1. Juli 2021
Corona-Impfung: Nebenwirkung nach Beauty-Behandlung möglich

Diese Beauty-Behandlung sollten Sie nach einer Corona-Impfung nicht machen

Nach einer Corona-Impfung kommt es nicht selten zu Nebenwirkungen. Auch bei Beauty-Behandlungen, die vor oder nach einer Impfung erfolgt sind, wurde dies nun beobachtet.

Kopfschmerzen, Fieber, Schüttelfrost, Schmerzen an der Einstichstelle und allgemeine Abgeschlagenheit sind nach eine Impfung mit Vakzinen wie Biontech, Moderna oder Astrazeneca keine Seltenheit. Immer wieder kommen auch neue Nebenwirkungen hinzu. Eine beobachtete die Arzneimittelbehörde (EMA) zuletzt vor allem bei Frauen, die vor oder nach einer Impfung eine Beauty-Behandlung durchführen ließen.

Diese Beauty-Behandlung sollten Sie nach einer Corona-Impfung nicht machen

Nach einer Impfung mit dem Vakzin Biontech/Pfizer sind nach Angaben der Arzneimittelbehörde Schwellungen im Gesicht möglich. Die seltene Nebenwirkung wird besonders bei Frauen beobachtet, die sich vor oder nach einer Impfung einer Faltenunterspritzung mit Hyaluronsäure oder Kollagen unterzogen haben. Laut Ärzteblatt war die Nebenwirkung erstmals in der Zulassungsstudie des mRNA-Impfstoffs von Moderna aufgefallen. Drei Patientinnen mit sogenannten "Dermal Fillers" hatten Schwellungen im Gesicht und an den Lippen bemerkt. 

Auch interessant: Die wichtigsten Fragen und Antworten zur Delta-Variante>>

Die Nebenwirkung klingt in der Regel von selbst wieder ab. Orale Antihistaminika oder Kortikosteroide können jedoch Linderung verschaffen. Auch das Kühlen der betroffenen Partien hat sich bewährt. Um Komplikationen zu vermeiden ist es ratsam, eine Faltenunterspritzung nicht unmittelbar vor oder nach einer Corona-Impfung vornehmen zu lassen.

Ist es nur eine Erkältung, Grippe oder vielleicht doch Corona? Rücken die kühleren Monate näher, ist die Antwort im Hinblick auf die weltweite Pandemie...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...