15 Pflanzen, die Schnecken sofort vertreiben

15 Pflanzen, die Schnecken sofort vertreiben

Schnecken zählen zu den wohl gefräßigsten Feinden im Garten. Wir stellen Ihnen 15 Pflanzen vor, mit denen Sie den Schädling auf ganz natürliche Weise aus Beeten, Kübeln und Co. vertreiben können.

Eines gleich vorweg: Nicht alle Schnecken sind Schädlinge! Bestimmte Arten sind sogar richtig nützlich. Zum Beispiel der Schnegel, auch Tigerschnegel genannt, die Weinbergschnecke und die Hain-Bänderschnecke. Auf Schädlinge wie die Spanische Wegschnecke, die Gartenwegschnecke und die Ackerschnecke können wir aber gut und gerne verzichten. Denn sie haben es vor allem auf unsere Blumen sowie das selbst angebaute Obst und Gemüse abgesehen. Doch so weit muss es aber erst gar nicht kommen. Schließlich gibt es einige Pflanzen, die Schnecken so ganz und gar nicht mögen.

15 Pflanzen, die Schnecken sofort vertreiben

1. Thymian

Bei Thymian im Garten suchen Schnecken ganz schnell das Weite. Um Ihre Pflanzen zu schützen, können Sie Thymian beispielsweise ringförmig um die betroffenen Pflanzen anordnen. Aber auch einzelne Pflanzen sind sehr effektiv. Auf der Terrasse können Sie den Thymian auch in einem Topf zwischen gefährdete Pflanzen stellen.

2. Knoblauch

Mit Knoblauch lassen sich eben nicht nur Mitmenschen vertreiben. Für Schnecken ist der Geruch der Gewürz- und Heilpflanze ebenfalls ganz schön unangenehm. Besonders Erdbeeren können Sie in direkter Nachbarschaft zum Knoblauch so effektiv vor Schnecken schützen.

Auch interessant: Mit diesen Pflanzen können Sie Blattläuse vertreiben>>

3. Zitronenmelisse

Zitronenmelisse wächst schnell und kann sich im Garten ganz schön ausbreiten. Daher ist es wichtig, ihr im Beet ein paar Grenzen (etwa durch regelmäßiges Beschneiden) zu setzen und sie gut zu pflegen. Dann erweist sich die Zitronenmelisse mit ihrem herrlichen Duft aber als verlässlicher Partner im Kampf gegen unliebsame Schnecken!

Im Video: Dieses Hausmittel hilft gegen Schnecken

4. Schnittlauch

Schnecken haben es besonders auf frischen Salat abgesehen. Das Erzeugnis wollen wir aber natürlich nur ungern mit den Schädlingen teilen. Pflanzen Sie daher Schnittlauch ins Beet! Auch diesen Duft mögen Schnecken nicht. Wenn Sie Schnittlauch neben Ihre Erdbeeren oder Gurken pflanzen, wirkt dieses zudem abwehrend auf Pilzsporen und Krankheiten.

5. Kapuzinerkresse

Hübsch anzusehen und Schädlingsbekämpfungsmittel in einem! Wo sich Kapuzinerkresse breit macht, gibt es nicht nur keine Probleme mit Ameisen mehr, auch die gefräßige Schnecke macht um dieses fröhliche Pflänzchen einen großen Bogen.

6. Lavendel

Lavendel zählt zu den beliebtesten Pflanzen im Garten und auf dem Balkon. Von ihr bekommt man einfach nie genug. Bei Schnecken ist Lavendel dafür umso unbeliebter. Das macht die duftende Pflanze natürlich zu einem perfekten Verbündeten im Kampf gegen die hartnäckigen Schädlinge. Wird Lavendel zwischen besonders betroffene Pflanzen gesetzt, hat das Problem mit den Schnecken schon nach kürzester Zeit ein Ende.

7. Salbei

Salbei schmeckt nicht jedem. Und erst recht nicht der gefräßigen Schnecke! Daher sollte sich die Heilpflanze unbedingt in Ihr Beet gesellen. Vom Salbei profitieren Sie übrigens gleich doppelt. Denn aus den Blättern können Sie in der Erkältungszeit aromatischen Tee kochen, der sogar gegen übermäßiges Schwitzen hilft.

8. Zwiebeln

Nicht nur der Geruch von Knoblauch ist im Kampf gegen Schnecken ein zuverlässiges Mittel. Auch Zwiebeln werden von den Tierchen gemieden. Und nicht nur das. Bauen Sie Zwiebeln im Garten an, können Sie sich den Kauf in Zukunft sparen. Denn Sie haben immer frische Zwiebel parat!

9. Pfefferminze

Die aromatische Pfefferminze ist im Garten nicht nur als Heilpflanze sehr beliebt. Der wohltuende Duft hält auch Schnecken auf Abstand. Wenn Sie Pfefferminze im Garten anbauen möchten, sollten Sie jedoch darauf achten, dass die Pflanze umliegende Nachbarn nicht verdrängt. Denn Pfefferminze breitet sich gerne aus. Kann mit einem regelmäßigen Rückschnitt aber gut gebändigt werden.

10. Wurmfarn

Der Wurmfarn verleiht jedem Garten sofort eine exotische Note. Und er kann noch viel mehr. Schnecken machen einen großen Bogen um ihn. Kochen Sie aus der Pflanze am besten eine Jauche, mit der Sie den Schädlingen den Geschmack so richtig verderben. Geben Sie hierfür einfach 1 Kilo frisch gehäckselten Wurmfarn in einen Plastikeimer und übergießen Sie die Pflanzenteile mit 10 Litern Wasser. Die Mischung sollte nun 2 Wochen lang ruhen. Danach können Sie die Jauche in eine Sprühflasche geben und diese (ringförmig) auf das Erdreich der betroffenen Pflanzen sprühen.

Achtung: Der Wurmfarn ist für Mensch und Tier giftig. Tragen Sie bei der Herstellung unbedingt Handschuhe. Falls Sie Haustiere haben, sollten Sie eine andere Methode wählen.

11. Rosmarin

Während Schnecken von Basilikum gar nicht genug bekommen können, schlägt den Schädlingen Rosmarin ganz schön auf den Magen. Die ätherischen Öle sind schuld. Rosmarin kann wie Thymian ebenfalls dazu genutzt werden, um andere Pflanzen zu schützen. Ordnen Sie den Rosmarin einfach ringförmig um betroffene Pflanzen an oder setzen Sie die Nutzpflanze dazwischen.

Tipp: Diese DIY-Falle schützt Ihre Pflanzen effektiv vor Schnecken>>

12. Kerbel

Kerbel ist ein vielseitiges Küchenkraut, das zu vielen Speisen passt. Ob Kartoffeln, frisches Gemüse, Fisch oder Fleisch. Auch in Suppen findet es Verwendung. Schnecken kann man den Tag mit Kerbel im Garten dagegen gehörig verhageln. Denn die suchen ganz schnell das Weite, sobald sie auch nur in die Nähe des Krautes kommen. Hobbygärtner vertrauen nicht umsonst auf eine ringförmige Schutzmauer aus Kerbel.

13. Begonie

Hübsch anzusehen UND abwehrend gegenüber Schnecken ist die farbenfrohe Begonie. Besonders dann, wenn man aus den Pflanzenteilen eine Jauche herstellt und diese auf die Erde betroffener Pflanzen sprüht. Geben Sie hierfür einfach die Pflanzenteile der Begonie in einen Behälter mit Wasser und lassen Sie die Mischung einige Tage stehen. Fertig ist das Schnecken-Abwehrmittel auch schon.

14. Holunder

Bei Ihnen steht ein Holunderbaum im Garten oder in der unmittelbaren Nähe? Dann schneiden Sie unbedingt ein paar Blätter ab! Denn daraus können Sie eine Jauche herstellen, die Schnecken zuverlässig in die Flucht schlägt. Geben Sie hierfür einfach die Blätter in einen Behälter mit Wasser und lassen Sie die Mischung einige Tage gären.

15. Wermut

Wer Wermut schon einmal probiert hat, weiß: Die Pflanze ist extrem bitter! Und das mögen nicht nur Menschen überhaupt nicht, auch Schnecken treten bei dieser Pflanze die Flucht an. Geben Sie für eine Jauche aus Wermut entweder 300 Gramm frische oder 30 Gramm getrocknete Wermutblätter in 10 Liter Wasser und lassen Sie die Mischung einige Tage stehen. Danach können Sie die Jauche verdünnt (1:10) mit einer Sprühflasche auf die betroffenen Pflanzen und das umliegende Erdreich geben. Am besten verwenden Sie für den Vorgang eine Sprühflasche wie diese hier>>

Wenn Sie im Hochbeet eine erfolgreiche Ernte einfahren möchten, sollten Sie unbedingt auf eine Mischkultur setzen. Denn bestimmte Pflanzenpaare profitieren...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...