15. Juni 2021
Schrebergarten: Diese Dinge sind im Kleingarten verboten

Schrebergarten: Diese Dinge sind im Kleingarten verboten

Ein Kleingarten ist der Traum vieler Städter: Ein Fleckchen Grün, auf dem mitten in der City eigenes Gemüse und Obst angebaut werden darf, gefaulenzt werden kann und es Platz zum Toben gibt. Doch welche Vorgaben gelten dort eigentlich? Wir verraten Ihnen 5 Dinge, die im Schrebergarten verboten sind.

Schrebergarten: Diese Dinge müssen Sie wissen

Wohnen und übernachten

In der Regel dürfen Kleingartenpächter ihren Schrebergarten nicht zum Wohnen nutzen – auch nicht vorübergehend. Dies stellt einen Kündigungsgrund dar. Ein Garten zählt offiziell zu den Erholungsgebieten, weshalb darin nicht gewohnt werden darf. Eine saisonal bedinge Übernachtung ist allerdings kein Problem. Auch könnte man theoretisch nachts in seinem Garten schlafen, da die Nutzung des Gartens nicht festgelegt und auch an keine Uhrzeiten gebunden ist.

Gartenlaube

Ein hübsches Häuschen im Kleingarten wünschen sich viele. Hierbei gibt es jedoch einige Vorgaben zu beachten. Die Gartenlaube darf maximal eine Grundfläche von 24 Quadratmetern haben. Des Weiteren muss sie dem Nutzen und Aussehen einer Gartenlaube entsprechen. Es darf sich nicht um ein Gebäude handeln, dass zum dauernden Wohnen geeignet wäre.

Bepflanzung im Schrebergarten

Auch in Sachen Bepflanzung ist nicht alles erlaubt. Zuerst einmal muss mindestens die Hälfte der Fläche, die nicht von einer Gartenlaube belegt ist, kleingärtnerisch genutzt werden. Im Klartext bedeutet das: Hier müssen Sie Obst und Gemüse anbauen. Die übrige Fläche können Sie für Zierpflanzen, als Erholungsfläche und als Grünfläche verwenden. Gewisse Pflanzen sind hier jedoch auch verboten. Dabei handelt es sich vor allem um Bäume und Sträucher, die in der Regel sehr hoch oder breit wachsen oder Pflanzen, die die Bodenqualität beeinträchtigen. Die Faustregel lautet hier maximal drei Meter Höhe. Nicht erlaubt sind also zum Beispiel:

  • Nadelbäume wie Tanne, Zeder, Lärche, Erle, Fichte, Eibe, Wacholder, Kiefer, Scheinzypressen, Lebensbäume, Mammutbäume oder Schmucktanne
  • Laubbäume wie Eiche, Birke, Ahorn, Weide, Kastanie oder Walnuss

Nasses Vergnügen

Ein fester Pool darf im Schrebergarten nicht installiert werden. Die Begründung lautet, dass er keinen kleingärtnerischen Nutzen hat. Jedoch können Sie auf mobile Pools ausweichen, die sich aufblasen und hinstellen lassen. Achten Sie aber darauf, dass das Wasser keine chemischen Zusätze enthält. Für die ordentliche Wasserentsorgung muss außerdem gesorgt werden.

Den Garten vor neugierigen Blicken schützen und dabei hübsch aussehen – das sind die wichtigsten Kriterien für die meisten Menschen, wenn sie eine Hecke...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...