13. Juli 2021
Pflanzen blühen nicht: Die 3 häufigsten Gründe

Pflanzen blühen nicht: Die 3 häufigsten Gründe

Zeigt sich eine Blütenknospe oder ein neues Blatt ist die Freude groß. Doch nicht immer ist das auch der Fall. Aber welche Gründe stecken dahinter, wenn eine Pflanze draußen oder drinnen einfach nicht blüht? Wir klären Sie auf!

Einfach auf die Fensterbank stellen oder ins Beet pflanzen? Schön wär's! Die Pflege von Pflanzen ist deutlich aufwendiger und kann manchmal ganz schön frustrierend sein. Besonders dann, wenn man sich aufopfernd um sie kümmert, die Pflanze die harte Arbeit aber trotzdem nicht mit einem neuen Blatt oder einer Blütenknospe zu würdigen weiß. Die Gründe, warum eine Pflanze nicht blühen will, sind vielfältig. Und es ist wichtig, sie zu kennen. 

Pflanzen blühen nicht: Die 3 häufigsten Gründe

Falscher Standort

Ist der Standort nicht ideal, wird dies die Pflanze auch nicht dazu motivieren, neue Blüten oder Blätter zu bilden. Ein Sonnenanbeter wie Lavendel sollte zum Beispiel nie im Schatten stehen. Die Pflanzen gehen zwar nicht ein, viel mehr passiert aber auch nicht. Wollen Sie, dass Ihre Pflanzen prächtig gedeihen, ist es daher wichtig, den idealen Standort zu kennen und zu finden.

Gleiches gilt auch für Pflanzen in der Wohnung oder im Haus. Im Winter verweilen Zimmerpflanzen häufig an ein und derselben Stelle. Für gewöhnlich in unmittelbarer Nähe zum Fenster. Die Heizungsluft setzt den Pflanzen jedoch ordentlich zu. Die Folge? Die Pflanze blüht nicht und wird im Wachstum gehemmt. Tipp: Sie tun sich übrigens keinen Gefallen damit, wenn Sie eine Pflanze kaufen, für die Sie keine idealen Bedingungen schaffen können.

Auch interessant: 3 Gründe, warum Tomatenpflanzen nicht blühen>>

Falsch oder zu viel gedüngt

Gerade beim Dünger glauben viele immer noch, dass viel auch viel hilft. Doch das ist falsch. Nicht nur zu viel Dünger kann das Ausbleiben von Blüten und Blättern begünstigten. Auch der falsche Dünger kann mehr schaden als nützen.

Verwenden Sie einen Dünger mit hohem Stickstoffgehalt, fördert dies vor allem das Wachstum der Blätter. Ein Dünger mit viel Phosphor dagegen ist verantwortlich für die Bildung von neuen Blüten. Kübelpflanzen und Balkonblumen können Sie mit speziellem Blühdünger etwas Gutes tun. Im Beet ist die Angelegenheit schon etwas komplexer. Blühen die Pflanzen nicht, kann dies auch an der Beschaffenheit und Zusammensetzung des Bodens liegen.

Natürlicher Rhythmus

Nicht alle Pflanzen blühen jedes Jahr aufs Neue. Man spricht hierbei auch von der sogenannten "Alternanz". Währen die Pflanze im ersten Jahr noch ziemlich üppig blüht, fällt die Blüte im zweiten Jahr meistens sehr verhalten aus. Das Phänomen lässt sich beispielsweise bei Apfelbäumen oder Flieder beobachten. Der Grund? Die Pflanze ist nach der Blüte mit der Samenbildung beschäftigt, vernachlässigt also die Bildung von neuen Blütenknospen. Tipp: Entfernen Sie nach der Blüte die verwelkten Blütenstände. So können Sie der Alternanz entgegenwirken.

Damit sich Zimmerpflanzen auch in der kalten Jahreszeit wohl bei uns fühlen, muss die Pflege ein wenig angepasst werden. Denn nur so können wir uns auch im...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...