19. November 2020
Haarewaschen: Diese 5 Fehler sollten wir dabei vermeiden

Haarewaschen: Diese 5 Fehler sollten wir dabei unbedingt vermeiden

Haarewaschen gehört zur Routine, was kann man da schon falsch machen? Jede Menge! Diese 5 Fehler sollten Sie beim Waschen Ihrer Mähne nicht machen!

1. Zu häufiges Waschen

Wer sein Haar zu oft wäscht, riskiert, dass die Kopfhaut austrocknet. Viele Shampoos enthalten nämlich Inhaltsstoffe, welche diese entfetten. Das führt dann zu einer trockenen oder gereizten Kopfhaut. Lieber die Haare nur alle zwei oder drei Tage waschen, damit die Haut Zeit hat, sich zu regenerieren und die Talgproduktion wieder ins Gleichgewicht kommt. 

>> Wie das Ausfetten der Haare genau funktioniert, erfahren Sie hier. 

Tipp: Wer seine Mähne trotzdem täglich waschen möchte, sollte ein mildes Shampoo verwenden, um die Kopfhaut zu schonen.

2. Haarspülung auf den Ansatz geben

Im Gegensatz zum Shampoo, hat eine Spülung nichts am Haaransatz verloren. Kuren, Conditioner und Spülungen besser nur in die Längen und Spitzen Ihrer Haare geben. Die Produkte sind reichhaltiger, um eine schnelle Kämmbarkeit zu ermöglichen. Deshalb sollten sie nicht auf den Ansatz gegeben werden, da dieser ansonsten schneller fettig werden kann. 

Tipp: Waschen Sie Shampoo und Co. unbedingt immer gut aus und achten Sie darauf, dass wirklich keine Produktrückstände mehr in den Haaren sind. Diese können nämlich ansonsten zum Beispiel dafür sorgen, dass unsere Mähne schneller fettig wird.

3. Fehler beim Haarewaschen: Zu heiß duschen

Eine heiße Dusche an einem kalten Tag tut zwar gefühlt erstmal richtig gut, allerdings schadet das zu heiße Wasser Haut und Haaren. Die Kopfhaut wird nämlich durch das heiße Wasser ausgetrocknet und auch unsere Haare verlieren dadurch ihren Glanz, werden spröde und trocken. Lauwarmes oder kaltes Wasser verwenden, das ist viel schonender.

Auch interessant: Lieber morgens oder abends duschen?

4. Die Kopfhaut vernachlässigen

Beim Waschen vernachlässigen viele ihre Kopfhaut. Das Shampoo wird zwar in die Haare einmassiert, gelangt jedoch nicht an die Kopfhaut. Gönnen Sie Ihrer Kopfhaut eine kleine Wohltat und massieren Sie das Shampoo mit den Fingern gründlich ein. Die Massage regt die Durchblutung an und somit wird das Haarwachstum angekurbelt. Außerdem lösen sich beim Massieren Talg und andere Rückstände von der Kopfhaut. 

5. Nach dem Waschen die Haare trocken rubbeln

Bitte niemals nach dem Waschen die Haare mit dem Handtuch trocken rubbeln! Zwar wird die Mähne dadurch schneller trocken, die Haare leiden aber extrem bei dieser Prozedur. Durch das Rubbeln können sie verknoten und im schlimmsten Fall sogar abbrechen. Auch Spliss wird begünstigt. Tupfen Sie Ihre Mähne stattdessen vorsichtig trocken. Ihre Haare werden es Ihnen danken!

Auch beim Föhnen gilt: Lieber auf mittlerer Stufe föhnen, das schont Haare und Kopfhaut. 
 

Frau duschen
„Cleansing Reduction“ heißt der Trend. Prof. Prager erklärt, was gut für die Haut ist.
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...