Rezeptidee Spekulatius-Likör selber machen

Sie sind ein echter Fan von Weihnachtsgebäck? Dabei ist Ihnen Spekulatius das Liebste? Dann probieren Sie unbedingt diesen Likör! Mit einem einfachen Rezept können Sie die süße Leckerei im Handumdrehen zu Hause nachmachen.

Spekulatiuslikoer selber machen Spekulatius-Likör selber machen © Mizina/iStock

Spekulatius gehört zur Weihnachtszeit wie die Geschenke unter den Tannenbaum. Ob in Tiramisu, als Brotaufstrich oder als leckere Knabberei auf dem Plätzchenteller: Spekulatius schmeckt einfach immer und in jeglichen Kombinationen. Unser Highlight in diesem Jahr ist der selbst gemachte Likör mit Spekulatiusgewürz, Nuss-Nougat-Creme und Korn.

Rezept für Spekulatius-Likör

Zutaten

  • 500 ml Schlagsahne
  • 300 ml Korn oder Wodka 
  • 4 TL Spekulatiusgewürz
  • 5 EL Nuss-Nougat-Creme
  • 3 EL Puderzucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker

Zubereitung

  1. Die Sahne in eine Schüssel geben und leicht aufschlagen.
  2. Den Schnaps, das Spekulatiusgewürz, die Schokoladencreme, Puder- und Vanillezucker zur Sahne geben und alle Zutaten zur einer glatten Masse verrühren.
  3. Den fertigen Likör in eine saubere Flasche füllen und gut verschließen. Den abgefüllten Spekulatius-Likör an einem dunklen und kühlen Ort lagern.

Unser Tipp: In einer dekorativen Flasche können Sie den selbst gemachten Spekulatius-Likör wunderbar verschenken. Versehen Sie die Flasche vorher mit einem handgeschriebenen Etikett und einer schönen Schleife. Gut gekühlt (am besten im Kühlschrank) ist der Likör vier bis sechs Wochen haltbar.

Begeistern Sie Ihre Gäste an Weihnachten nicht nur mit diesem leckeren Spekulatius-Likör, sondern auch mit selbst gebackenen Plätzchen. Wie wäre es mit Walnuss-Plätzchen oder edlen Macarons? Viele tolle Rezepte für feines Gebäck und bunte Kekse finden Sie hier >>

Sie wollten sich schon immer mal ans Cocktailmixen wagen? Wie wäre es mit einem Cosmopolitan, Swimming Pool oder Negroni? Die Kitchen Girls zeigen wie es geht und haben viele tolle Rezepte im Cocktail-Special für Sie!

 
Schlagworte:
Autor:
Leona Malchow