5. Juli 2021
Corona-Selbsttest: 5 Fehler, die Sie vermeiden sollten

Corona-Selbsttest: 5 Fehler, die Sie vermeiden sollten

Corona-Selbsttests gehören mittlerweile für viele zum Alltag dazu: Ob für einen Termin, für die Arbeit oder zur Schule – die Eigenanwendung hilft dabei, schnell eine Corona-Infektion auszuschließen. Doch was muss man für ein korrektes Testergebnis beachten? Wir verraten Ihnen 5 Fehler, die Sie beim Anwenden von Corona-Selbsttests vermeiden sollten.

Für manche gilt eine Testpflicht im Beruf oder im Alltag, andere benötigen einen Selbsttest, wenn sie vereisen oder zum Friseur möchten. Falsche Testergebnisse sind dabei häufig auf Anwendungsfehler zurückzuführen. Allein in Hamburg ist die Rate falsch positiver Ergebnisse bei einem Corona-Schnelltest drastisch gestiegen. Die Fehlerquote liegt derzeit bei 80 Prozent. Doch wie vermeidet man ein falsch positives Ergebnis und was gibt es bei der Durchführung eines Schnelltests zu beachten? Das erfahren Sie hier!

Corona-Selbsttest: Vermeiden Sie diese 5 Fehler bei der Anwendung

Falsche Lagerung des Corona-Tests

Der Vorteil des Selbsttests ist, dass Sie für die Durchführung nirgendwo hin müssen. Sie können den Prozess ganz bequem von zu Hause aus durchführen. Dabei ist es jedoch wichtig, wie Sie den Selbsttest aufbewahren. Lagern Sie ihn nicht an einem zu kalten oder zu warmen Ort – das könnte die Funktionsfähigkeit des Corona-Selbsttests beeinflussen. Lassen Sie den Test nicht im Auto oder in der Sonne liegen, er darf nicht über 37 Grad und nicht unter vier Grad aufbewahrt werden.

Unsaubere Unterlage

Wenn Sie den Selbsttest auf dem Küchentisch oder im Bad durchführen, achten Sie dringend darauf, die gewählte Unterlage vorher gründlich von Keimen und Bakterien zu reinigen. Diese könnten den Test verunreinigen. Gehen Sie vorher einmal mit Desinfektionsmittel über die Oberfläche und Ihre Hände.

Nase putzen

Handelt es sich um einen nasalen Corona-Selbsttest, neigen viele Menschen dazu, sich vorher einmal die Nase zu putzen. Dies bewirkt jedoch, dass sich das Nasensekret verringert – was wiederum die Wahrscheinlichkeit eines ungenauen Testergebnisses fördert, wie HNO-Ärzte erklären. Deshalb unbedingt die Nase erst nach dem Test putzen!

Nur ein Nasenloch nutzen

Ja, der Abstrich ist wahrhaft unangenehm und wir würden uns das zweite Nasenloch nur zu gerne ersparen. Wer jetzt jedoch geizt, der riskiert ein ungenaues Testergebnis. Wenden Sie den Corona-Selbsttest unbedingt genau nach Vorgabe an und nehmen Sie Abstriche aus beiden Nasenlöchern, um auf Nummer sicher zu gehen.

Vorher essen oder trinken

Vor dem Corona-Test sollten Sie weder essen noch trinken. Dazu zählt auch die Einnahme von Wasser! Zigaretten und Kaugummis sind übrigens ebenfalls tabu. Warten Sie unbedingt mindestens 15 Minuten, bis Sie den Test durchführen. Ansonsten riskieren Sie ein verfälschtes Ergebnis.

 

Berechnungen einer aktuellen Studie des Leibniz-Instituts für Wirtschaftsforschung haben ergeben, dass ein erneuter Lockdown viermal so teuer wäre, wie das...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...