Hinzu kommt, dass Hafer von Natur aus weitgehend resistent gegen Unkraut ist und damit auch den Einsatz von überflüssigen Pestiziden unnötig macht. Außerdem kommt der Hafer, der für die Hafermilch verwendet wird, in der Regel direkt aus Deutschland. Der Transport aus fernen Ländern fällt also weg.

© PR
Leckeren und gesunden Hafergenuss gibt es zum Beispiel von alpro – extra ohne Zucker. Hier zum Nachshoppen >>

Hafermilch selber machen: So funktioniert es

Wussten Sie, dass Sie Hafermilch auch ganz einfach selber machen können? Dann ist der Haferdrink sicher gesund, umweltfreundlich und zuckerfrei.

Zutaten:

  • 100 g feine Haferflocken
  • 1 l kaltes Wasser
  • etwas Salz

Zubereitung:

  1. Pürieren Sie die Haferflocken mit einem Mixer und verrühren Sie diese anschließend mit dem Wasser.
  2. Nun lassen Sie die Pflanzenmilch für ein paar Stunden im Kühlschrank ziehen.
  3. Die weißliche Flüssigkeit, die dabei entsteht, gießen Sie anschließend durch ein Sieb in einen Topf.
  4. Lassen Sie den Haferdrink aufkochen und geben Sie etwas Salz dazu.
  5. Sie können die Pflanzenmilch nun in eine verschließbare Flasche umfüllen. Gut gekühlt hält sie sich etwa drei Tage.

Hafermilchpulver ganz einfach selber machen

Sie haben vergessen Hafermilch zu kaufen oder gerade keine Zeit, diese selber zu machen? Kein Problem. Mit Hafermilchpulver sind Sie auf der sicheren Seite. Denn Sie können die Grundlage für Ihre selbst gemachte Hafermilch auf Vorrat herstellen. Die Vorteile? Hafermilchpulver benötigt wenig Platz, ist fix zubereitet und verursacht kaum Verpackungsmüll. Und so machen Sie das Pulver selbst:

  1. Geben Sie eine beliebige Menge Haferflocken zusammen mit einer Prise Salz in den Hochleistungsmixer.
  2. Um das Hafermilchpulver zu verfeinern, können Sie noch Gewürze wie Vanille, Zimt oder ein wenig Zucker hinzufügen.
  3. Ist aus den Haferflocken ein Pulver geworden, können Sie dieses in einen luftdichten Behälter füllen.

Haben Sie keine Hafermilch im Haus, müssen Sie das Pulver nur noch mit warmem oder kaltem Wasser aufgießen und ein wenig ziehen lassen.

Ist Hafermilch glutenfrei?

Hafermilch und andere Haferprodukte sind zwar glutenarm, aber nicht automatisch frei von Gluten. Obwohl Hafer von Natur aus kein Gluten enthält, kann es beim Anbau und in der Lieferkette zu Verunreinigungen durch glutenhaltige Getreidesorten kommen. Glutenfrei ist Hafer nur, wenn er in einem separaten Anbaugebiet angebaut und mit speziellen Maschinen geerntet und verarbeitet wurde. Es lohnt sich also, beim Einkauf einen etwas genaueren Blick auf den Haferdrink zu werfen!

Im Video: Hafermilch aus 3 Zutaten selber machen

Dieses leichte Rezept ist nicht nur kalorienarm, sondern auch noch ganz einfach gemacht: Probieren Sie jetzt unser köstliches Gemüseschnitzel aus dem Ofen mit...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...