Die drei wichtigsten Fragen Weißwurst zubereiten

Weißwurst mit süßem Senf, Brezn und Weißbier – wer kennt die bayerische Oktoberfest-Spezialität nicht? Aber wie zuzelt man richtig? Unser Weißwurst-Ratgeber für Genießer!

Weißwurst Weißwurst zubereiten © Dreamstime

Die drei wichtigsten Fragen zum Artikel

1. Wie kann ich Weißwürste richtig zubereiten?
2. Zuzeln oder schneiden: Wie wird die Weißwurst gegessen?
3. Welchen Senf zur Weißwurst?

1. Wie kann ich Weißwürste richtig zubereiten?

Leckere Weißwürste wie auf dem Oktoberfest zubereiteten ist nicht schwer:

  1. Bringen Sie Salzwasser im Topf zum Kochen.
  2. Schalten Sie die Temperatur herunter, so dass das Wasser nicht mehr kocht und geben Sie die Weißwürste hinein – Weißwürste also stets ins heiße und nicht ins kalte Wasser geben.
  3. Nach ca. 10 Minuten garziehen ist die Brühwurst fertig. Sie erkennen das auch daran, weil sie schön prall ist.

Tipp: Salz im Wasser kann verhindern, dass der sogenannte Tugordruck zu groß wird und die Würstchen durch starke Ausdehnung platzen. Manche finden, dass die Würste durchs Garziehen im Salzwasser auch ein wenig aromatischer sind. Kochen dürfen Brühwürste auf keinen Fall, weil sie bei hohen Temperaturen platzen – das würzige Wurstbrät verwässert und schmeckt fade. Falls Sie die Herdplatte aus Versehen zu hoch eingestellt haben und das Wasser mit den Würsten darin aufkocht, nehmen Sie den Topf sofort vom Herd. Merke: Die Traditionswurst aus Bayern wird NIEMALS in der Pfanne zubereitet!

2. Zuzeln oder schneiden: Wie wird die Weißwurst gegessen?

Woran erkennt man einen Touristen beim typischen Weißwurstfrühstück? Er isst die Wurst samt Pelle! Von den Einheimischen wird man kopfschüttelnd belächelt, wenn man sich bei der beliebten bayerischen Brotzeit oder auf der Wiens den Weißwurst-Fauxpas leistet. Deshalb beschreiben wir einmal, wie man Weißwurst richtig zuzelt:

  • Beim Zuzeln hält man die Weißwurst am unteren Drittel zwischen Daumen und Zeigefinger.
  • Dann beißt man kurz rein, so dass die Haut geöffnet ist - jetzt saugen Sie das Wurstbrät ein.
  • Nach der Hälfte drehen Sie die Wurst um und machen das Gleiche von der anderen Seite.

Zugegebenermaßen gehört ein wenig Übung dazu – wenn Sie Zuzel-Meister werden wollen, dann sollten Sie zu Hause etwas üben.

Erlaubte Alternativen zum Zuzeln:

Der Längsschnitt

  • Schneiden Sie die Weißwurst auf einer Seite längs ein, ohne sie dabei komplett durchzutrennen.
  • Klappen Sie die beiden Hälften auseinander und ziehen bwz. schieben oder rollen Sie jede Wursthälfte im Ganzen mit der Gabel seitlich aus der Pelle.

Die Banane

  • Nehmen Sie die Wurst in eine Hand und schneiden Sie an einem Ende ein Kreuz in die Pelle.
  • Ziehen Sie diese nun ein Stück vorsichtig ab, tunken Sie den gepellten Teil in den süßen Senf und beißen Sie ab.
  • So fahren Sie Stück für Stück fort, bis die Wurst aufgegessen ist.

Der Kreuzschnitt

  • Bei diesem Schnitt wird mit dem Messer in kurzen Abständen ein Schnitt quer zur Wurst gemacht, als ob Sie diese in Scheiben schneiden wollen.
  • Auch hier darauf achten, dass Sie die Wurst bzw. die untere Pelle nicht ganz durchschneiden!
  • Mit der Gabel können Sie dann die Scheiben aus der Haut pellen und mit dem süßen Senf verzehren.
     

3. Welchen Senf zur Weißwurst?

Ganz klar: Zur Weißwurst wird traditionell körniger, süßer Senf gegessen. Man kann auch Weißwurstsenf sagen. Die grob gemahlenen Senfkörner werden teilweise gerötstet und mit Zucker, Apfelmus oder Honig gesüßt.

Vom Geschmack einmal abgesehen, braucht es bei Weißwürsten keinen scharfen Senf, weil Weißwürste nicht geräuchert oder gegrillt werden. Scharfer Senf wirkt zum einen antibiotisch (früher waren Würstchen ein Abfallprodukt bzw. „Arme Leute Essen“). Gleichzeitig macht er auch das beim Grillen und Räuchern entstehende Benzpyren unschädlich, das haben indische Forscher entdeckt.

Mehr bayerische Spezialitäten:
Käsespätze selber machen: Die 3 wichtigsten Fragen
Obazda: Das Original-Rezept zum Selbermachen
Brezel selber machen: Die 3 wichtigsten Fragen

 

Schlagworte: