Bohnen kochen: Zubereitung und wichtige Tipps

Bohnen kochen: Zubereitung und wichtige Tipps

Bohnen sind lecker und gesund. Kein Wunder, dass wir die Gemüse-Beilage gern öfter auf dem Teller hätten. Wir verraten Ihnen, wie das Zubereiten ganz einfach gelingt.

Grüne Bohnen zubereiten: Tipps und Wissenswertes

Bohnen zu kochen ist gar nicht so schwer und je nach Zubereitungsart auch schnell gemacht. Wir verraten, was Sie beachten sollten, damit das Gemüse genießbar wird und verraten Ihnen hilfreiche Tricks.

Rohe Bohnen sind giftig

Grüne Bohnen sollten niemals roh verzehrt werden, da sie in diesem Zustand ungenießbar sind. Verantwortlich dafür ist der enthaltene Stoff Phasin, eine giftige Eiweißverbindung. Das Gemüse zu kochen, ist also eine Grundvoraussetzung für den Verzehr. Nach mindestens zehn Minuten in kochendem Wasser ist das Protein zerstört und Sie können das leckere Gemüse sorglos genießen.

Grüne Bohnen richtig kochen: So werden sie genießbar

Die gängigste Methode, um frische, grüne Bohnen wie etwa Busch-, Stangen- oder Feuerbohnen genießbar zu machen, ist das Kochen in Wasser.
Waschen Sie die rohen Bohnen und schneiden Sie zuerst jeweils beide Enden mit einem scharfen Messer ab.
Setzen Sie einen ausreichend großen Topf mit gesalzenem Wasser auf den Herd. Darin werden die rohen, grünen Bohnen gekocht, bis sie weich sind. Mindestens zehn Minuten sollen Sie Geduld haben, danach entscheiden Sie nach persönlichem Geschmack. Wer die Bohnen noch etwas bissfest mag, nimmt sie dann aus dem Topf, wer sie weicher mag, lässt sie noch weitere fünf bis zehn Minuten im Wasser garen. Nach dem Abgießen sollten Sie das Gemüse mit kaltem Wasser abschrecken.

Übrigens: So legen Sie Bohnen richtig ein und machen sie haltbar >>

Ist das Wasser von Bohnen giftig?

Da grüne Bohnen in rohem Zustand giftig sind, sollten Sie Einweichwasser nicht verwenden. Das Kochwasser, in dem Sie die Bohnen mindestens zehn Minuten gegart haben, sollte aber keine giftigen Verbindungen mehr enthalten, da diese sich nach einiger Zeit in kochendem Wasser auflösen.

Auch spannend: So können Sie Bohnen selber anpflanzen >>

Grüne Bohnen zubereiten: Dünsten in der Pfanne

Neben dem traditionellen Kochen in Wasser können Sie grüne Bohnen auch anders garen. Ein weiterer Klassiker ist das Dünsten in der Pfanne.
Waschen Sie die rohen, grünen Bohnen und entfernen Sie ebenfalls die Enden mit einem Messer. Geben Sie etwas Fett in eine Pfanne und dann die rohen Bohnen hinzu. Lassen Sie diese kurz auf hoher Temperatur anbraten und löschen Sie das Gemüse dann mit Wasser, Brühe oder Weißwein ab.
Unter einem Deckel sollten die Bohnen dann mindestens zehn Minuten garen, um genießbar zu werden. Die Flüssigkeit sollte dabei komplett verkochen.

Eine weitere tolle Methode für den Sommer: Bohnen grillen >>

Gelbe Bohnen kochen: Was ist der Unterschied?

Gelbe Bohnen werden Wachsbohnen genannt und sind eng mit den grünen Bohnen verwandt. Sie können auf die gleiche Art und Weise zubereitet werden, wie ihre grünen Kollegen – und auch sie sind in rohem Zustand giftig. Achten Sie beim Kauf darauf, dass die gelben Wachsbohnen frei von Flecken auf der Oberfläche sind.

Probieren Sie unser leckeres Rezept für Bohnen-Avocado-Salat >>

Bohnen kochen: Wie bleiben sie grün?

Bohnen sind mit ihrer knackig grünen Optik nicht nur lecker, sondern auch etwas fürs Auge. Doch was, wenn sie beim Kochen ihre Farbe verlieren? Blasse, matschige Bohnen sehen leider nicht mehr so appetitlich aus. Das Verbraucherschutzministerium Baden-Württemberg kennt hier einen Trick: Geben Sie vor dem Kochen einen Teelöffel Natron oder Backpulver in das Wasser – so erhält sich nämlich die satte grüne Farbe der Bohne ohne Geschmackseinbußen.

Weißkohl: So wird das Gemüse richtig zubereitet
Er ist nicht nur lecker, sondern auch richtig gesund: Weißkohl! In Deutschland finden sich die größten Anbauflächen, was ihn außerdem zu einem heimischen Gemüse...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...