Raclette: So sparen Sie dabei Kalorien

So sparen Sie Kalorien beim Raclette

Wir lieben Raclette und sind davon überzeugt, dass es als feste Institution zur Weihnachtszeit dazu gehört. Gemeinsam beim Raclette sitzen und köstliche Kleinigkeiten genießen, einfach herrlich. Wären da nur nicht diese bösen Kalorien, die sich hinterher auf der Waage bemerkbar machen. Doch auch beim Raclette können Sie jede Menge Kalorien einsparen und ohne schlechtes Gewissen schlemmen. Wir verraten, wie das geht!

Kalorienarmes Raclette: Welcher Käse eignet sich dafür?

Raclette-Käse macht das gleichnamige Gericht leider zu einer äußerst kalorien- und fettreichen Angelegenheit. Trotzdem wollen wir natürlich auf keinen Fall auf unseren geliebten Käse verzichten! Herkömmlicher Raclette-Käse kommt oft in dicken Scheiben daher. Wer auf die Linie achtet, schneidet die Scheiben lieber dünner. Zudem gibt es Light-Alternativen zum klassischen Raclette-Käse, die deutlich weniger Fett enthalten. Manche Light-Varianten schmelzen allerdings nicht so gut, weshalb Sie als Alternative auf Mozzarella zurückgreifen können. Auch in der Light-Version zerfließt dieser perfekt. Wer ganz auf Käse verzichten möchte, sollte sich folgenden Tipp ansehen:

Raclette ohne Käse, dafür aber mit Ei!

Vermengen Sie ein paar Eier zusammen mit ihren Lieblingskräutern und Gewürzen in einer Schüssel. Davon nun eine kleine Menge über das Gemüse im Raclette-Pfännchen geben. Ei hat nämlich ähnlich wie Käse hervorragende Klebeeigenschaften, ist jedoch deutlich kalorienärmer! Alles für kurze Zeit stocken lassen und dann die kleine Gemüsetarte im Raclette-Pfännchen genießen.

Zutaten fürs Raclette mit wenig Kalorien

Gemüse eignet sich perfekt fürs Raclette und kann ohne Reue genossen werden. Käse und andere fettige Lebensmittel lieber sparsam einsetzen. Diese Zutaten sind ideal für ein kalorienarmes Raclette:

Für die Pfännchen:

  • Mais
  • Oliven
  • Zucchini
  • Aubergine
  • Paprika
  • Tomaten
  • Blumenkohl
  • Brokkoli
  • Kartoffeln
  • Kidneybohnen
  • Ananas
  • Birne

Für den Grill:

Lesen Sie auch: Kalorienarme Snacks für den TV-Abend

Kalorienarme Dips und Beilagen zum Pfännchengericht

Am besten keine Fertigsaucen zum Raclette servieren, diese beinhalten häufig viel mehr Zucker und Fett als selbstgemachte Dips. Bereiten Sie daher eigene Dips zu, etwa Tsatsiki, einen fettarmen Feta-Dip oder Joghurt-Dips. Dips auf Ölbasis, wie Hummus oder Aioli, lieber nicht zum kalorienarmen Raclette reichen. Je nach verwendeter Ölmenge kommen hier nämlich so einige Kalorien zusammen. 

Üblicherweise wird Brot als Beilage zu Raclette gegessen. Wer Kalorien sparen will, greift stattdessen jedoch besser auf einen leckeren Salat zurück. Wie wäre es zum Beispiel mit einem köstlichen Feldsalat oder mit Chicorée?

Schweizer Käsefondue
Käsefondue passt perfekt in den Herbst und Winter. Wenn es draußen kalt wird, ist es umso gemütlicher, sich um das Fondue zu versammeln und ein köstliches Essen...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...