Kalte Hände: 4 SOS-Tipps, die sofort helfen

Kalte Hände: 4 SOS-Tipps, die sofort helfen

Im Herbst und Winter kennen viele das Phänomen: Man hat ständig kalte Hände - und zwar auch in Innenräumen. Was Sie dagegen tun können, lesen Sie hier.

Draußen können wir uns gegen die Kälte mithilfe von Handschuhen schützen. Doch was tun, wenn wir zu Hause oder im Büro kalte Finger haben? Diese 4 SOS-Tipps schaffen Abhilfe.

So werden kalte Hände ganz schnell wieder warm

1. Hände bewegen

Oftmals ist der Grund für kalte Hände schlichtweg mangelnde Bewegung. Es kann dann schon helfen, die Hände abwechselnd zu Fäusten zu ballen und wieder zu öffnen oder sie zu schütteln. Auch Fingergymnastik fördert gezielt die Durchblutung und sorgt für wärmere Finger.

Im Video: So bekämpfen Sie den Herbstblues

2. Massieren

Ebenfalls durchblutungsfördernd ist eine kleine Handmassage. Nehmen Sie dazu zum Beispiel einen Igelball zu Hilfe. Wenn Sie keinen Massageball zur Hand haben, massieren Sie einfach für ein paar Minuten mit sanftem Druck alle Finger und die Handflächen. Dadurch wird die Durchblutung angeregt und Ihre Hände werden merklich wärmer.

3. Auf kleine Helfer setzen

Wenn die Hände so gar nicht warm werden wollen, können Sie mit kleinen Gagdets nachhelfen. Ein Taschenwärmer oder die gute alte Wärmflasche schaffen dann Abhilfe. Auch ein Körnerkissen spendet wohlige Wärme.

4. Auf Wärme von innen setzen

Trinken Sie eine Tasse Tee oder einen heißen Kakao. So wird Ihr Körper von innen gewärmt und gleichzeitig können Sie die kalten Finger an der warmen Tasse aufwärmen.

>> Heizung ausgefallen? Das ist zu tun

Füße in Wollsocken
Wenn die Füße erstmal so richtig kalt sind, wird einem gefühlt gar nicht mehr warm. Was Sie tun können, wenn sich Ihre Füße wie Eisklötze anfühlen, lesen Sie...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...