1. September 2021
Falsches Testergebnis: Cola beeinflusst Corona-Schnelltest

Falsches Testergebnis: Cola beeinflusst Corona-Schnelltest

Das Ergebnis eines Corona-Schnelltest kann durch eine ganze Reihe von Anwendungsfehlern verfälscht werden. Zum Beispiel durchs Naseputzen. Oder durch das Trinken von Cola. Doch warum ist das so?

So schnell und einfach ein Corona-Schnelltest oder PCR-Test vielleicht auch gemacht ist, schon im Vorfeld kann einiges schiefgehen. Durch typische Anwendungsfehler wie das Naseputzen, eine unsaubere Unterlage oder Essen oder Trinken vor dem Test kann das Testergebnis falsch positiv ausfallen. Auch auf ein ganz bestimmtes Getränk sollten Sie vor einem Corona-Test unbedingt verzichten, wenn Sie Ihr Ergebnis nicht negativ beeinflussen möchten: Cola.

Lesen Sie auch: Corona oder Erkältung? So erkennen Sie den Unterschied>>

Falsches Testergebnis: Cola beeinflusst Corona-Schnelltest

Der Schnelltest ist so konzipiert, dass bestimmte Eiweißstrukturen aufgespürt werden. So lässt sich eine Infektion mit dem Coronavirus nachweisen. Kommt der Abstrich mit Cola in Kontakt, kann das Ergebnis jedoch ungewollt verfälscht werden. Denn der pH-Wert von Cola liegt bei 2,5. Damit befindet sich das beliebte Getränk im sauren Bereich. Und das ist vor allem für die Eiweißstrukturen ziemlich ungünstig. Denn die sind für den Nachweis einer Corona-Infektion essenziell. Die Säure der Cola zersetzt die Eiweiße, die wodurch das Testergebnis falsch ausschlagen kann. 

Sollten demnächst also ein Corona-Test bei Ihnen anstehen, denken Sie unbedingt daran, vorher keine Cola zu trinken.

Ist es nur eine Erkältung, Grippe oder vielleicht doch Corona? Rücken die kühleren Monate näher, ist die Antwort im Hinblick auf die weltweite Pandemie...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...