5 körperliche Veränderungen im Alter, die mega vorteilhaft sind

5 körperliche Veränderungen im Alter, die mega vorteilhaft sind

In der Regel freuen sich die wenigsten darauf, älter zu werden – zumindest, sobald man das 18. Lebensjahr erreicht hat. Dennoch gibt es die eine oder andere Veränderung, auf die wir uns tatsächlich freuen. Wir verraten, was an unserem Körper im Alter tatsächlich besser wird.

Auf diese körperlichen Veränderungen freuen wir uns im Alter

In der Regel geht es im Alter ja eher bergab mit unserem Körper. Der Rücken tut weh, die Knie schmerzen, die Augen werden schlechter. Doch nicht alles verändert sich zum Negativen. Wir verraten Ihnen, auf welche körperlichen Veränderungen wir uns im Alter sogar richtig freuen.

Lesen Sie auch: So verändert sich unser Körper in der zweiten Lebenshälfte >>

1. Wir schwitzen weniger

Vorausgesetzt, Sie leiden aktuell nicht gerade unter unangenehmen Hitzewallungen als Nebenwirkung der Wechseljahre, schwitzen wir mit steigendem Alter weniger. Während junge Menschen und vor allem Teenager oft starke Probleme mit Schweißgeruch haben, wird das mit den Jahren deutlich angenehmer. Der Grund dafür: die Struktur unserer Schweißdrüsen verändert sich und es tritt weniger Schweiß aus.

2. Heuschnupfen lässt nach

Sie haben Allergien, wie etwa Heuschnupfen? In der Regel werden diese mit zunehmendem Alter tendenziell besser. Denn der Grund für allergische Reaktionen sind ein überreagierendes Immunsystem. Werden wir älter, ist dieses nicht mehr so sensibel. Was zwar für Krankheiten weniger vorteilhaft ist, macht Heuschnupfen-Patienten und Co. das Leben in dieser Hinsicht leichter. Pollen und Co. werden nämlich nun weniger aggressiv von unserem Immunsystem bekämpft – Schnupfen, Niesen, juckende und tränende Augen werden also weniger.

Im Video: 4 Entscheidungen, die den Alterungsprozess beschleunigen

3. Weniger Schlafen

Zwar lieben wir es, zu schlafen – aber es verbraucht sooo viel Zeit! Während Kinder noch bis zu 13 Stunden Schlaf brauchen, nimmt das Schlafbedürfnis mit steigendem Alter immer weiter ab. Der Grund dafür? Während der Entwicklung unseres Körpers, aber auch der Ausreifung des Gehirns, benötigen wir besonders viel Energie und Regenerationszeit. Deshalb sollen auch Teenager bis zu 10 Stunden Schlaf pro Nacht bekommen. Im Alter reichen dann locker 7 Stunden, um sich ausgeschlafen zu fühlen – was für eine Zeitersparnis!

Auch spannend: Diese Nährstoffe benötigt unser Körper ab 30 >>

4. Wir sind weniger gestresst

Jeder kennt es – Kinder gehen nicht von einem Raum in den anderen, sie rennen. Auf der Couch sitzen und einfach ein Buch angucken? Selten! Es wird gehüpft, gesprungen, geflitzt. Je jünger wir sind, desto mehr angestaute Energie haben wir. Das ist nicht nur bei uns Menschen so, sondern auch bei Tieren zu beobachten – etwa bei Hunden oder Katzen, die als Jungtiere viel verspielter sind.

Natürlich ist es toll, voller Tatendrang und Energie zu stecken! Allerdings ist so eine Portion Gelassenheit auch sehr angenehm und vor allem für den Geist eine gute Sache. Man wird weniger schnell nervös, ist weniger hibbelig, wird deutlich geduldiger und kann sich länger konzentrieren. Je älter wir sind, desto weniger lassen wir uns stressen – was ebenfalls eine Menge gesunde Auswirkungen auf unseren Körper hat. Wer dabei dennoch auf ausreichend gesunde Bewegung an der frischen Luft achtet, macht jetzt alles richtig.

5. Weniger krank

Je mehr Krankheitserregern wir in unserem Leben begegnen, desto gewappneter ist auch unser Immunsystem. Im Erwachsenenalter sind wir deshalb robuster und weniger anfällig für Erkältungen und Krankheiten, als Kinder und Jugendliche. Achten Sie auf eine gesunde Ernährung, ausreichend Bewegung und frische Luft.

Während unseres Lebens verändert sich unser Körper immer wieder – und damit auch seine Bedürfnisse. Wir verraten, was sich ab 30 tut und welche Nährstoffe Sie...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...