2. November 2020
Die 5 häufigsten Fehler beim Backen

Achtung: Das sind die 5 häufigsten Fehler beim Backen

Ob Kuchen, Plätzchen oder Brot: Beim Backen kann so einiges schief gehen. Wir verraten, welches die häufigsten Fehler sind und wie Sie diese vermeiden.

Die 5 häufigsten Fehler beim Backen und wie Sie sie vermeiden

1. Falsche Zutaten

Sie haben diese eine Zutat nicht Zuhause – dann nehmen Sie stattdessen eben etwas anderes? Damit sind wir sicher alle schon mal auf die Schnauze gefallen. Halten Sie sich für ein sicheres Gelingen am besten genau an die Rezeptvorgaben. Dabei geht es nicht nur um den Inhalt, sondern auch um dessen Zustand.
Ist die Butter im Rezept kalt? Dann ist es für das weitere Vorgehen wichtig, dass Sie keine raumwarme Butter verwenden. So könnte zum Beispiel Plätzcheteig zu weich werden, um vernünftig ausgestochen zu werden.

Hier finden Sie unsere besten Plätzchen-Rezepte im Überblick >>

2. Das Rezept nicht vorher genau lesen

Wir kennen es alle: Wir lesen den ersten Schritt des Rezeptes und legen voller Eifer schon mal direkt los. Dabei bemerken wir mittendrin erst, dass wir für das weitere Vorgehen noch andere Dinge benötigen oder hätten vorbereiten müssen.
Deshalb ganz wichtig: Zuerst immer einmal ganz genau das gesamte Rezept durchlesen und erst, nachdem alles bereit steht, loslegen zu backen.

3. Abgelaufenes Backpulver

In der Backzutaten-Schublade Zuhause liegen allerlei Dinge, die wir nur ein paar Mal im Jahr benötigen: Weihnachtsstreusel, Zuckerschrift und Co. gehören eben nicht zum alltäglichen Gebrauch. Doch während reine Zuckerzutaten so gut wie nicht schlecht werden, können Backtriebmittel tatsächlich ablaufen. Ist das Mindesthaltbarkeitsdatum von Backpulver bereits seit langem überschritten, sollten Sie diese besser nicht mehr verwenden – ihre Wirkung ist dann nämlich dahin.

Auch interessant: Tipps für kalorienarmes Backen >>

4. Gebäck nicht ruhen lassen

So gut wie alle Backwaren sollen nach dem Garen zuerst einmal für 10 bis 15 Minuten ruhen. Dieser Schritt ist bei vielen Rezepten nötig, damit Brot, Kuchen oder Kekse final nachgaren können. Vertrauen Sie sich also auf diese Vorgabe, lassen Sie die Plätzchen nicht länger im Ofen, weil sie noch nicht gar aussehen. Die Ruhezeit tut ihre Wirkung!
Auch für Kuchen ist die Abkühlphase wichtig – so wird er fester und fällt nicht mehr in sich zusammen. Das Unglück ist schon geschehen? Hier haben wir die wichtigsten SOS-Tipps zu Kuchenpannen.

5. Eine andere Backform verwenden

Ist ein Rezept für eine Springform vorgesehen – Sie haben aber keine zur Hand und verwenden stattdessen einen Gugelhupf? Achtung! Das ist nicht gehupft wie gesprungen: Denn die Backdauer muss daran angepasst werden. Ist die Form breiter, der Kuchen flacher, benötigt er weniger lange, bis er durchgegart ist, als andersherum. Hier finden Sie beispielsweise einen Backform-Umrechner, um das Rezept vernünftig anzupassen.

Trend Mikroabenteuer: 8 Tipps für Urlaub vor der Haustür
Man muss nicht immer in die Ferne schweifen, wenn es vor der Haustür so viel Schönes zu entdecken gibt. Wir geben 8 Tipps für einen kleinen Urlaub zuhause und...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...