13. September 2021
Wie Ihnen Haferflocken zu schöner Haut verhelfen können

Wie Ihnen Haferflocken zu schöner Haut verhelfen können

Vergessen Sie teure Cremes und Seren. Der Schlüssel zu schöner und makelloser Haut steckt in Ihrem Vorratsglas. Und zwar in Form von Haferflocken! Denn die Kraftpakete helfen nicht nur gegen Magen-Darm-Beschwerden, Einschlafprobleme und einen erhöhten Cholesterinspiegel. Auch Hautprobleme gehören mit einer täglichen Portion Haferflocken der Vergangenheit an.

Wie viel Geld geben Sie pro Monat für Hautpflegeprodukte wie Seren, Cremes, Masken und Ampullen aus? Eine ganze Menge? Schön, wenn die Produkte auch noch helfen würden. Der gewünschte Effekt bleibt aber meistens aus. Und die Haut? Ist vom Wirkstoff-Overkill nicht selten überfordert und reagiert mit Hautunreinheiten oder allergischen Reaktionen. Für einen gesunden und makellosen Teint müssen Sie aber gar nicht viel Geld ausgeben. Der Griff in den Vorratsschrank genügt. Denn Haferflocken wirken sich nicht nur positiv auf eine gestörte Darmflora oder Einschlafprobleme aus. Die kleinen Kraftpakete können auch dabei helfen, diverse Hautprobleme endlich in den Griff zu bekommen. Lesen Sie selbst!

Warum sind Haferflocken gut für die Haut?

Haferflocken in Form von Porridge oder Overnight Oats sind nicht nur eine wunderbare Nahrungsquelle für die guten Bakterien in Ihrem Darm. Die kleinen Flocken haben auch großen Einfluss auf unsere Haut. Denn Haferflocken zählen zu den wenigen vegetarischen Zink-Quellen. Das Spurenelement steckt vor allem in tierischen Produkten wie Fleisch von Rind, Schwein und Geflügel. Auch Fisch, Käse, Milch und Eier sind gute Lieferanten. Zink wirkt unter anderem antibakteriell, antientzündlich und kann sogar die Wundheilung beschleunigen und das Immunsystem stärken. Aber Haferflocken enthalten noch mehr Power-Wirkstoffe für die Haut. Das enthaltene Biotin wirkt sich positiv auf das Zellwachstum aus, aktiviert den Stoffwechseln und fördert die Neubildung von Haut, Haare und Nägel.

Wie Ihnen Haferflocken zu schöner Haut verhelfen können

Neurodermitis wird gemildert

Der Juckreiz bei einer ausgeprägten Neurodermitis kann einen in den Wahnsinn treiben. Gleiches gilt für Schuppenflechte und Ekzeme. Ein Haferflockenbad kann Abhilfe und Linderung verschaffen. Hafer enthält wasserlösliche Kohlenhydrate, die bewirken, dass die Haut Feuchtigkeit besser aufnimmt und auch speichert. Die in Haferflocken enthaltenen Proteine stabilisieren zudem den PH-Wert der Haut. Haben Sie jedoch etwas Geduld. Es kann einige Wochen dauern, bis Sie erste positive Veränderungen auf Ihrer Haut bemerken. Wenden Sie das Haferflockenbad am besten täglich an oder betupfen Sie die betroffenen Hautstellen mit einer Mischung aus Wasser und Haferflocken. Tipp: Ein Haferflockenbad hilft auch bei Sonnenbrand und beruhigt die Haut sofort. 

Hautunreinheiten verschwinden

Essen Sie regelmäßig Haferflocken, profitiert davon nicht nur Ihre Darmflora. Auch Ihre Haut freut sich über den leckeren Snack. Denn die enthaltenen B-Vitamine sowie Spurenelemente wie Zink, Mangan und Kupfer sorgen mit jedem Bissen für eine schöne und gesunde Haut. Den Effekt können Sie übrigens noch verstärken, indem Sie gemahlene Haferflocken als Peeling verwenden. Der Peelingeffekt beugt Hautunreinheiten und vergrößerten Poren vor. Als Maske können Haferflocken zudem bei Rötungen und Juckreiz helfen.

Fältchen und Linien wird vorgebeugt

Die Kollagenproduktion verlangsamt sich bereits zwischen dem 20. und 25. Lebensjahr. Die Folge? Das Bindegewebe wird schwächer, die Haut verliert an Spannkraft und Elastizität. Wirken Sie diesem Prozess mit Haferflocken entgegen! Vitamin B1, Selen, Mangan, Eisen und -Arginin wirken sich positiv auf das Bindegewebe aus, verbessern die Durchblutung und regen noch dazu die Zellerneuerung und Kollagenproduktion an. Falten? Welche Falten? Sie stecken mitten in den Wechseljahren und möchten Ihrer Gesundheit etwas Gutes tun? Hier verraten wir Ihnen Haferflocken dabei helfen können>>

Wunde Haut wird beruhigt

Manchmal ist die Haut so außer Rand und Band, dass selbst die mildeste Pflege nichts mehr bringt. Rötungen, Juckreiz und Wundsein beeinträchtigen das Wohlbefinden enorm. Versuchen Sie es mit Haferflocken. Durch die enthaltenen Fette im Hafer wird die empfindliche Haut gestärkt, der Ballaststoff Beta-Glucan versorgt sie zudem mit Feuchtigkeit. Das in den Haferflocken enthaltene Avenanthramid, ein Antioxidans, kann sogar Juckreiz mindern und den schier unstillbaren Juck-Kratz-Zyklus bei neurodermitischer Haut unterbrechen. Um die Haut zu beruhigen, können Sie beispielsweise eine Paste aus Wasser und Hafermehl auf die Gesichtshaut auftragen.

Video: Darum sind Haferflocken echte Alleskönner

Vergessen Sie überteuerte Probiotika-Präparate. Der Schlüssel zu einer gesunden Darmflora liegt näher, als Sie denken. Genauer gesagt in der Frühstücksschale –...
Weiterlesen

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.

Lade weitere Inhalte ...