11. Februar 2014
Haare an der Luft trocknen - Tipps und Tricks

Für eine gesunde Mähne: Haare an der Luft trocknen lassen

Unser Haar ist jeden Tag einer Vielzahl von schädigenden Einflüssen ausgesetzt: Sonne, Wind und Stylingsprodukte können unseren Schopf auf Dauer strohig oder trocken machen. Wer das Föhnen ab und ausfallen lässt, tut seinen Haaren einen großen Gefallen.

Frau wirft Haare hoch - So pflegen Sie Ihre Haare richtig
© Jose antonio Sanchez reyes/ Hemera/ Thinkstock
Für eine gesunde Mähne: Haare an der Luft trocknen lassen

Wenn es morgens schnell gehen muss, ist der Föhn unser bester Freund. In Windesweile pustet er unsere Strähnen nicht nur trocken, sondern kann – je nach Behandlung – Locken betonen oder glatte Haare noch glänzender machen. Auf Dauer ist Föhnen für die Haare aber schädlich und mehr Stress als Wohltat. Die Hitze sorgt dafür, dass sich die Schuppenschicht der Haare aufstellt, sie verlieren Feuchtigkeit und Spannkraft. Strohige Haare sind meist die Folge von heißem Föhnen oder Haarglätten.

Die richtige Haarpflege: Es muss nicht immer schnell gehen

Haare selber färben
© IStock/Thinkstock
Haare zu Hause färben:Mit unseren Tipps können Sie Ihre Haare zu Hause selber perfekt färben. Es ist fast so einfach wie Haare waschen. Weitere Anleitungen rund ums Thema Haar finden Sie hier:
Anleitung: Haare flechten
Anleitung: Haare richtig toupieren
Anleitung: Pony selber schneiden
Wer morgens nur wenig Zeit hat und bei Wind und Wetter nicht mit nassen Haaren für die Tür will, könnte versuchen, das Haarewaschen auf den Abend zu verlegen. So können Sie Ihr Haar an der Luft trocknen lassen und das schädigende Föhnen fällt weg. Ein weiterer Vorteil: Haare sollten niemals nass gekämmt werden. Werden Sie an der Luft getrocknet, können Sie in Ruhe abwarten, bis diese getrocknet sind und erst dann mit einem grobzinkigen Kamm Ihre Mähne entwirren. Und das Beste: Sie können sich morgens noch einmal mehr umdrehen, denn Ihr Haar ist ja bereits frisch gewaschen.

Spezielle Handtücher erleichtern das Trocknen

Handtücher aus Baumwolle saugen Feuchtigkeit gut auf- noch besser funktioniert es allerdings mit Handtüchern aus Mikrofaser. Diese haben durch ihre spezielle Struktur eine größere Oberfläche – und können so noch mehr Feuchtigkeit aufnehmen. Das Haar trocknet insgesamt also schneller.

Nutzen Sie die Jahreszeiten

Dass Sie im Winter nicht mit nassem Haar vor die Tür sollten, ist klar. Im Sommer aber, wenn Sie vielleicht mit dem Fahrrad zur Arbeit düsen, kann eine warme Sommerbrise den Ersatzföhn spielen. Nach 20 Minuten Fahrzeit sollte jedes Haar trocken sein!

Haare selber schneiden: So gelingt die Frisur auch Zuhause
Der Friseur hat zu oder Sie bekommen keinen Termin? Keine Sorge, wir verraten Ihnen, wie Sie auch daheim Ihren Pony, Spliss oder kaputte Haarspitzen schneiden...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...