Spinat zubereiten: Infos und Tipps

Spinat zubereiten: Infos und Tipps

Ob in der Lasagne, zu Fisch, auf der Pizza oder ganz klassisch als Beilage: Spinat ist vielfältig und begleitet viele von uns schon seit der Kindheit. Wir geben Tipps und Inspirationen, wie Sie Spinat zubereiten können und worauf Sie beim Kauf oder der Lagerung achten sollten.

Spinat zubereiten: Infos und Tipps
© Adobestock
Spinat zubereiten: Infos und Tipps

Was genau ist Spinat und worauf muss beim Kauf geachtet werden?

Spinat ist ein Blattgemüse, welches viele Nährstoffe enthält. Zink, Vitamine und Magnesium stecken im grünen Gemüse. Zudem ist Spinat sehr kalorienarm. In 100 Gramm sind gerade einmal um die 20 Kalorien enthalten. Es gibt rund 50 verschiedene Spinatsorten, zum Beispiel Baby Leaf, Butterfly, Matador, Bordeaux, Corvair, Reddy- oder Wurzelspinat. Der Unterschied zwischen Babyspinat und herkömmlichem Spinat ist übrigens, dass der Babyspinat früher geerntet wird und die Blätter dementsprechend kleiner sind. Frühlings- oder Sommerspinat eignet sich perfekt für Salate während Herbst- und Winterspinat sich mit den kräftigeren Blättern mehr zum Blanchieren eignen. Spinat wird aber das ganze Jahr über verkauft.

Beim Einkaufen auf dem Markt oder im Supermarkt darauf achten, dass die Blätter nicht welk und die abgeschnittenen Enden nicht braun oder vertrocknet sind. Außerdem sollten die Spinatblätter auch nicht feucht sein, sondern schön grün und trocken. Wer sich nicht sicher ist, welche Spinatsorte für welches Gericht geeignet ist, lässt sich auf dem Markt vom Verkäufer beraten. Natürlich gibt es Spinat auch tiefgekühlt, zum Beispiel als Blatt- oder Rahmspinat.

Spinat macht übrigens nicht stark, auch, wenn sich dieser Mythos hartnäckig hält. Schuld daran ist vermutlich die Cartoonserie Popeye, in der ein Seemann dank Spinat Superkräfte erhält. Auch die Ansicht, dass das Eisen im Spinat beim Muskelaufbau helfe, ist ein Irrglaube.

So lagern Sie Spinat am besten

Verbrauchen Sie frischen Spinat, wenn möglich, noch am Tag des Einkaufs. Lagern Sie ihn nach dem Kauf unbedingt im Kühlschrank. So bleiben die darin enthaltenen Vitamine erhalten. Frischer Spinat sollte nicht bei Zimmertemperatur gelagert werden, denn Spinat beinhaltet Nitrat, welches mit der Zeit bei Zimmertemperatur durch Bakterien in Nitrit umgewandelt wird. Dieses ist giftig und kann die Gesundheit gefährden. Packen Sie also den frischen Spinat am besten direkt nach dem Einkaufen in den Kühlschrank.

Tiefkühlspinat hält sich mindestens ein Jahr, wenn nicht länger, im Tiefkühlschrank, ohne Verluste an Vitaminen.

Spinat zubereiten

Einfach ist es, wenn wir uns Tiefkühlspinat geholt haben, dann müssen wir bloß auf die Verpackung schauen und die Anweisungen zur Zubereitung befolgen. Frischen Spinat zuzubereiten dauert hingegen ein wenig länger. Zuerst entfernen wir die Stiele sowie deren Enden und sortieren welke Blätter aus. Dann geht es ans Saubermachen, da sich Erd- oder Sandreste am Spinat befinden können. Dazu zum Beispiel die Spüle mit Wasser füllen und den Spinat waschen. Anschließend den Spinat in ein Sieb oder eine Salatschleuder geben und abtropfen lassen.

Spinat kochen: So geht‘s

Blattspinat zu kochen geht ganz schnell. Für vier Personen brauchen Sie etwa 1 Kilogramm Blattspinat. Außerdem noch:

  • 1 Zwiebel
  • Salz, Pfeffer, Knoblauch, Muskat
  • 1 EL Butter

Schneiden Sie eine Zwiebel in kleine Würfel. Im Anschluss in einem Topf mit etwas Butter anschwitzen. Dann den Spinat hinzufügen und den Deckel schließen. Den Spinat langsam in sich zusammenfallen lassen und ab und zu umrühren. 5-10 Minuten kochen lassen, je nachdem, wie Sie Ihren Spinat mögen und am Ende mit Salz, Pfeffer und etwas Muskat abschmecken. Knoblauchfans geben ein bis zwei Knoblauchzehen beim Kochen hinzu.

Spinat blanchieren: Das gilt es zu beachten

Beim Blanchieren wird der Spinat schonend gegart, sodass wichtige Vitamine und Spurenelemente erhalten bleiben. Bevor es ans Blanchieren geht, waschen Sie den Spinat gründlich unter fließendem Wasser ab. Kochen Sie gleichzeitig Wasser in einem Topf auf und fügen dann den Spinat hinzu. Das Gemüse für drei Minuten kochen lassen. Wenn die Blätter des Spinats noch grün aber schon zusammengefallen sind, ist er fertig blanchiert. Nun schrecken Sie die Spinatblätter mit Eiswasser ab.

Das passt super zu Spinat

Spinat lässt sich wunderbar mit allerhand Gerichten und Lebensmitteln kombinieren.

Diese Lebensmittel passen gut zu Spinat:

  • Kartoffeln
  • Nudeln
  • Linsen
  • Lachs
  • Zander
  • Eier
  • Schafskäse
  • Tomaten
  • Rindfleisch
  • Reis
  • Spargel
  • Gnocchi

Spinat lässt sich außerdem perfekt in Lasagne, in Blätterteig oder zum Beispiel in Quesadillas verwenden.

Zutaten zum Verfeinern und Würzen von Spinat:

  • Nüsse
  • Sesam
  • Curry
  • Kreuzkümmel
  • Knoblauch
  • Olivenöl
  • Zitronensaft
  • Salz
  • Pfeffer

>>Die besten Spinat-Rezepte von uns gibt's hier.

Vergleich: Süßkartoffeln vs. Kartoffeln
Was unterscheidet Süßkartoffel und Kartoffel? Ist die Süßkartoffel wirklich süß und unterscheidet sich die Zubereitung? Hier finden Sie Antworten auf Ihre...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...