30. November 2021
Novavax: Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Totimpfstoff

Novavax: Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Totimpfstoff

Die Zahl der Ungeimpften in Deutschland ist immer noch hoch. Totimpfstoffe wie Valneva oder Novavax könnten das ändern – als Alternative zu mRNA- und Vektorimpfstoffen wie Moderna und Biontech oder AstraZeneca und Johnson & Johnson. Für Novavax wurde nun die EU-Zulassung beantragt. Wann dieser verfügbar ist und was Sie sonst noch über den amerikanischen Totimpfstoff wissen müssen, erfahren Sie hier.

Ob AstraZeneca, Biontech, Moderna oder Johnson & Johnson. Trotz des umfangreichen Impfangebots mit mRNA- und Vektorimpfstoffen hegen viele Menschen in Deutschland immer noch Zweifel an ihrer Wirksamkeit und Verträglichkeit sowie den Spätfolgen. Das könnte sich jetzt ändern. Das US-amerikanische Pharmaunternehmen Novavax hat die EU-Zulassung für einen Totimpfstoff beantragt und könnte für frischen Wind im Hinblick auf die Impfbereitschaft sorgen.

Novavax Zulassung: Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Totimpfstoff

Was sind Totimpfstoffe und gegen welche Krankheiten werden sie eingesetzt?

Im Gegensatz zu mRNA- oder Vektorimpfstoffen enthalten Totimpfstoffe die abgetöteten Krankheitserreger oder oft auch nur Bestandteile der Erreger. Die Erreger können sich nicht mehr vermehren oder eine Erkrankung verursachen. Gelangt der Totimpfstoff in den Körper, erkennt unser Organismus diesen als Fremdkörper an. Die erkannten Fremdkörper regen das Abwehrsystem des Körpers nun dazu an, Antikörper zu produzieren. Bei vielen Totimpfstoffen kommt häufig noch ein Wirkverstärker zum Einsatz. Denn oft reichen die abgetöteten Erreger im Totimpfstoff nicht aus, um eine Immunreaktion hervorzurufen. Das Wirkprinzip? Ist kein unbekanntes, da die meisten Impfstoffe dieser Kategorie angehören. So kommen Totimpfstoffe etwa bei folgenden Impfungen zum Einsatz:

  • Grippe
  • Diphtherie
  • Hepatitis B
  • Polio (Kinderlähmung)
  • Keuchhusten
  • Tetanus
  • Tollwut

Warum sollte der Totimpfstoff in Deutschland zugelassen werden?

Obwohl mRNA- und Vektorimpfstoffe wie Biontech, Moderna,  AstraZeneca und Johnson & Johnson im Kampf gegen Corona vorherrschend sind, ist die EU-Zulassung dringend notwendig. Denn im Hinblick auf Wirksamkeit, Verträglichkeit und Spätfolgen hegen viele Menschen immer noch Zweifel. Die Folge? Die Impfquote stockt. Im Gegensatz zu Biontech, Moderna,  AstraZeneca und Johnson & Johnson konnten mit Totimpfstoffen in der Vergangenheit bereits jede Menge Erfahrungen gemacht werden. Die Hemmschwelle, aber auch die Ängste, sich mit einem Totimpfstoff impfen zu lassen, sind also deutlich geringer. Mit dem alternativen Impfangebot könnten demnach noch mehr Menschen erreicht werden.

Lesen Sie auch: Corona-Impfung bald ohne Spritze möglich?>>

Corona Totimpfstoffe: Diese Alternativen werden schon geimpft

Tatsächlich werden in bestimmten Ländern bereits einige Totimpfstoffe gegen das Coronavirus verimpft. Weitere Totimpfstoffe befinden sich bereits in den klinischen Studien. Folgende Totimpfstoffe werden bereits verimpft und könnten die Impfbereitschaft auch in Deutschland erhöhen:

WIBP-CorV (Sinopharm)

Das chinesische Pharmaunternehmen Sinopharm hat mit BBIBP-CorV und WIBP-CorV schon zwei Totimpfstoffe auf den Markt gebracht. WIBP-CorV hat seit Februar 2021 volle Zulassung in China und eine Notfallzulassung in Nordmazedonien sowie Peru, den Vereinigten Arabischen Emiraten und Venezuela. Der Totimpfstoff stützt nach derzeitigen Erkenntnissen zu 72,8 Prozent vor symptomatischen Verläufen und zu 100 Prozent vor einem schweren Verlauf.

CoronaVac (Sinovac)

Am 4. Mai leitete die EMA ein Verfahren zur Prüfung des Totimpfstoffes ein. In China ist das Vakzin bereits seit Februar 2021 zugelassen. Am 1. Juni erteilte die WHO CoronaVac die Zulassung. Mittlerweile kommt der Totimpfstoff in über 50 Ländern zum Einsatz, unter anderem Chile und Botswana.

BBV152 (Covaxin)

Der Totimpfstoff wurde von der indischen Firma Bharat Biotech und dem Indian Council of Medical Research entwickelt. Im Januar 2021 bekam der Impfstoff eine Notzulassung in Indien. Die Phase-III-Studie war zu diesem Zeitpunkt noch nicht abgeschlossen. Trotzdem kommt der Totimpfstoff weltweit in mittlerweile 20 Ländern zum Einsatz.

Novavax: Wann kommt der Totimpfstoff nach Deutschland und wie wirksam ist er?

Ob Novavax aus Amerika oder der Impfstoff des französisch-österreichischen Herstellers Valneva. Das Warten auf den Totimpfstoff gegen das Coronavirus ist in Deutschland von großem Interesse. Wann genau die Zulassung der Totimpfstoffe geplant ist, lässt sich noch nicht genau sagen. Valneva rechnet nach eigenen Angaben damit, dass mit einer Auslieferung im April 2022 zu rechnen ist. Voraussetzung ist natürlich die Zulassung der Europäischen Arzneimittelagentur EMA. In der entscheidenden Phase-3-Studie mit 30.000 Patientinnen und Patienten konnte das Vakzin bereits überzeugen. Die Gesamtwirksamkeit beläuft sich bei Novavax auf rund 90 Prozent. 

Laut Tagesschau hat sich die EU bereits bis zu 200 Millionen Dosen des Totimpfstoffes Nuvaxovid gesichert. Auf den Philippinen und in Indonesien ist man schon einen Schritt weiter. Der alternative Impfstoff erhielt in diesem Monat seine Notfallzulassung. Bis Ende des Jahres soll auch noch die USA dazukommen.

Im Video: Novavax – was kann der Totimpfstoff?

Ist es nur eine Erkältung, Grippe oder vielleicht doch Corona? Rücken die kühleren Monate näher, ist die Antwort im Hinblick auf die weltweite Pandemie...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...