Orangenschalen essen: Wie gesund ist das wirklich?

Orangenschalen essen: Wie gesund ist das wirklich?

Orangenschalen sind super gesund und auch noch lecker! Doch sie lassen sich nur unter bestimmten Umständen verzehren... Lesen Sie hier, worauf es ankommt und wie Sie die Schalen sinnvoll weiterverwenden.

Was passiert, wenn man Orangenschalen isst?

Orangen sind wahre Vitaminbomben und wie so oft stecken nicht nur im Fruchtfleisch, sondern in der Schale selbst die wertvollsten Nährstoffe. Doch ist die Schale tatsächlich essbar oder kann der Verzehr sogar giftig sein? Wir verraten Ihnen, was Sie zu diesem Thema wissen müssen.

So gesund sind Orangenschalen

Tatsächlich lässt sich die Schale von Orangen unter gewissen Umständen essen und ist dabei sogar sehr gesund. In Orangenschalen sind etwa 60 verschiedene Typen von Flavonoiden enthalten, außerdem Pektine, Vitamine, Mineralien und Ballaststoffe. Der regelmäßige Verzehr von Orangenschalen hat viele Vorteile für unseren Körper:

So schützen Orangenschalen dank ihrer Zitrussäure vor Mundgeruch und hellen außerdem natürlich unsere Zähne auf. Auch bei Atemwegsinfekten sind sie eine gute Hilfe, da Orangenschalen eine lungenreinigende und schleimlösende Wirkung besitzen. Da sie wenige Kalorien, dafür aber Ballaststoffe enthalten, sind sie zudem ein perfekter Diät-Snack und helfen beim Abnehmen. Auch unser Darm profitiert: Orangenschalen reduzieren Blähungen und Sodbrennen. Das Risiko für Herzinfarkte wird dank des schützenden Inhaltsstoffes Nobiletin gesenkt. Und nicht nur das! Auch gewissen Krebsarten kann durch den regelmäßigen Verzehr von Orangenschalen vorgebeugt werden – denn diese filtern schädliche Inhaltsstoffe, wie freie Radikalfänger.

Orangenschalen essen: Das müssen Sie beachten

Bevor Sie sich jetzt aufgrund all der gesundheitsfördernden Eigenschaften auf Orangenschalen stürzen, sollten Sie das ein oder andere beachten. Nicht jede Orange kann bedenkenlos verputzt werden. Wir verraten, was Sie beachten müssen und woran Sie erkennen, ob die Schale einer Orange essbar ist.

Kann man behandelte Orangenschalen essen?

Etwa 80 bis 90 Prozent aller konventionell erzeugten Zitrusfrüchte enthalten Pflanzenschutz- und Konservierungsmittelrückstände. Diese sind zwar wichtig, damit die Ernte nicht verschimmelt oder von Schädlingen zerstört wird – gesund ist das jedoch auch für den Endverbraucher nicht. Behandelte Orangenschalen sollten aus gesundheitlichen Gründen auch nach gründlichem Waschen nicht verzehrt werden. Pestizide sind heutzutage so konzipiert, dass sie auch in tiefere Schichten der Frucht eindringen, um nicht von Regenwasser abgewaschen zu werden. Deshalb ist es nahezu unmöglich, die Pestizidreste durch reines Abwaschen zu entfernen.

Achtung: Auch unbehandelte Orangenschalen nicht essen

Ein wichtiger Gesundheitsirrtum: Auch die Schale von Orangen, die mit dem Hinweis unbehandelt versehen sind, eignet sich nicht unbedingt zum Verzehr. Dies bedeutet nämlich lediglich, dass die Schale nach der Ernte nicht zusätzlich mit Konservierungsmitteln behandelt wurde – der Einsatz von Pestiziden während des Wachstums ist dennoch wahrscheinlich.

Wer Orangenschalen essen möchte, ohne sich einem Gesundheitsrisiko auszusetzen, sollte deshalb unbedingt zu Früchten mit Bio-Siegel greifen. Nur hier können Sie sicher sein, dass keine Pestizid- und Konservierungsmittel eingesetzt wurden.

Lesen Sie hier, wie Sie Orangen richtig lagern, damit diese nicht schlecht werden >>

Wie isst man Orangenschalen?

Orangen aus ökologischem Anbau können auf viele Weisen verzehrt werden. Die gesundheitliche Wirkung der Schale ist ein großes Plus und sollte deshalb unbedingt genutzt werden. Sie können die Orangenschale etwa abreiben und damit Joghurt, Müsli oder Porridge verfeinern. Im Obstsalat oder in einer Fruchtbowle machen sich auch ganze Stücke der Schale gut. Im Winter ist ein selbstgemachter Orangen-Tee ebenfalls eine gesunde Wohltat: Gießen Sie die Schale mit kochendem Wasser auf und lassen Sie diese etwa 10 Minuten lang ziehen.

Wer dem süßen Hunger nachgeben möchte, kann auch Kuchen, Marmelade, Desserts oder Cocktails mit dem Abrieb von Orangenschalen verfeinern.

Warum soll man Orangenschalen nicht wegwerfen?

Wer Schale von behandelten Orangen über hat, muss diese dennoch nicht entsorgen. Orangenschalen eignen sich prima als Haushaltshelfer. Frische Schalenstücke helfen dank ihrer Zitrussäure, Kalkflecken auf Fliesen oder an Armaturen zu entfernen. Der leckere Duft von Orangen hilft außerdem dabei, unangenehme Gerüche zu entfernen. Reiben Sie beispielsweise stinkende Brotdosen damit ein oder trocknen Sie die Schalen auf der Heizung und verwenden Sie diese als Raumduft. Noch mehr praktische Tricks, wie Sie Orangenschalen im Haushalt verwenden können, lesen Sie hier >>

Weißkohl: So wird das Gemüse richtig zubereitet
Er ist nicht nur lecker, sondern auch richtig gesund: Weißkohl! In Deutschland finden sich die größten Anbauflächen, was ihn außerdem zu einem heimischen Gemüse...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...