5 Oberflächen im Haushalt, die Sie nie mit Küchenrolle reinigen dürfen

5 Oberflächen im Haushalt, die Sie nie mit Küchenrolle reinigen dürfen

Küchenrolle zählt zu den beliebtesten und praktischsten Utensilien in der Küche. Schließlich lässt sich damit so ziemlich alles reinigen. Oder? Nein! Denn es gibt tatsächlich 5 Oberflächen, die damit auf keinen Fall in Kontakt kommen sollten.

Gewisse Dinge im Haushalt möchte man nicht mehr missen. Zum Beispiel Küchenrolle. Schließlich erweist sich die beim Putzen als echtes Multitalent. Ob Flecken, Schlieren oder Essensreste. Mit den Tüchern lässt sich so ziemlich jede Oberfläche ganz schnell wieder auf Vordermann bringen. Doch Vorsicht. Diese Oberflächen können bei der Reinigung mit Küchenrolle sogar Schaden nehmen.

5 Oberflächen im Haushalt, die Sie nie mit Küchenrolle reinigen dürfen

1. Spiegel und Glasflächen mit Küchenrolle reinigen

So logisch es auch klingen mag und selbst wir haben es immer so gemacht: Küchenrolle ist für Spiegel und Glasflächen nicht geeignet. Der Grund? Küchenrolle ist nicht weich, sondern rau. Putzen wir mit zu viel Kraft, kann das minimale Spuren auf der Oberfläche hinterlassen. Am Anfang fallen die vielleicht noch nicht so ins Auge. Mit der Zeit und bei besonderer Regelmäßigkeit treten die Kratzer jedoch immer stärker hervor.

Lesen Sie auch: Darum sollten Sie nachts nicht mit offenem Fenster schlafen>>

2. Bildschirme und Displays mit Küchenrolle reinigen

Ob Laptop, Fernseher oder Smartphone. Der Griff zur Küchenrolle ist zwar ganz schön praktisch und für uns auch total logisch, doch auch hier schaden Sie den Oberflächen nur unnötig. Da Bildschirme von Elektrogeräten (vor allem beim Fernseher und Laptop) relativ empfindlich sind, kann bei der Reinigung mit Küchenrolle schnell mal ein Kratzer in die Oberfläche kommen. Greifen Sie lieber zu einem weichen Tuch aus Baumwolle oder Mikrofaser.

3. Teppiche mit Küchenrolle reinigen

Und schon ist es passiert. Wir haben beim Essen oder Trinken gekleckert und der Teppich hat es (natürlich) voll abbekommen. Sie laufen dann auch gleich in die Küche, um Küchenrolle zu holen? Sparen Sie sich den Weg. Denn auch bei Teppichen gilt: Küchenrolle hat hier nichts zu suchen. Das Küchentuch löst sich beim Schrubben ziemlich schnell in seine Bestandteile auf. Und die bekommt man aus den feinen Fasern des Teppichs oft kaum wieder raus. Lesen Sie hier, wie Sie Ihren Teppich richtig reinigen können.

4. Hartes und Scharfes mit Küchenrolle reinigen

Küchenrolle ist praktisch, weil man das Hausmittel schnell zur Hand hat. Die Folge? Wir benutzen es für so ziemlich alles. Auch für scharfe und harte Gegenstände. Trotz seiner vielfältigen Superkräfte kommt auch das Papier schnell an seine Grenzen. Etwa, wenn es auf bestimmte Dinge im Haushalt trifft: Wird ein scharfer Gegenstand mit Küchenrolle gereinigt, zerfetzt die Küchenrolle. Es entsteht noch mehr Dreck, im schlimmsten Fall verletzen Sie sich sogar. Unnötig!

5. Brille mit Küchenrolle reinigen

Ob Staub oder Fingerabdrücke. Am besten wird die Brille immer noch sauber, wenn man die Gläser mit ein paar Tropfen Spülmittel unter fließendem Wasser reinigt. Um das Gestell danach zu trocknen, wird gerne auf Küchenrolle zurückgegriffen. Doch auch hier gilt: Brillengläser und Küchenrolle vertragen sich nicht! Das Papier schleift nicht nur feine Kratzer in die Oberfläche, sondern entfernt auf lange Sicht auch die Beschichtung, die Ihre Gläser vor Verschmutzungen und Schäden schützt. Greifen Sie stattdessen lieber auf ein spezielles Brillenputztuch zurück.

Im Video: Welcher Putzlappen ist wofür geeignet?

Eingebranntes und schwarze Flecken lassen den Pizzastein schnell ungepflegt aussehen. Wir verraten Ihnen, wie er ganz schnell wieder richtig sauber wird.
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...