Gesundes Brot zum Abnehmen selber backen – so einfach geht's!

Gesundes Brot zum Abnehmen selber backen – so einfach geht's!

Brot gehört zu den beliebtesten Lebensmitteln der Deutschen. Doch wenn man sich gesünder ernähren möchte, ist das für viele ein Tabu. Dabei gibt es viele gesunde Brote zum Abnehmen, die Sie einfach selber backen können. 

Wer abnehmen möchte, der darf sich nur von Quark und Low-Carb-Produkten ernähren? Von wegen! Auch unsere liebsten Produkte finden in einer Diät Platz, zum Beispiel auch Brot. Und damit ist nicht nur Low Carb Brot gemeint. Am gesündesten ist es, wenn Sie es selbst herstellen – so wissen Sie genau, was drin ist und können die Zutaten selbst bestimmen. Aber was macht ein gesundes Brot aus? Wir zeigen Ihnen, welches Brot Rezept am besten zum Abnehmen ist – und wie einfach die Zubereitung geht. 

Lesen Sie auch, wie Sie ein einfaches Eiweißbrot ohne Mehl backen >>

Was macht ein gesundes Brot zum Abnehmen aus?

Ein Brot ist per se nicht gesund oder ungesund. Wie bei anderen Produkten kommt es auch hier auf die Zutaten und die Nährstoffe an. Enthält das Brot viel Eiweiß und Ballaststoffe, macht es lange satt. Kohlenhydrate wie Haferflocken sind wichtige Energielieferanten. Vollkornbrote zum Beispiel enthalten langkettige Kohlenhydrate und eine große Menge an schwer verdaulichen Ballaststoffen, die uns über einen längeren Zeitraum mit Energie versorgen. Das Mehl im Brot spielt daher eine große Rolle bei der Frage, welches Brot Rezept am besten zum Abnehmen ist.

Viele glauben, dass ein „dunkles Brot“ gesünder sei als ein helles. Das stimmt nur bedingt, denn: Nur weil ein Brot dunkel ist, bedeutet das nicht, dass der Vollkornanteil hoch ist. Viele Bäcker färben ihr Brot mit Malz, um es gesünder aussehen zu lassen. Ein weiteres Argument dafür, ein gesundes Brot zum Abnehmen selber zu backen.

Lesen Sie hier, welches Brot das gesündeste ist >>

Gesund abnehmen: Darauf kommt es an

Es gibt eine goldene Regel beim Abnehmen, die ausschlaggebend für den Erfolg ist: ein Kaloriendefizit. Nur, wenn Sie weniger Kalorien zu sich nehmen, als ihr Körper am Tag verbraucht, nehmen Sie ab. Sie können prinzipiell also so viel Brot essen, wie Sie wollen, solange Sie am Ende des Tages ein gesundes Kaloriendefizit von 300 bis 500 Kalorien haben. Wenn Sie ein gesundes Diät Brot selber backen, kann das aber deutlich helfen, nicht übermäßig viele Kalorien zu sich zu nehmen.

Welches Mehl ist am besten?

Das meiste Brot in Deutschland wird aus Weizen oder Roggen hergestellt. Wenn Sie Brot selber backen wollen, haben Sie den Vorteil, das Mehl oder das Mischverhältnis selbst zu wählen. Je dunkler das Mehl ist, desto mehr Vollkorn ist enthalten. Ein Brot aus weißem Mehl enthält zwar viele Kohlenhydrate, jedoch keinerlei Vitalstoffe oder andere wichtige Nährstoffe. Anders ist das bei Broten mit vollen Körnern, denn sie liefern Vitamine, Mineral- und Ballaststoffe.

Im Video: Das bedeuten die Zahlen auf dem Mehl

Welche Brotsorten gibt es?

  • Weizenbrot (mindestens 90 % Weizen)
  • Weizenmischbrot (zwischen 51 % und 89 % Weizen)
  • Roggenmischbrot (zwischen 51 % und 89 % Roggen)
  • Roggenbrot (mindestens 90 % Roggen)
  • Vollkornbrot (mindestens 90 % Vollkorn)
  • Dinkelbrot

Warum sollte ich Brot selber backen?

Brot selber zu backen, hat viele Vorteile. Es ist zum einen deutlich günstiger und verursacht weniger Müll als abgepackte Brote. Außerdem lässt es sich an die eigenen Bedürfnisse, Unverträglichkeiten und Vorlieben anpassen. Sie können sich sicher sein, dass keine überflüssigen Konservierungsstoffe enthalten sind. Viele finden im Brot backen ihre Leidenschaft und freuen sich über den leckeren Geruch und Geschmack der eigenen Brote. Und schließlich ist es auch gesünder, ein Brot selbst zu backen, denn Sie können die Zutaten selbst bestimmen. So kann man zum Beispiel aus Roggenmehl, Leinsamen und Haferflocken ein gesundes Roggenbrot backen und am Ende noch Nüsse als Topping draufgeben.

Lesen Sie auch, was passiert, wenn Sie jeden Tag Brot essen >>

Tipps zum Brot backen

Ein paar grundlegende Tipps können helfen, damit das eigene Brot perfekt gelingt.

1. Hefe

Bevor Sie alle Zutaten mit der Hefe verkneten, sollten Sie die frische Hefe in lauwarmer Flüssigkeit auflösen und eine Prise Zucker (noch kein Salz!) dazugeben. Zucker füttert die Hefepilze und bringt den Gärprozess in Schwung. Salz hingegen greift die Hefezellen an und lässt sie absterben.

2. Konsistenz

Bei Brötchen und Brot sollten Sie immer etwas Wasser zum Teig geben, damit sie später schön knusprig werden. Wundern Sie sich nicht, wenn der Teig anfangs weich und etwas klebrig ist. Zu viel Mehl im Teig macht das Brot trocken, also geben Sie lieber etwas Wasser hinzu.

Lesen Sie auch, welche 3 Fehler Sie beim Brotbacken vermeiden sollten >>

3. Kneten

Wer am Ende ein tolles Brot haben möchte, der muss auch etwas Zeit ins Kneten investieren. Bei Hefeteigen bildet sich dadurch das Proteingerüst, das später beim Backen für die lockere und gleichzeitig stabile Konsistenz sorgt. Der Brotteig sollte sowohl vor als auch nach dem Gärvorgang kräftig durchgeknetet werden.

4. Gären

Eines darf beim Brotbacken nicht fehlen: Zeit. Brotteig aus Hefe fühlt sich bei Temperaturen um die 30 Grad besonders wohl und geht richtig auf. Wer nicht selbst ständig die richtige Umgebungstemperatur kontrollieren möchte, der kann sich auch einen Gärautomat anschaffen.  

Kalorienarmes Brot backen mit diesen Rezepten

Sie suchen ein Rezept für ein Diät Brot oder Diät Brötchen, die sie selber backen können? Dann probieren Sie doch dieses Rezept für ein schnelles Brot ohne Kohlenhydrate aus.

Schnelles Mandel Brot ohne Kohlenhydrate

© foodkissofficial
75 Minuten
30 Minuten
45 Minuten
leicht
Low Carb
Brot & Brötchen

Zutaten

für 15 Portionen
  • 250 g griechischer Joghurt (10 % Fett)
  • 6 Eier (M)
  • Salz
  • 40 g geschrotete Leinsamen
  • 50 g Sonnenblumenkerne
  • 120 g gemahlene Mandeln
  • 2 EL Flohsamenschalen (Pulver)
  • 2 TL Backpulver
  • Pflanzenöl für die Form

Zubereitung

  1. Den Backofen auf 180°C vorheizen. Die Kastenform mit Öl einfetten. Joghurt, Eier und 1 Prise Salz in einer Schüssel glatt rühren. Leinsamen, Sonnenblumenkerne und Mandeln dazugeben und verrühren. Zum Schluss Flohsamenschalenpulver und Backpulver dazugeben und zügig mit dem Rührbesen unterrühren.
  2. Den Teig für 10 Minuten quellen lassen, dann in die gefettete Kastenform füllen und in den Ofen (Mitte) schieben. Den Teig ca. 45 Minuten backen. Herausnehmen, kurz abkühlen lassen und das Brot vorsichtig aus der Form stürzen. Auf einem Gitter vollständig auskühlen lassen.

Brenn- und Nährwertangaben für das Rezept

 pro Portion
Energie565 kJ
135 kcal
Fett11.0 g
Kohlehydrate2.0 g
Eiweiß6.0 g

Sie suchen noch ein Rezept, um Diät Brot selber zu backen? Hier gibt es noch mehr Ideen >>

Diät Brötchen selber backen

© foodkissofficial
30 Minuten
20 Minuten
Brot & Brötchen

Zutaten

für 10 Portionen
  • 350 g Weizenmehl (Type 550)
  • 1 Würfel frische Hefe (42 g)
  • 1 TL Salz
  • 2 EL Sonnenblumenöl
  • 100 g Sauerteig (Fertigprodukt, vom Bäcker; oder 1 EL Trockensauerteig plus 80 ml Wasser)
  • 50 g grobe Dinkelflocken
  • Mehl für die Arbeitsfläche
  • je 2 EL Haferflocken, Sonnenblumenkerne, Lein-, Sesam- und Mohnsamen

Zubereitung

  1. Das Mehl in eine Schüssel sieben und in die Mitte eine Mulde drücken. Die Hefe hineinbröckeln und mit 2-3 Esslöffeln lauwarmem Wasser und etwas Mehl verrühren. Zugedeckt an einem warmen Ort 10 Minuten gehen lassen.
  2. Öl, Sauerteig, 180 ml lauwarmes Wasser und Dinkelflocken mit dem Vorteig mit den Knethaken des Handrührgeräts (oder in der Küchenmaschine) 10 Minuten zu einem glatten Teig verarbeiten. Zugedeckt an einem warmen Ort 1 Stunde gehen lassen.
  3. Teig auf die bemehlte Arbeitsfläche stürzen, mit einer Teigkarten in 10 Portionen teilen und diese rund wirken. Die Teigkugeln sofort in die verschiedenen Flocken, Kerne und Samen drücken und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen.
  4. Brötchen nochmals 20 Minuten abgedeckt gehen lassen. Den Backofen auf 220 °C vorheizen, dabei einen Stieltopf auf dem Boden miterhitzen. Die Eiswürfel in den Topf geben und die Brötchen ca. 20 Minuten backen. Nach 10 Minuten den Dampf entweichen lassen.

Tipps zum Rezept

Die Brötchen als zusammenhängendes Rad anordnen. Dafür drei Teiglinge in die Mitte, die restlichen ringförmig ohne Lücke außen herum setzen.

Brenn- und Nährwertangaben für das Rezept

 pro Portion
Energie933 kJ
223 kcal
Fett5.0 g
Kohlehydrate35.0 g
Eiweiß8.0 g

Ihnen hat dieses Rezept, um Diät Brötchen selber zu backen, gefallen? Vielleicht gefallen Ihnen auch diese schnellen Brötchen ohne Mehl >>

Wie bewahre ich mein gesundes Brot auf?

Wenn Sie ein gesundes Brot zum Abnehmen gebacken haben, sollten Sie es natürlich auch zeitnah aufbrauchen. Weißbrot hält sich etwa drei Tage, Vollkornbrot hingegen eine Woche. Lagern Sie das Brot möglichst bei Raumtemperatur, zum Beispiel eingewickelt in Backpapier oder einen Stoffbeutel. Im Kühlschrank wird das Brot altbacken. Sie können es auch einfrieren, dort hält sich das Brot etwa drei Monate. Schnittbrot verschimmelt generell schneller als ein Laib. Ist eine Stelle etwas schimmlig, sollten Sie lieber das ganze Brot wegschmeißen.

Lesen Sie auch, wie Sie Brötchen in der Mikrowelle aufbacken >>

Abnehmen mit Brot und Kuchen – geht das?

Tatsächlich ist Abnehmen leichter als gedacht. Viele Menschen haben sogar mit dem Abnehmen mit Brot und Kuchen Erfahrung und beweisen, dass es geht. Dazu gibt es sogar ein Buch, worin viele Rezepte für Brot ohne Kohlenhydrate mit Quark oder Brot ohne Kohlenhydrate und Zucker enthalten sind. Absolut lecker!

Schwedische Hasselback-Kartoffeln, besser bekannt als Fächerkartoffeln, sind das Highlight auf jedem Teller. Die Vorbereitung und Zubereitung ist übrigens...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...