Rezept und Anleitung: Johannisbeersaft einkochen

Johannisbeersaft einkochen

Dieser Saft ist nicht zu süß und nicht zu sauer, schmeckt pur oder gemischt mit Mineralwasser oder Sekt. Sogar Cocktails peppt er auf. Also: Nichts wie ran an den Kochtopf – so kochen Sie Johannisbeersaft ein!

Roter Saft im Glas
© kontrast-fotodesign/iStock
Johannisbeersaft einkochen

Lieben Sie rote Beeren genauso wie wir? Sie sind saftig, nicht zu süß und schmecken einfach genial nach Sommer. Versuchen Sie doch mal unser Rezept für einen leckeren und gesunden Beeren-Smoothie, oder probieren Sie unsere sommerliche Schicht-Torte, die zum Bersten mit Beeren gefüllt ist.

Rezept: Johannisbeersaft einkochen

Zutaten:

  • 1 kg Rote Johannisbeeren
  • 1/2 Liter Wasser
  • 400 g Zucker

Zubereitung:

  1. Streifen Sie die Johannisbeeren von den Rispen ab und waschen Sie die Beeren gründlich, aber vorsichtig.
  2. Erhitzen Sie das Wasser in einem großen Kochtopf und geben Sie die Beeren hinein. Nachdem das Wasser einmal aufgekocht ist, sollten Sie die Hitze reduzieren und die Beeren so lange köcheln lassen, bis alle aufgeplatzt sind.
  3. Sieben Sie die Johannisbeeren und drücken Sie dabei auch das Fruchtfleisch gut aus. Die Schalen werden so bereits aussortiert. Den Saft sollten Sie natürlich auffangen.
  4. Für einen klaren und hellen Saft muss die Flüssigkeit noch einmal durch ein Tuch gesiebt werden.
  5. Diese wird im Kochtopf erneut erhitzt und mit dem Zucker vermischt. Er sollte so lange weiterköcheln, bis sich die Zuckerkristalle vollständig aufgelöst haben.
  6. Füllen Sie den Saft noch heiß in abgekochte, hübsche Glasflaschen und verschließen Sie diese sehr fest. An einem dunklen und kühlen Ort kann der Johannisbeersaft mindestens zwei Monate lang gelagert werden.
johannesbeer-erdbeer-kuchen.jpg
© Jan C. Brettschneider
Mandelstreusel mit Johannisbeeren:
Saftige Früchte und leckere Streusel machen das Rezept einfach unwiderstehlich.

Johannisbeersaft verwenden: Johannisbeergelee

Der selbstgemachte Johannisbeersaft lässt sich prima als Grundlage weiterverwenden, zum Beispiel für leckeres Johannisbeergelee. Dieser schmeckt hervorragend als frischer, süßer Brotaufstrich und enthält außerdem eine ordentliche Portion Vitamin C.

Die Zubereitung ist denkbar einfach: Nehmen Sie 750 ml des selbst gemachten Saftes, fürgen Sie 500 g Gelierzucker hinzu und bringen Sie alles zum Kochen. Nach Packungsanweisung kochen lassen und anschließend in hübsche Marmeladengläser abfüllen (Achtung: Diese sollten gut gereinigt und nach dem Befüllen gründlich verschlossen werden). Tipp: Mit einem dekorativen Etikett eignen sich die Marmeladengläser auch gut zum Verschenken!

Warum leckeren Kirschkuchen nur im Sommer backen? Wir zeigen Ihnen, wie Sie Kirschen einkochen, um sie auch außerhalb der Saison genießen zu können.
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...