24. August 2021
5 körperliche Folgen von täglichem Fernsehen

5 körperliche Folgen von täglichem Fernsehen

Im Schnitt schauen die Deutschen jeden Tag etwa 250 Minuten Fernsehen. Das entspricht etwas mehr als 4 Stunden! Wir verraten, was der tägliche Fernseh-Konsum für Folgen auf unseren Körper hat.

So viel TV schauen die Deutschen

Laut einer Statistik auf „Statista.de” verbringt der deutsche Durchschnittsbürger 252 Minuten vor dem Fernseher – und zwar pro Tag. Das sind mehr als vier Stunden, die wir täglich vor der Flimmerkiste hängen. Ob es sich dabei um TV-Shows, Mediatheken oder Streamingdienste wie Netflix, Amazon Prime und Co. handelt – ein andauernder Fernseh-Konsum hat Folgen für unseren Körper. Aber was passiert genau, wenn wir jeden Tag Fernsehen gucken?

5 körperliche Folgen von zu viel Fernsehen

Gesundheitsprobleme durch langes Sitzen

Das Sitzen ist eines der größten und am meisten unterschätzen Gefahren am langen Fernsehen. Die mangelnde Bewegung, die bei vier Stunden Dauergucken entsteht, ist für unseren Körper besonders fatal. Durch sie steigt das Risiko an Herzkreislaufleiden zu sterben etwa auf das Doppelte. Wer seinen Konsum auf zwei Stunden pro Tag einschränkt, tut seiner Gesundheit hier schon einen großen Gefallen.

Augenprobleme

Wer lange auf den Bildschirm starrt, blinzelt automatisch weniger. Das führt zu trockenen und gereizten Augen. Wer dauerhaft nah vor einem großen Gerät sitzt, muss eventuell sogar mit einer sich einstellenden Kurzsichtigkeit rechnen. Die Augen fokussieren sich dauerhaft auf die kurze Entfernung, was die Augenmuskulatur auf diese bestimmte Position trainiert. So kann es mit der Zeit passieren, dass wir Objekte weiter weg nicht mehr so scharf sehen können – da wir die Muskeln dort nicht ausreichend trainieren.

Erhöhtes Risiko für Krebs und andere Erkrankungen

Eine Studie des „National Cancer Institute” aus Michigan kam außerdem zu dem Ergebnis, dass drei bis vier Stunden Fernsehen pro Tag das Risiko auf Krebserkrankungen um etwa 15 Prozent erhöht, genauso wie die Gefahr an Diabetes, Grippe, Lungenentzündung, Parkinson oder Leberschäden zu erkranken.

Fernsehen wirkt sich negativ auf unser Gedächtnis aus

Die Glotze macht dumm? Tatsächlich ist da ein bisschen was dran. Wie eine Studie vom University College in London feststellen konnte, gibt es eine Korrelation zwischen der TV-Dauer und der Verschlechterung unseres verbalen Gedächtnisses. Wer täglich 3,5 Stunden vor dem Fernseher verbrachte, wies einen deutlich stärkeren Abbau in diesem Bereich auf, als die Vergleichsgruppen. Als Folge davon kann Fernsehen die Entstehung von Demenz begünstigen.

Fernsehen schlecht für die Entwicklung von Kindern

Eine Langzeitstudie der Universität Montreal kam zu dem Ergebnis, dass häufiges Fernsehen einen negativen Einfluss auf die Entwicklung von Kindern hat. Die Untersuchung beobachtete 1.300 Kinder im Alter von 2 bis 4 bis sie 10 Jahre alt waren. Diejenigen Kinder, die als Kleinkinder viel vor dem Fernseher saßen, beteiligten sich im späteren Alter weniger aktiv im Unterricht, hatten schlechtere Noten, wogen mehr und trieben weniger Sport.

Wie viel Fernsehen ist zu viel?

Sie müssen ihren geliebten Smart-TV jetzt nicht gleich aus der Wohnung schmeißen. Studien stellten fest, dass das Risiko für Erkrankungen mit der täglichen Sehdauer ansteigt – das bedeutet, dass ein Mensch, der täglich 7 Stunden TV schaut, ein fast 50 Prozent gesteigertes Risiko für genannte Krankheiten hat, als Menschen, die nur etwa eine Stunde pro Tag fernsehen. Versuchen Sie also, Ihren Konsum bewusst zu genießen.

  1. Schalten Sie den Fernseher nicht unbewusst nebenbei ein, sondern suchen Sie sich aktiv einen Film oder eine Sendung heraus.
  2. Vermeiden Sie unkontrolliertes „Binge-Watching”, bei dem Sie ganze Serien auf einmal ansehen. Setzen Sie sich vorher ein Zeitlimit, an dem Sie unterbrechen.
  3. Legen Sie sich einen Fernsehfreien Abend pro Woche fest – und weichen Sie dann auch nicht auf andere Geräte wie Smartphone oder Laptop aus. Greifen Sie ein Buch, telefonieren Sie mit einer Freundin oder gehen Sie eine Runde joggen.
  4. Schlafen Sie nicht vor dem Fernseher ein. Das stört Ihren Schlaf und Ihre Ruhephasen. Idealerweise verbannen Sie Fernsehgeräte komplett aus dem Schlafzimmer und beschränken den Gebrauch beispielsweise auf das Wohnzimmer.
  5. Bringen Sie Ihren Fernseher auf eine angemessene Entfernung an, um Ihre Augen zu schonen und Kopfschmerzen vorzubeugen.

Im Video: Das passiert innerhalb von 60 Sekunden im Internet

Nägelkauen, rauchen oder zu wenig schlafen: Es gibt unzählige schlechte Angewohnheiten, die nicht gerade gesundheitsfördernd sind – wissen wir! Bei anderen...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...