13. April 2021
Abnehmen mit Gartenarbeit: So verbrennen Sie Kalorien

Abnehmen mit Gartenarbeit: So verbrennen Sie dabei Kalorien

Gärtnern ist ein schönes Hobby: Man ist an der frischen Luft und sieht nachher, was man getan hat. Außerdem können wir dabei auch noch Kalorien verbrennen. So klappt das Abnehmen mit Gartenarbeit.

Im Garten zu arbeiten, ist einfach super: Wir sind an der frischen Luft und fühlen uns zugleich mit der Natur verbunden. Die Bewegung bei der Gartenarbeit tut uns gut und ist gesund. Wer viel im Garten werkelt, weiß, dass die Arbeit dort mitunter äußerst schweißtreibend sein kann. Beim Umgraben der Beete, Ausheben von Löchern für Pflanzen und Schleppen von schweren Säcken mit Rindenmulch, Sand und Co., verbrennen wir ordentlich Kalorien! Wie genau Sie mithilfe von Gartenarbeit abnehmen können und wieviele Kalorien man dabei verbraucht, erfahren Sie bei uns!

Abnehmen mit Gartenarbeit: Wieso verbrauchen wir dabei Kalorien?

Draußen wird es allmählich wärmer, wer einen Garten hat, den zieht es unweigerlich hinaus. Ein Garten macht viel Arbeit und so ist die To-Do-Liste meist lang. Jäten, umgraben, pflanzen, bei der Arbeit im Garten wird der ganze Körper trainiert und verschiedenste Muskeln werden beansprucht. Die körperliche Ertüchtigung kurbelt den Kreislauf an und hält uns fit. Durch die Bewegung verbrauchen wir ganz nebenbei auch noch Kalorien und die Fettverbrennung wird ebenfalls angekurbelt. Natürlich hängt der Kalorienverbrauch davon ab, wie lang und intensiv man einer Tätigkeit im Garten nachgeht.

Kalorienverbrauch bei der Gartenarbeit

Wer nur ein paar Rosen schneidet verbraucht weniger Kalorien als jemand, der den Rasen mäht. Trotzdem gilt schon mal: Bewegung ist immer gut und Kalorien verbrauchen Sie dabei sowieso! In unserer Übersicht erfahren Sie, wie viele Kalorien bei welcher Tätigkeit in einer Stunde verbrannt werden.

Kalorienverbrauch (angegeben in kcal) pro Stunde

  • Rasenmähen: 350 kcal/h
  • Bäume pflanzen: 250 kcal/h
  • Laub harken: 300 kcal/h
  • Fegen: 250 kcal/h
  • ein Loch graben oder Pflanzen ausgraben: 500 kcal/h
  • Blumengießen oder den Rasen wässern: ca. 100 kcal/h
  • Gras oder Laub in Säcken verstauen: 250 kcal/h
  • Unkraut jäten: 300 kcal/h
  • ein Beet auffüllen oder etwas kompostieren: 300 kcal/h
  • Holz hacken: 400 kcal/h
  • Holz tragen und stapeln: 330 kcal/h
  • Ernten: 200 kcal/h


Sie sehen also, bei der Gartenarbeit werden ordentlich Kalorien verbraucht. Ein Blaubeer-Muffin hat zum Beispiel ca. 250 Kalorien. Das haben Sie mit einer Stunde fegen wieder verbrannt! Die Arbeit im Garten kann also durchaus lohnend sein, wenn es ums Thema Gewicht verlieren geht, doch was sollte man dabei berücksichtigen?

Auch spannend: So viele Kalorien verbrauchen Sie bei diesen 6 Hausarbeiten >>

Mithilfe von Gartenarbeit Gewicht verlieren: Was sollte man beachten?

Es mag banal klingen, doch wer mithilfe von Gartenarbeit abnehmen möchte, sollte ein paar Dinge beachten. Gerade vor körperlich anstrengenden Arbeiten, etwa vorm Anheben von schweren Gegenständen oder dem Graben von Löchern, sollten Sie sich vorher ein wenig zum Aufwärmen dehnen. Außerdem gilt beim Heben von schweren Lasten, immer in die Knie zu gehen und sich niemals zu bücken. Das kann nämlich auf den Rücken gehen und zu Schmerzen führen. Beim Arbeiten im Blumenbeet und damit verbundenem langem Knien, sollten Sie auf eine bequeme Unterlage setzen, damit Sie nicht auf dem Boden knien oder zu lang in der Hocke verharren. Das ist nämlich auch schlecht für den Rücken!

Versuchen Sie beim Unkrautjäten stets, eine gerade Haltung einzunehmen, der Rücken sollte niemals gebeugt sein. Bei Schmerzen im Rücken oder an anderen Körperteilen legen Sie immer eine Pause ein. Die Arbeit im Garten ist ja kein Marathon und falls Sie heute nicht fertig werden, machen Sie an einem anderen Tag weiter. Achten Sie auch darauf, genügend Wasser zu trinken. Im Sommer nicht zu lang in der prallen Sonne arbeiten und für ausreichend Schatten sorgen. Außerdem immer auf ausreichend Sonnenschutz achten. Denn bei der schweißtreibenden Arbeit im Garten können wir uns schnell mal einen Sonnenbrand zuziehen.

Gartenarbeit: Wie können wir dabei abnehmen?

Regelmäßigkeit ist das A und O, wenn wir wirklich einen langfristigen Effekt erzielen und Gewicht verlieren wollen. Einfach nur einmal im Monat ein paar Blumen einpflanzen, reicht leider nicht. Wie bei jeder Tätigkeit und jeder Sportart, die uns beim Abnehmen unterstützen soll, müssen wir auch bei der Arbeit im Garten eine Routine einbauen. Schon etwa zwei- oder dreimal die Woche Gartenarbeit reichen aus. Sehen Sie diese einfach als Sportprogramm und freuen Sie sich, dass nachher nicht nur Ihr Garten toll aussieht, sondern Sie auch noch ganz „nebenbei“ Kalorien verbraucht haben. Wenn Sie je nur eine Stunde im Garten arbeiten, tun Sie etwas für den ganzen Körper und haben sich bewegt.

>> Achtung: Diese Gartenarbeiten sind jetzt strafbar

Ein Garten ist gut für die Seele

Gartenarbeit ist nicht nur ein effektives Ganzkörpertraining, sie tut auch unserer Seele gut. Beim Werkeln im Garten, bauen wir Stress ab und leben ganz im Hier und Jetzt. Es ist unheimlich befreiend, sich nur auf die eine Sache zu konzentrieren und die Probleme des Alltags an der frischen Luft mal für kurze Zeit zu vergessen. Die Sonne ist ein klasse Vitamin D-Lieferant und verbessert unsere Stimmung und auch die frische Luft sorgt dafür, dass wir mal wieder so richtig durchatmen können. Außerdem sehen wir nach getaner Arbeit im Garten immer sofort, was wir geleistet haben. Gartenarbeit tut also nicht nur den Pflanzen gut, sondern auch uns selbst!

Sie haben keinen Garten? Auch beim Spazierengehen können Sie jede Menge Kalorien verbrennen >>

Endlich Frühling, endlich wieder ganz viel Zeit, die wir im Garten verbringen können. Damit Sie es sich dort in diesem Jahr besonders schön machen können...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...