Hausmittel gegen Husten: Was hilft wirklich?

Hausmittel gegen Husten: Was hilft wirklich?

Reizhusten geht oft mit einer Erkältung und Schnupfen einher und ist unangenehm. Welche verschiedenen Hustenarten es gibt und welche Hausmittel dagegen helfen, erfahren Sie hier.

Einen Reizhusten, der einfach nicht aufhören will, möchten wir so schnell wie möglich loswerden. Dieses Kratzen im Hals und den anstrengenden Hustenreiz können Sie auch mit Hausmitteln therapieren. Wir wissen, welche Hausmittel effektiv lindern und Ihnen wieder zur vollen Gesundheit verhelfen. 

Lesen Sie hier, wie Sie einen Hustentee selber machen >> 

Die Ursachen für Husten

Das passiert beim Husten 

Husten ist ein natürlicher Reflex, der dafür sorgt, dass Keime, Bakterien, Schleim oder auch andere Fremdstoffe aus den Atemwegen heraus gelangen. Dabei reagieren Rezeptoren in Rachen, Kehlkopf, Luftröhre oder Bronchien und lösen im Gehirn den Hustenreflex aus. Beim Husten wird der Kehlkopf verschlossen und die Atemmuskulatur zieht sich zusammen. Sobald sich der Kehlkopf wieder öffnet, entweicht die Luft auf explosive Art und wir husten.

Weitere Muskeln, die bei dem Hustenvorgang involviert sind, sind das Zwerchfell und sogar die Bauch- und Rückenmuskulatur. Aus diesem Grund kann ein chronischer Husten anstrengend für den ganzen Körper sein und sogar zu einem Muskelkater führen. 

Lesen Sie auch: Salbeitee selber machen leicht gemacht 

So entsteht Husten 

Husten kann viele verschiedene Ursachen haben. Zu den häufigsten zählen dabei Erkältung, Grippe (Influenza), Bronchitis, eine Allergie, Asthma und aktuell natürlich auch Covid-19. Auch Tuberkulose oder Herzprobleme können verantwortlich für einen Husten sein. Wer sich zudem verschluckt oder Staub einatmet, löst einen Hustenreiz aus, um den Fremdkörper aus den Atemwegen zu entfernen. 

Reizhusten ist oft Vorbote einer Erkältung. Die Krankheitserreger befallen dabei die Schleimhäute der oberen Atemwege und der Hustenreflex wird ausgelöst. 

Wer Probleme mit der Lunge hat und unter einer Lungenembolie, einem Lungenkollaps oder sogar Lungenkrebs leidet, hat in der Regel auch mit einem starken Reizhusten zu kämpfen. Husten kann auch als eine Nebenwirkung von der Einnahme bestimmter Medikamente auftreten. 

Im Video: Hustensaft selber machen aus Zwiebel und Honig

Arten und Symptome von Husten  

Es wird zwischen verschiedenen Art von Husten unterschieden, die auftreten können. Im Folgenden führen wir diese auf.

Akuter Husten 

Ein akuter Husten hält bis zu 3 Wochen an und wird in den meisten Fällen durch eine Erkältung oder auch Bronchitis ausgelöst. Demnach ist eine Infektion der Atemwege der Auslöser für den Husten, allerdings kann ein akuter Husten auch durch eine Allergie oder Schadstoffvergiftung ausgelöst werden, die mehrere Wochen anhält. 

Chronischer Husten 

Dauert der Husten länger als acht Wochen, spricht man von einem chronischen Husten. Die Ursachen ähneln dabei denen eines akuten Hustens, denn der chronische Husten wird auch durch mögliches Asthma oder chronische Bronchitis ausgelöst. Auch Rauchen oder die chronische Lungenkrankheit OPD können den chronischen Husten auslösen. Selbst ein psychischer Hintergrund kann hierbei in Betracht gezogen werden und wird als psychogener Husten bezeichnet. 

Unproduktiver Husten

Unter einem unproduktiven Husten versteht man auch den trockenen Husten, bei dem kein Schleim oder anderer Fremdkörper beim Husten ausgehustet werden. Dazu zählen etwa der Husten bei Asthma oder der lästige Reizhusten nach einer Erkältung, der Sie meistens noch längere Zeit begleitet. 

Produktiver Husten 

Der produktive Husten geht mit einer Schleimbildung einher und wird vor allem während Erkältungen, Bronchitis oder Lungenentzündung ausgelöst. In der Regel hat der Schleim bei einer bakteriellen Erkrankung eine gelbe bis grüne Farbe. 

Diese Hausmittel helfen gegen Husten

Wer Husten hat, kann sich auch an Omas Tipp orientieren und auf Hausmittel setzen, um dem Husten den Garaus zu machen. Diese Mittel taugen wirklich etwas.  

Honig

Honig ist die beste Medizin bei Husten, heißt es häufig. Aber stimmt das? Tatsächlich hat Honig eine antioxidative und antibakterielle Eigenschaften und kann helfen, einen Hustenreiz zu lindern. Am besten lassen Sie vor dem Schlafengehen 2 bis 3 Esslöffel Honig auf Ihrer Zunge zergehen. Alternativ können Sie damit natürlich auch Ihren Tee etwas süßen. 

Lesen Sie auch, welche Honigsorten einen positiven Effekt auf die Gesundheit haben >> 

Zwiebeln

Aus Honig und Zwiebeln können Sie einen selbstgemachten Hustensaft herstellen, der bei der Behandlung von einem Husten hilft. Dafür eine Zwiebel schälen und würfeln und in ein verschließbares Glas geben. 2 bis 3 Esslöffel Honig dazu geben und die Mischung über Nacht in den Kühlschrank stellen. Mit einem Sieb können Sie am nächsten Tag den entstandenen Zwiebelsaft abseihen. 

Ingwer 

Auch Ingwer kann dabei helfen, den Husten zu mindern. Dafür den Ingwer in kleine Würfel hacken und in heißem Wasser für etwa 10 Minuten kochen, bevor Sie den entstandenen Tee abseihen. So entfalten die Wirkstoffe ihre volle Wirkung. Den Tee können Sie zusätzlich mit etwas Zitronensaft verfeinern. 

Inhalieren

Inhalieren ist eine sichere Bank, wenn Sie effektiv gegen Ihren Husten vorgehen möchten. Dieses befreit nicht nur die Nase, sondern kann auch dabei helfen, gereizte Bronchien zu beruhigen. Beim Inhalieren werden ätherische Öle, eine Kochsalzlösung oder sogar Medikamente zugesetzt, die bei der Behandlung von Atemwegserkrankungen helfen. 

Hier erfahren Sie, wie Sie richtig inhalieren >> 

Kartoffelwickel 

Eines der bekanntesten Hausmittel bei Husten stellt die Kartoffelwickel dar. Sie soll dabei helfen, dass sich die Muskulatur entspannt und dadurch auch den Hustenreiz lindern. Dafür einfach 2 bis 3 Kartoffeln kochen, in einem Geschirrtuch zerdrücken und umwickeln, um diese dann vorsichtig auf die Brust zu legen. Achten Sie darauf, dass an den Seiten des Tuches keine Kartoffel austreten kann. Einen ähnlichen Effekt kann auch ein Quarkwickel haben. 

Thymian 

Auch das Thymiankraut kann bei Husten eingesetzt werden und soll eine schleimlösende Wirkung besitzen. Thymian können Sie in Form von einem Saft, Tropfen, einem Erkältungsbad oder sogar Tee anwenden. 

Hustenbonbons selber machen: So einfach geht's 

Bei Halsschmerzen und Reizhusten setzen viele Personen auf Hustenbonbons. Diese können Sie auch selbst herstellen. Ein leckeres Rezept für Honig-Salbei-Bonbons finden Sie hier. 

Für die Bonbons benötigen Sie 200 g Zucker, zwei Hände voller Salbeiblätter, 2 EL flüssigen Honig und 1 EL Zitronensaft. 

  1. Die Salbeiblätter waschen und klein hacken. 
  2. Den Zucker in einem unbeschichteten Topf auf mittlerer Hitze karamellisieren und dabei stetig umrühren, damit dieser nicht anbrennt. 
  3. Dann alle weiteren Zutaten hinzugeben und umrühren. 
  4. Die Zuckermasse mit einem Esslöffel portionieren und auf ein Backpapier geben. 
  5. Die Masse etwas aushärten lassen und dann mit den Händen zu Bonbons formen. 
  6. Danach komplett aushärten lassen und genießen. 

Wann sollten Sie zum Arzt gehen?

In einigen Fällen sollten Sie zum Arzt gehen. Vor allem denn, wenn der Husten auch nach längerer Zeit nicht weggehen möchten. Brustschmerzen, Atemnot, hohes Fieber oder das Husten von Blut sollten Sie unbedingt von einem Profi anschauen lassen. 

Ingwer, Zitrone und Honig zum Getränk verarbeiten
Ingwer-Shots sind DER Booster für unser Immunsystem! Wie Sie sich mit dem gesunden Kurzen vor Erkältungen schützen und wie Sie Ingwer-Shots aus nur 3 Zutaten...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...