Krisenbewältigung Körpertraining für die Seele

Glücklicher und entspannter sind diese drei Frauen jetzt nach schweren Krisen. Kampfsport, Yoga und Nia haben ihnen geholfen, ihr Leben in neuem Licht zu sehen. Was unter Körpertraining zu verstehen ist und wie es funktioniert, lesen Sie hier.

Körpertraining Körpertraining für die Seele © gorodenkoff/iStock

Bei einem Körpertraining trainieren Sie vor allem Beweglichkeit und Muskelaufbau. Und das ohne Gewichte oder andere Geräte. Ziel des Trainings ist es, fit und leistungsfähiger zu werden sowie einen straffen Körper und ein besseres Körpergefühl zu bekommen. Wer regelmäßig trainiert, kann zusätzlich überschüssige Pfunde loswerden. Ob im Fitnessstudio, mit einem Personal Trainer oder ganz einfach Zuhause, das Körpertraining ist ein prima Ausgleich zu einem stressigen Arbeitstag. 

Training mit dem eigenen Körpergewicht

Muskeln lassen sich nicht nur durch Gewichtheben und Trainieren an Geräten im Fitnessstudio aufbauen und kräftigen, sondern auch durch effektive Übungen wie Liegestütze, Klimmzüge, Kniebeugen oder Sit-ups. Für das ganzheitliche Körpertraining benötigen Sie nichts weiter als eine einfache Sportmatte. Wichtig ist, dass alle Körperpartien gleichermaßen trainiert werden. Übungen für die Arme, für den Brustkorb, für den Bauch, für den Rücken, für den Po und für die Beine sollten sich auf Ihrem Trainingsplan abwechseln. Wenn Sie regelmäßig, etwa 4 bis 5 pro Woche trainieren, werden Sie schnell merken, wie effektiv und zugleich zeitsparend ein Körpertraining sein kann. Neben sportlichen Erfolgen werden Sie sich fiter, aktiver und ausgeglichener fühlen. Sportarten wie Yoga, Tanzen oder Kampfsport kommen auch ganz ohne Geräte aus. Einziger Trainingswiderstand ist das eigene Körpergewicht.

Verschiedene Übungen finden Sie hier >>

1 2 3
 
Schlagworte: