23. Juli 2021
Diese 10 Dinge passieren, wenn Sie jeden Tag spazieren gehen

Diese 10 Dinge passieren, wenn Sie jeden Tag spazieren gehen

Schon ein kleiner Spaziergang kann wahre Wunder wirken. Besonders im Hinblick auf das Wohlbefinden und die Gesundheit des Körpers. Sie werden erstaunt sein!

Auf der Couch ausruhen oder einen Kaffee für den Energiekick kochen? Nichts da! Dass ein Spaziergang wahre Wundern wirken kann, wussten schon unsere Mütter und Großmütter. Doch warum tut ein Spaziergang an der frischen Luft eigentlich so gut und was passiert dabei in unserem Körper? Eine ganze Menge! Und dafür müssen Sie sich nicht mal großartig verausgaben.

Diese 10 Dinge passieren, wenn Sie jeden Tag spazieren gehen

1. Blähungen werden reduziert

Die Hose kneift, der Bauch ist hart. Nach dem Essen klagen viele Menschen über einen Blähbauch oder ein Völlegefühl. Das kann ganz schön unangenehm sein, lässt sich mit einem kleinen Spaziergang aber wunderbar umgehen. Durch das Gehen werden die Muskeln aktiviert und sorgen für eine sanfte Massage des Unterbauches. Der Magen-Darm-Trakt kommt also im wahrsten Sinne des Wortes in Schwung! Die Mahlzeit kann auf diese Weise auch noch deutlich leichter verdaut werden und wir fühlen uns schon nach kürzester Zeit weniger voll.

2. Sie verlängern Ihre Lebensdauer

Ganz schön beeindruckend ist die Studie der britischen Gesundheitsorganisationen Public Health England und Royal College of General Practitioners: Ein zehnminütiger, strammer Spaziergang kann das Risiko für einen frühzeitigen Tod um 15 Prozent senken. Wenn das kein Grund ist, gleich mit dem Spazieren loszulegen, dann wissen wir auch nicht. Aber es gibt noch weitere Gründe, öfter in Bewegung zu kommen!

3. Der Blutzucker wird stabilisiert

Nach dem Essen versuchen wir die Müdigkeit häufig durch einen süßen Snack zu überlisten. Das mag für kurze Zeit vielleicht hilfreich sein, wirklich besser fühlen wir uns danach meistens aber trotzdem nicht. Denn die Süßigkeit treibt den Blutzuckerspiegel ganz schön nach oben und lässt ihn ebenso rasant wieder fallen. Nach einem Spaziergang fühlen wir uns dagegen häufig erfrischt, wacher und verspüren auch weniger Hunger auf Süßes.

Auch interessant: Das passiert, wenn Sie längere Zeit auf Zucker verzichten>>

4. Das Stresslevel sinkt erheblich

Ein kurzer Spaziergang wirkt sich aber nicht nur positiv auf die Verdauung aus, auch die Psyche kann davon profitieren. Beim Spaziergang bekommen wir den Kopf frei und vergessen die negativen Gedanken. Oft erscheinen uns berufliche und private Probleme nach einem Spaziergang auch weniger dramatisch und unlösbar. Also: Smartphone daheim oder im Büro lassen und raus mit Ihnen!

5. Sie reduzieren gesundheitliche Risiken

Im Homeoffice neigen wir dazu, länger zu sitzen, als wir sollten. Um gesund zu bleiben und ernsthaften Erkrankungen vorzubeugen, kann ein täglicher Spaziergang helfen. Das Risiko, Diabetes oder Herzerkrankungen zu erleiden, sinkt dadurch enorm. Auch Patientinnen und Patienten mit Demenz können vom Spazierengehen profitieren. Gerade im Anfangsstadium kann das Fortschreiten der Krankheit so verlangsamt werden.

6. Das Immunsystem wird gestärkt

Erkältungen einfach aus dem Weg gehen? Klappt beim regelmäßigen Spazierengehen ebenfalls! Denn das Immunsystem wird nachhaltig gestärkt. Und zwar mit jedem Schritt, den Sie gehen. Noch mehr profitieren Ihre physische und psychische Gesundheit übrigens beim sogenannten Waldbaden. Der Aufenthalt im Wald regt die Aktivität natürlicher Killerzellen im Körper an. Also jene, die für die Erkennung und die Abtötung von feindlich gesinnten Zellen verantwortlich sind – etwa Tumorzellen und Erkältungsviren.

7. Muskeln und Gelenke werden gestärkt

Es muss nicht gleich ein komplettes Workout sein, bei dem wir uns völlig verausgaben. Auch ein kurzer Spaziergang von nur 10 oder 20 Minuten wirkt sich positiv auf Muskeln und Gelenke aus. Gerade im Alter kann ein täglicher Spaziergang viele Vorteile mit sich bringen. Nicht nur die Mobilität wird verbessert, auch durch Arthritis bedingte Schmerzen können durch die Bewegung gemildert werden.

Tipp: Beim Spaziergang erreichen Sie Ihr Schrittziel oft schon nach kürzester Zeit. Und zwar ganz ohne Druck!

8. Die Gehirnleistung wird angekurbelt

Nicht nur die Figur profitiert von einem ausgiebigen Spaziergang. Auch das Gehirn hat allen Grund zur Freude. Spazieren wir, gönnen wir dem Gehirn damit eine kleine Pause. Zum Beispiel von flimmernden PC-Bildschirmen, bimmelnden Smartphones und dem üblichen Arbeitsstress. Der Körper wird besser mit Sauerstoff versorgt, die Leistung des Gehirns steigt. Wir fühlen uns fitter, leistungsfähiger und aufgeräumter.

9. Sie üben sich in Achtsamkeit

Haben Sie schon einmal etwas vom achtsamen Gehen gehört? Wer sich in Achtsamkeit üben möchte, muss nämlich nicht unbedingt auf einem Meditationskissen Platz nehmen. Im Gegenteil! Beim achtsamen Spazierengehen gilt: Der Weg ist das Ziel. Nehmen Sie Ihre Umgebung mit allen Sinnen wahr. Was sehen Sie? Welche Vögel hören Sie? Was können Sie riechen? Wer oder was begegnet Ihnen auf Ihrem Weg? Seien Sie neugierig und machen Sie Ihren Spaziergang zu Ihrer neuen Lieblingsroutine. Sie werden sehen: Schon bald wandern Sie viel achtsamer durch das Leben!

10. Sie schlafen besser ein

Sie leiden häufig unter Schlafproblemen? Auch hier kann das regelmäßige Spazierengehen wahre Wunder bewirken, versprochen! Oft hängen Schlafprobleme nämlich mit unserer inneren Uhr zusammen, die aus dem Takt gekommen ist, weil wir den ganzen Tag in geschlossenen Räumen dem Kunstlicht ausgesetzt sind. Bei einem Spaziergang bei Tageslicht jedoch kommt unsere innere Uhr wieder ins Gleichgewicht. Am besten gehen Sie dafür in der Mittagspause raus, am frühen Nachmittag ist es draußen nämlich am hellsten.

3 nützliche Tools für den nächsten Spaziergang

Vorsicht, Kühlschrank-Falle! Denn ja, tatsächlich gibt es da ein paar Lebensmittel, die in eben diesem so gar nichts zu suchen haben – ihnen kann die Kälte...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...