Was ist Schonkost genau?

Was ist Schonkost genau?

Leiden wir unter Magen-Darm-Beschwerden, wird uns häufig zu Schonkost geraten. Doch was bedeutet das eigentlich?

Machen sich Magen-Darm-Beschwerden wie Übelkeit, Blähungen, Bauchschmerzen oder Durchfall bemerkbar, ist es höchste Zeit, den Bauch zu schonen. Am besten funktioniert dies mit der richtigen Ernährung. Doch was ist Schonkost eigentlich – und welche Lebensmittel sind dafür geeignet?

Was ist Schonkost?

Unter der Schonkost versteht man eine Ernährungsweise, bei der Magen und Darm geschont werden. Sie kommt dann zum Einsatz, wenn wir unter akuten Erkrankungen, Unverträglichkeiten oder Infekte leiden, die unsere Verdauungsorgane belasten. Mit Schonkost können wir unseren Magen beruhigen und unsere Verdauungsorgane entlasten. Oft wird die Schonkost auch als "leichte Vollkost" oder "angepasste Vollkost" bezeichnet.

Auch interessant: Tipps bei Magen- und Darmkrämpfen >>

Was darf man bei Schonkost essen?

Früher bestand Schonkost in erster Linie aus Lebensmitteln wie Salzstangen und Zwieback. Heute jedoch wissen wir, dass es vor allem auf eine ausgewogene Abwechslung, unsere individuelle Verträglichkeit und persönlichen Vorlieben ankommt. Denn tatsächlich gilt: Gegessen werden darf, was guttut!

Leiden wir unter akuten Magen-Darm-Beschwerden, haben Lebensmittel wie Fenchel und Bananen eine beruhigende Wirkung. Aber auch kohlenhydratreiche Lebensmittel werden in der Regel gut vertragen. Lebensmittel wie Kartoffeln, Weißbrot und Reis gehören jetzt auf den Speiseplan. Gleiches gilt für mageres Fleisch und gedämpftes Gemüse. Auch fettarmer Joghurt eignet sich als leichte Kost für den Darm. Er enthält Probiotika, die den Darm wieder ins Gleichgewicht bringen.

Welches Obst darf man bei Schonkost essen?

Doch nicht nur Bananen sind bei einer angepassten Vollkost gut geeignet. Auch milde und säurearme Obstsorten wie zum Beispiel Äpfel, Weintrauben und Birnen können gut verzehrt werden. Gleiches gilt für Kiwis, Pfirsiche und Melonen. Bei einer bakteriell oder viral bedingten Magen-Darm-Infektion sorgen pektinreiche Obstsorten wie Äpfel oder Aprikosen sogar für Linderung. Bei Pektinen handelt es sich um Ballaststoffe, die dem Körper dabei helfen, die auslösenden Bakterien oder Viren zu binden und aus dem Körper zu leiten. Außerdem binden Pektine Wasser und festigen somit den Stuhl bei Durchfall. Ein geriebener Apfel mit Schale gilt daher noch immer als der Klassiker bei Magen-Darm-Infektionen. Ein weiterer Vorteil von Aprikosen und Äpfeln, aber auch Bananen: Das Obst enthält obendrein eine Menge Kalium, weshalb es den Elektrolytverlust durch Erbrechen und Durchfall lindern kann.

Wichtig: Saures Obst sollte im Rahmen der Schonkost gemieden werden.

Welche Schonkost bei Durchfall?

Auch wenn wir unter Durchfall leiden, sollten wir etwas essen – vor allem dann, wenn wir Hunger und Appetit haben. Schließlich gehen dem Körper bei Durchfall viele wichtige Mineralien und Nährstoffe verloren. Diese können wir dem Körper mit der richtigen Schonkost wieder zurückgeben. Bei Durchfall haben sich vor allem Lebensmittel wie geriebene Äpfel, Bananen und Gemüsebrühe bewährt. Aber auch zarte Haferflocken oder Schmelzflocken sind leicht verdaulich und beruhigen Magen und Darm. Auch sollten wir bei Durchfall viel trinken – am besten doppelt so viel wie gewohnt.

Diese Lebensmittel sind bei Schonkost tabu

So viele gut verträgliche Lebensmittel es auch gibt – die Liste mit Lebensmitteln, die wir bei Problemen im Magen-Darm-Trakt nicht vertragen, ist mindestens genauso lang. Vor allem Getreideprodukte mit ganzen Körnern, Rohkost, fettige, scharfe oder stark gewürzte Speisen sollten bei Beschwerden gemieden werden. Gleiches gilt für saure, sehr heiße oder kalte Getränke.

Schonkost für Kinder: Diese Lebensmittel gelten als leicht verdaulich

Vor allem Kinder leiden häufig unter Magen-Darm Erkrankungen. Da Durchfall, Blähungen und Erbrechen für die Kleinen besonders kräftezehrend sind, eignet sich auch hier eine leichte Vollkost, um die Erkrankung zu begleiten oder abzumildern. Ein geriebener Apfel oder gestampfte Bananen sind bei Kindern ebenfalls Mittel erster Wahl. Aber auch gestampfte Möhren oder Kartoffeln sowie Laugengebäck und Zwieback sind für Kinder leicht verdaulich. Außerdem sollten Kinder bei Magen-Darm-Erkrankungen viel trinken. Weigern sie sich, hilft es die Flüssigkeit behutsam mit einem Löffel zuzuführen.

Wie lange sollte magenschonende Kost essen?

Da es sich bei Schonkost um keine Diät, sondern um eine vollwertige, nicht kalorienreduzierte Ernährung handelt, die der Beruhigung von geschädigten oder gereizten Magen- und Darmbereichen dient, können wir sie natürlich so lange zu uns nehmen, wie sie uns guttut. Nehmen wir Schonkost zur Besserung von akuten Beschwerden zu uns, sollten wir dies so lange machen, bis Durchfall & Co. vollständig abgeklungen sind. Anschließend gilt es, langsam wieder zur gewohnten Ernährungsweise zurückzukehren. Bei chronischen Erkrankungen ist es hingegen sinnvoll, die Ernährung langfristig umzustellen.

Im Video: Diese Lebensmittel helfen bei Magen-Darm-Beschwerden

Ingwer, Zitrone und Honig zum Getränk verarbeiten
Ingwer-Shots sind DER Booster für unser Immunsystem! Wie Sie sich mit dem gesunden Kurzen vor Erkältungen schützen und wie Sie Ingwer-Shots aus nur 3 Zutaten...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...