Vergilbte Türen reinigen: Diese Hausmittel bekommen sie wieder weiß

Vergilbte Türen reinigen: Diese Hausmittel bekommen sie wieder weiß

Der Alltag hinterlässt seine Spuren auch auf den Türen und Türrahmen. Und zwar in Form von vergilbten Verfärbungen. Doch wie wird man die wieder los? Wir haben Hausmittel gefunden, mit denen Türen und Türrahmen im Nu wieder weiß werden.

In der Wohnung gibt es bestimmte Dinge, die wir beim Hausputz immer vergessen. Dazu zählen leider nicht nur die Heizung oder die Lichtschalter, sondern oft auch die Türen und Türrahmen. Mit der Zeit lassen Nikotin, schmutzige Hände, Fett und Staub die Oberflächen nicht nur matt und dunkel, sondern auch vergilbt aussehen. Ganz schön eklig! Das Problem lässt sich aber zum Glück ganz schnell beheben. Und zwar mit diesen Hausmitteln.

Mit diesen Hausmitteln werden vergilbte Türen wieder weiß

Spülmittel und Wasser

In der Regel bekommen Sie (vergilbte) Türen und Türrahmen mit Spülmittel und Wasser ganz schnell wieder richtig schön sauber. Dazu einfach einen Eimer mit lauwarmem Wasser füllen, ein paar Tropfen Spülmittel hineingeben und die Türen in kreisenden Bewegungen damit einreiben. Danach mit einem sauberen und trockenen Lappen abwischen. Fertig. Bei Bedarf wiederholen. Hilft übrigens auch gegen Fingerabdrücke!

Natron und Backpulver

Hartnäckige Vergilbungen können Sie mit Natron oder Backpulver beseitigen. Vermischt mit etwas Wasser, schlägt die Paste die gelben Ablagerungen in die Flucht. Eine noch bessere Reinigungswirkung erzielen Sie, wenn Sie ein paar Tropfen Zitronensaft dazugeben. Vorsicht jedoch bei empfindlichen oder lackierten Türen! Zitronensaft ist eine Säure, die Oberflächen beschädigen kann. Testen Sie die Paste bei Unsicherheit also erst an einer unauffälligen Stelle. Zum Schluss feucht abwischen und mit einem trocknen Tuch nachwischen.

Lesen Sie auch: 5 Dinge, die Sie mit Backpulver im Haushalt reinigen können >>

Backofenspray

Backofenreiniger ist ein echter Alleskönner im Haushalt. Damit werden nicht nur der Ofen, Klodeckel oder die Fensterrahmen blitzblank. Sie können mit dem Reiniger auch vergilbte Türen und Türrahmen reinigen. Doch Vorsicht! Backofenreiniger ist sehr gesundheitsschädlich und sollte nur in gut belüfteten Räumen verwendet werden. Um Türen damit zu reinigen, geben Sie eine kleine Menge Backofenreiniger auf einen angefeuchteten Lappen. In kreisenden Bewegungen einmassieren. Kurz einwirken lassen und Rückstände gründlich mit einem feuchten Lappen entfernen.

Kernseife

Gibt es eigentlich etwas, das Kernseife nicht reinigen kann? Gerade bei der Entfernung von Flecken aller Art gilt das Seifenstück als echter Geheimtipp. Und selbst Türen und Rahmen werden mit ein wenig Kernseife wieder sauber. Einfach ein paar Seifenspäne in warmem Wasser auflösen und die Türen mit der Mischung gründlich abschrubben.

Schmutzradierer

Zu den beliebtesten Hausmitteln für vergilbte und schmutzige Türen gehört definitiv der Schmutzradierer. Die speziellen Schwämme sind bei Rossmann und dm schon für kleines Geld zu haben und entfernen Vergilbungen (z.B. von Nikotin) und Flecken aller Art sehr zuverlässig. Anfeuchten, Türen und Türrahmen damit bearbeiten, mit einem feuchten Tuch abwischen und schon strahlen die Oberflächen wie neu.

Mit Waschmittel Nikotin entfernen

Die Hauptursache für vergilbte Türen und Türrahmen? Nikotin. Sollten auch Sie mit hartnäckigen Nikotin-Rückständen zu kämpfen haben, greifen Sie bitte nicht zu aggressivem Chlorreiniger. Probieren Sie es stattdessen mit etwas Waschpulver und warmem Wasser. Verwenden Sie dafür am besten Waschpulver für weiße Wäsche, da dieses leicht bleichend wirkt. Im Gegensatz zu Chlorreiniger aber um einiges schonender ist. So sollten Sie die vergilbten Rückstände auf Türen und Türrahmen ganz schnell in den Griff bekommen.

Im Video: So reinigen Sie eine vergilbte Klobrille

Chlorreiniger ist für Türen tabu!

Im Internet kursieren viele Tipps und Tricks, um vergilbte und schmutzige Türen zu reinigen. Besonders gerne wird die Reinigung mit Chlorreinigern empfohlen. Das schadet aber nicht nur Türen und Türrahmen, sondern gefährdet auch Ihre Gesundheit. In Verbindung mit Sauerstoff und warmem Wasser setzt Chlorreiniger giftige Dämpfe frei, die Augen und Atemwege reizen. Um die Wohnung (oder in diesem Fall Türen) zu reinigen, sollten Sie also besser nicht zu Chlor greifen.

Wenn nichts mehr hilft: Vergilbte Türen streichen

Manchmal bringen selbst die besten Hausmittel und Reinigungsmittel nichts. Um die Türen und Rahmen wieder schön weiß zu bekommen, hilft dann oft nur streichen. Informieren Sie sich vor dem Streichen aber vorher bitte im Fachhandeln, welche Farben sich eignen und was Sie beachten müssen. Oft müssen die Oberflächen vor dem Anstrich abgeschliffen werden. Kreidefarben können sogar ohne vorheriges Schleifen aufgetragen werden.

Ob fettige Flecken, Schlieren, Kratzer oder Flugrost. Damit Edelstahl schön bleibt, kommt es auf die richtige Pflege an. Mit unseren Hausmitteln und Tipps...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...