6. Oktober 2021
Diese 4 Dinge passieren, wenn Sie Haferflocken zu häufig essen

Diese 4 Dinge passieren, wenn Sie Haferflocken zu häufig essen

Haferflocken sind gesund – schon klar. Zu viele der kleinen Flocken sollten Sie aber trotzdem nicht essen. Denn das sonst so gesunde Lebensmittel hat auch einige Nebenwirkungen, die Sie kennen sollten.

Ob Porridge, Kekse, Bratlinge oder Brot. Haferflocken lassen sich auf ganz unterschiedliche Weise zubereiten. Und genau das macht sie so beliebt. Und zwar so sehr, dass man die kleinen Flocken am liebsten jeden Tag essen könnte. Kaum verwunderlich. Die gesundheitlichen Vorteile von Haferflocken liegen schließlich auf der Hand: Haferflocken sind gut für die Verdauung, beugen Heißhungerattacken vor und liefern wichtige Nährstoffe für schöne Haut, Haare und Nägel.

Doch nicht nur das. Tatsächlich sollte das gesunde Lebensmittel trotzdem nur in Maßen verzehrt werden, wenn man diese 4 unschönen Nebeneffekte vermeiden möchte.

Diese 4 Dinge passieren, wenn Sie Haferflocken zu häufig essen

1. Sie leiden unter Verdauungsproblemen

So gesund Haferflocken für Ihre Darmflora und Darmgesundheit sind, der positive Effekt kann tatsächlich auch ins Gegenteil umschlagen. Da die Ballaststoffe in den Dickdarm wandern und dort von den Darmbakterien zersetzt werden, entstehen bei diesem Prozess auch jede Menge Gase. Und die müssen irgendwann natürlich auch wieder entweichen. Essen wir Haferflocken zu häufig, kann es zu unangenehmen Blähungen kommen.

2. Sie nehmen zu viel Zucker zu sich

Wir verstehen schon, warum Sie sich nur schwer von Ihrem geliebten Porridge trennen können. Schließlich schmecken Haferflocken besonders gut, wenn noch leckere Toppings wie Schokolade, Honig, Nüsse, Trockenobst und Co. dazukommen. Doch genau das macht Haferflocken plötzlich gar nicht mehr so gesund. Denn Sie nehmen mit dieser Haferflocken-Mahlzeit auch ziemlich viel Zucker zu sich. Haferflocken können also ziemlich schnell zur Kalorienfalle werden.

Lesen Sie auch: Wie Ihnen Haferflocken zu schöner Haut verhelfen können>>

3. Sie belasten Ihren Körper mit Schadstoffen

Ob Vitamin B1, Vitamin B2, Vitamin B6 sowie Vitamin K und Vitamin E oder Eisen, Kalzium, Kalium, Phosphor, Magnesium und Selen. Sie merken selbst: Haferflocken sind ein echtes Superfood, das unseren Körper mit vielen wichtigen Vitaminen und Mineralien versorgt. Aber leider eben nicht nur. In vielen Haferflocken sind oft auch Schimmelpilze, Nickel sowie Mineralöle und Pestizide enthalten. Informieren Sie sich vor dem Kauf Ihrer Haferflocken daher genau, welche Haferflocken kaum bzw. wenig belastet sind. Tipp: Die besten Haferflocken für einen unbeschwerten Frühstücks-Genuss finden Sie hier>> 

4. Sie ernährend sich zu einseitig

Ja, auch wir könnten wirklich jeden Tag zu Haferflocken greifen. Doch so sehr wir die Flocken auch lieben, Sie sollten ruhig auch mal einen Tag Pause einlegen. Denn: die Mischung macht's! Damit der Körper mit allen Mikro- und Makronährstoffen versorgt werden kann, ist eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung entscheidend. Mit Haferflocken alleine klappt das bestimmt nicht, so gesund das Lebensmittel auch ist. Essen Sie Haferflocken zu häufig, kann es also schnell zu Mangelerscheinungen kommen.

Dabei hat der Frühstückstisch doch noch einiges mehr zu bieten. Wie wäre es mit einem einer gesunden Stulle mit Avocado und Ziegenkäse oder einem Rührei?

Eine gesunde Darmflora wirkt sich positiv auf die psychische und physische Gesundheit aus. Doch nicht immer kommen wir dieser auch nach. Stattdessen verfallen...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...