Heidelbeeren ganz einfach einkochen

Heidelbeeren einkochen

Ob frisch gepflückt oder eingekocht: Reife Heidelbeeren schmecken nicht nur köstlich aromatisch, sie sind gleichzeitig auch noch extrem gesund. Außerdem verleihen die Beeren Marmeladen, Konfitüren, Chutneys und Co. eine schöne, blaue Farbe. Ein Rezept für Heidelbeer-Konfitüre finden Sie hier.

Heidelbeeren im Einmachglas
© tycoon751/iStock
Heidelbeeren einkochen

Heidelbeeren versüßen uns den Sommer und fehlen im Winter. Deshalb kochen wir die blauen Beeren während der Erntezeit einfach in Weckgläser ein und machen sie auf diese Weise länger haltbar. In der kalten Jahreszeit können wir uns dann über das eingemachte Obst freuen und den Sommergenuss zurück auf den Teller zaubern.

Heidelbeeren einkochen: Zutaten

  • 1 kg Blaubeeren
  • 1 l Wasser
  • 400 g Zucker (wer es gesünder mag, kann gerne auch den Zuckergehalt reduzieren)

Schritt für Schritt erklärt: Blaubeeren richtig einkochen

Sie benötigen zum Einkochen folgende Utensilien: Zucker, Einmachgläser, großer Einkochtopf und Gitter (alternativ können Sie das Obst auch im Backofen einkochen, dafür benötigen Sie dann einen Bräter).

  1. Überprüfen Sie zunächst, ob die Einmachgläser unbeschädigt sind. Danach müssen die Gläser und Deckel mit sehr heißem Wasser ausgespült werden, damit alle Bakterien entfernt sind.
  2. Waschen und entstielen Sie die Blaubeeren. Befüllen Sie die sterilen Einmachgläser mit den Heidelbeeren, lassen Sie dabei etwa zwei Zentimeter Platz zum oberen Glasrand.
  3. Nun wird die Zuckerlösung hergestellt. Erhitzen Sie dazu das Wasser und lassen Sie den Zucker einrieseln. Dieser sollte sich vollständig im heißen Wasser auflösen. Danach muss die Mischung einmal aufkochen.
  4. Stellen Sie die Gläser auf gefaltete Küchentücher und füllen Sie dann das heiße aber nicht mehr kochende Zuckerwasser hinein. Es sollte die Beeren bedecken und noch etwa fünf Millimeter Platz zum Rand des Glases lassen.
  5. Wischen Sie die Ränder sehr sauber und schließen Sie die Gläser dann sofort sehr fest mit den sauberen Deckeln.
  6. Setzen Sie zum Einkochen ein kleines Gitter oder Ähnliches in einen großen Einkochtopf. Die Gläser, die Sie nun in den Topf stellen, sollen den Topfboden nicht berühren.
  7. Füllen Sie Wasser in den Topf, sodass es die Gläser zu etwa Dreiviertel bedeckt. Sobald das Wasser eine Temperatur von 80 Grad erreicht hat, müssen die Einmachgläser darin 30 Minuten lang gekocht werden. Danach sollten die Gläser langsam auskühlen. Ihre Heidelbeeren sind nun drei bis vier Monate haltbar.

Übrigens: Wer keinen geeigneten Topf zum Einkochen hat, kann die Heidelbeeren auch im Backofen einkochen. Dazu die Beeren im Glas mit dem Zuckerwasser übergießen und in eine Aufflaufform stellen. Dann die Form etwa 2 cm hoch mit Wasser befüllen. Nun können Sie die Blaubeeren für 30 Minuten im bereits vorgeheizten Ofen bei 150 °C Umluft einkochen. Danach herausnehmen und abkühlen lassen.

Frau kniet vor Backofen
© izusek / iStock
Einkochen im Backofen:
Wir haben eine einfache Anleitung, wie das Einkochen im Backofen funktioniert.

Auch wir haben uns ans Einwecken gemacht und ein fruchtiges Konfitüren-Rezept kreiert. Die Konfitüre schmeckt lecker auf Brot, verleiht aber auch Süßspeisen wie Pfannkuchen, Crêpes oder Kaiserschmarrn den letzten Schliff. (Ebenfalls perfekt für Süßspeisen: unser Beerenkompott)

Rezept für Heidelbeere-Konfitüre

Zutaten:

  • 1 kg Heidelbeeren
  • 500 g Gelierzucker
  • 1 Bio-Zitrone
  • 1 Vanilleschote

Zubereitung:

  1. Waschen Sie die Heidelbeeren zunächst gründlich und entfernen Sie die Stilansätze. Danach sollten die Beeren gut abtropfen.
  2. Vermischen Sie die Blaubeeren anschließend in einer Schüssel mit der Hälfte des Gelierzuckers und dem Mark der Vanilleschote und lassen Sie die Mischung etwa 30 Minuten lang ziehen.
  3. Geben Sie die gezuckerten Blaubeeren in einen Topf und bringen Sie die Früchte zum Kochen. Pressen Sie dann den Saft der Zitrone dazu und rühren Sie die andere Hälfte des Zuckers unter. So sollten die Heidelbeeren etwa vier bis fünf Minuten lang ohne Deckel köcheln.
  4. Machen Sie eine Gelierprobe und füllen Sie die Konfitüre in heiß ausgewaschene Einmachgläser und verschließen Sie diese sofort.

 

Quesadillas gefüllt mit Blaubeeren und Frischkäse
© intophoto
Blaubeer-Quesadillas:
Probieren Sie doch auch mal die süßen Blaubeer-Quesadillas der Kitchen Girls!

Unser Tipp: Für ein sehr feines Gelee sollten Sie die Beeren vor dem Kochen pürieren und durch ein Sieb drücken, damit Schale und Kerne nicht in der Masse enthalten sind. Weitere Tipps und Tricks rund um das Thema Einmachen finden Sie in unserem großen Einmach-Special.

Wussten Sie, dass Sie Heidelbeeren ganz einfach selbst ernten können? Besuchen Sie eine Heidelbeer-Plantage und pflücken Sie so viele Beeren, wie Sie nur wollen - frischer geht es nicht. Vergessen Sie Ihr Körbchen nicht!

So gesund sind Blaubeeren

Heidelbeeren sind, im Gegensatz zu anderen Obstsorten, sehr kalorienarm und enthalten nur wenig Fruchtzucker. Sie zählen deshalb zu den gesündesten Früchten überhaupt. Frische Heidelbeeren bestehen hauptsächlich aus Wasser und sind reich an Vitaminen, Folsäure, Eisen und Antioxidantien, sie wirken gesundheitsfördernd. Wieso Heidelbeeren jetzt auch zu den Superfoods zählen, lesen Sie hier>>

Heidelbeeren alleine sind Ihnen zu langweilig? Dann ist unsere Heidelbeerkonfitüre mit Brombeeren bestimmt das Richtige für Sie!

Noch mehr Lust auf eingemachtes Obst? Unbedingt unser Rezept für Mirabellenkompott probieren!

Pilze, Gewürze und Einmachglas
Haben sie selbst eine große Menge Pilze gesammelt und wollen diese haltbar machen? Wir verraten, wie Sie Pilze einkochen – es geht ganz einfach!
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...