Tipps und Tricks So gelingt der Grillfisch

Er fällt auseinander, klebt am Grillrost fest und schmeckt fad. Nicht mit uns! Ein paar kleine Tricks reichen und schon können Sie würzigen, saftigen Grillfisch schlemmen, der auf den Punkt gegart ist.

Ganzer Fisch auf dem Grillrost So gelingt der Grillfisch © Shaiith/iStock

Welcher Fisch eignet sich zum Grillen?

Generell können Sie jeden Fisch grillen, wichtig ist nur, dass er sehr frisch ist. Dann besteht nicht die Gefahr, dass er auf dem Grillrost festbackt. Etwas einfacher wird das Grillen, wenn Sie einen Fisch mit festem Fleisch wählen. Dazu gehören zum Beispiel Dorade, Forelle, Lachs, Loup de Mer oder Rotbarsch. Kleinere Fische und auch Garnelen oder Scampi können problemlos im Ganzen gegrillt werden, aber auch Filets dürfen auf den Rost. Die festen Sorten werden entweder direkt auf dem Grillgitter platziert oder in eine Spezielle Fischzange eingespannt. Weichere Sorten wie Kabeljau, Heilbutt oder Rotbarbe sollten in Alufolie gegrillt werden, da diese sonst stark auseinander fallen können.
 

Die Vorbereitung

Egal ob direkt auf dem Rost oder eingewickelt in Alufolie: damit der Fisch nicht festbackt muss er gründlich eingeölt werden, ebenso wie Folie, Rost oder Fischzange. Achten Sie dabei darauf, dass der Fisch nicht tropfnass ist,
Tipps für gesundes Grillen
Grill

Wenn es „um die Wurst“ geht  kann viel schief gehen. Wir haben fünf Tipps für gesundes Grillen.

damit kein Öl in die Glut gelangt. Wenn Sie den Fisch in Folie oder einer Aluminiumschale grillen, können Sie Weißwein oder Fischfond angießen, sodass er saftig bleibt. Damit der Frisch nicht verbrennt sollten Sie außerdem das Rost etwas höher einhängen.
 

Die richtige Würze

Den absoluten Genuss erschaffen Sie, wenn Sie den Fisch marinieren. Basierend auf Öl, Essig, Sojasoße oder Wein lässt sich ganz schnell eine tolle Marinade zaubern, die Sie mit Petersilie, Dill und anderen Kräutern sowie mit Knoblauch und Zitrone verfeinern können. Lassen Sie den Fisch in der würzigen Marinade etwa zwei bis drei Stunden ziehen und tupfen Sie ihn vor dem Grillen unbedingt trocken. Wenn Sie nicht marinieren wollen, können Sie den Fisch auf jeder Seite drei Mal einschneiden und die Öffnungen mit Kräutern, Zitronenscheiben oder Butter füllen, bevor Sie den Fisch auf den Grill legen.
 

Schonend grillen

Besonders saftig wird das Fleisch, wenn Sie den Fisch indirekt grillen. Dazu können Sie die Grillkohle an einer Seite auftürmen und den Fisch auf der anderen Seite auf den Rost legen. Wenn Sie den Grill dann schließen, können Sie den Fisch etwa 15 Minuten lang schonend durchgaren. Dabei sollte er regelmäßig gewendet werden. Eine Fischzange hilft dabei, dass das Fleisch nicht auseinander fällt. Der Fisch ist gar, wenn sein Fleisch weiß und nicht mehr transparent schimmernd ist und sich die Gräten leicht ablösen lassen.
 
Schlagworte: