Lecker und gesund Chicorée zubereiten: Die wichtigsten Tipps

Schon mal Chicorée probiert? Zweifel wegen seiner Bitterstoffe sind auf jeden Fall nicht nötig – mit der richtigen Zubereitungsweise lässt sich das Gemüse ganz einfach milde stimmen.

Chicorée zubereiten: Die wichtigsten Tipps Chicorée zubereiten: Die wichtigsten Tipps © iStock

Der Chicorée gehört zur Familie der Korbblütler und wächst als Sprosse aus einer Wurzel heraus. Da er kein Sonnenlicht verträgt, gedeiht er nur im Dunkeln – ist also ein klassisches Wintergemüse. Ansonsten würde sich der Chicorée verfärben und ungenießbar bitter werden.
Deshalb werden die Rüben geerntet, bevor die Knospe ausschlägt. In einem Kühlhaus halten sie dann eine künstliche Winterruhe, bis die Chicorée-Sprosse nach etwa 24 Tagen herausgewachsen ist und geerntet werden kann. Lichtdicht verpackt geht’s dann in die Supermarktregale. Durch die künstliche Züchtung ist das Blattgemüse ganzjährig erhältlich.

Wie gesund ist Chicorée?

Chicorée tut unserem Körper wahnsinnig gut, er ist eine richtige Vitaminbombe im Winter: Seine Bitterstoffe unterstützen die Verdauung, den Stoffwechsel und unseren Kreislauf. Außerdem ist er reich an Kalium, Folsäure, Zink und den Vitaminen A, B und C. Damit noch nicht genug – nur 16 kcal bei 100 Gramm Chicorée machen ihn besonders kalorienarm! Also nichts wie ran an das Gemüse…

Chicorée kaufen und lagern

Beim Kauf sollten Sie darauf achten, dass der Chicorée keine welken Außenblätter oder braune Stellen hat. Zur Orientierung: Größere Knospen enthalten mehr Bitterstoffe als Kleine. Mittlerweile gibt es auch eine rote Züchtung. Diese gilt als besonders mild und fein im Geschmack, eignet sich daher also gut als Rohkost. Achtung: Beim Kochen verliert diese Sorte ihre Farbstoffe! Zuhause den Chicorée in ein feuchtes Küchentuch einwickeln und im Kühlschrank lagern, dann hält er sich etwa eine Woche lang frisch.

Die richtige Zubereitung von Chicorée

Das Blattgemüse ist erstaunlich wandelbar: Ob gekocht, gebraten, gebacken oder roh – alles ist möglich! Zuerst sollte jedoch immer der Strunk entfernt werden. Dieser enthält nämlich besonders viele Bitterstoffe. Am besten nach innen keilförmig ausschneiden. Nun können die einzelnen Blätter mit den Händen abgetrennt und abgewaschen oder für etwa 30 Minuten in warmes Wasser gelegt werden. Dieser Trick macht sie noch milder.

Die Blätter können roh verzehrt werden, beispielsweise als Salat oder Fingerfood. Dazu in Stücke schneiden und mit süßlichem Obst kombinieren, etwa Mandarinen, Äpfel oder Birnen. Dieser Kontrast schmeckt besonders gut und nimmt Bitterkeit. Auch ein süßliches Dressing mit Senf oder Honig passt ideal! 

Wer an kalten Tagen eine warme Beilage möchte, kann den Chicorée auch garen. Am schnellsten klappt das klassische Kochen. Dazu einfach den Kolben halbieren und etwa 15 Minuten im Salzwasser garen lassen. Etwas Zucker im Wasser nimmt noch mehr Bitterstoffe. Schmeckt perfekt als Beilage zu einem deftigen Fleischgericht.
Wer möchte, kann Chicorée auch braten. Das macht ihn besonders mild. Je nach Vorliebe kann das Blattgemüse in kleinen Stücken oder in zwei Hälften gebraten werden. Funktioniert super als Pfannengericht mit Pilzen, Paprika und Zwiebeln. Und übrigens – wussten Sie, dass das Gemüse verrät, ob Ihre Pfanne mit Eisen beschichtet ist? Wenn ja, färbt sich der Chicorée nämlich schwarz.
Um besonders viele Nährstoffe zu erhalten, eignet sich das Dünsten. Den Chicorée zuerst mit etwas Zitronensaft beträufeln, so wird er nicht gräulich. Ihn anschließend in einem Topf bis zur Hälfte mit Wasser bedecken und dann bei geschlossenem Deckel etwa 15 Minuten kochen lassen. Auf diese Weise wird er wunderbar zart! Salziger Schinken ergänzt den Chicorée ideal.
Eine weitere Variante ist die Zubereitung im Backofen. Auch durch das Gratinieren wird der Chicorée sehr zart und verliert seinen bitteren Geschmack. Zum Beispiel als schmackhafter Auflauf mit großen Blättern (zu kleine Stücke zerfallen sehr schnell).

Auf den Geschmack gekommen? Hier gibt es weitere, leckere Rezeptvorschläge:

Hechtfilet an geschmortem Orangen-Chicorée

Herzhafte Apfel & Chicorée Pizza mit Walnüssen

 

Datum: 21.10.2019

Autor: Silva Oldenburg