Daran erkennen Sie bienenfreundliche Blumen

Daran erkennen Sie bienenfreundliche Blumen

Blumen auf dem Balkon oder einen Garten zu haben, bedeutet nicht automatisch Gutes für die Insektenwelt. Denn Blüte ist nicht gleich Blüte. Wir verraten Ihnen, was bienenfreundliche Pflanzen ausmacht.

Insekten wie Hummeln, Bienen oder Schmetterlinge sind auf Pollen und Nektar von Blüten angewiesen, um zu überleben. Leider wird dieser immer knapper, weshalb es sehr wichtig ist, unsere heimischen Insekten zu unterstützen.

Viele Menschen pflanzen gutgemeint prächtig blühende Blumen, in der Hoffnung, damit Bienen, Hummeln und Schmetterlinge zu ernähren. Oft ist das jedoch nicht der Fall. Wir verraten, woran Sie nektararme Pflanzen erkennen und welche Blüten sich stattdessen für Insekten eignen.

Daran erkennen Sie schlechte Blumen

Es ist paradox, aber tatsächlich sind volle Blüten schlecht für Biene, Hummel und Co. Dabei handelt es sich in der Regel um hochgezüchtete Hybridpflanzen. Diese Blüten sind gefüllt mit zahlreichen Blütenblättern, sodass sie noch schöner anzusehen sind. Das Problem: Bienen und anderen Insekten wird so der Zugang zu den Pollen und dem Nektar versperrt – falls überhaupt noch welcher vorhanden ist. Deshalb sind gefüllte Blüten keine gute Wahl, wenn es um die Unterstützung von Insekten geht.

Für Bienen nutzlose Blüten sind zum Beispiel diese >>

Das zeichnet bienenfreundliche Pflanzen aus

Nektarreiche Blüten besitzen vor allem Wildblumen. Alles, was heimisch ist und historisch natürlich in Ihrer Region wächst, ist auf das Zusammenspiel mit den dort ansässigen Insekten und der Bestäubung ausgelegt. Versuchen Sie also, keine billigen Züchtblumen aus dem Supermarkt zu kaufen, sondern setzen Sie auf Wildsaatmischungen.

Hier finden Sie eine Aufzählung von bienenfreundlichen Blumen >>

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Mischung. Für Bienen, Schmetterlinge und Co. ist eine große Artenvielfalt besonders nahrhaft. Ein reichhaltiges Blütenangebot bietet genug Nektar, von Frühling bis Herbst.

Ein bienenfreundlicher Garten zeichnet sich also durch den natürlichen Wildfaktor aus, sowie durch die unterschiedlichen Pflanzenarten. Wer möchte, kann seinen Garten auch gern hier und da etwas verwildern lassen – das natürliche Ergebnis wird den Insekten gefallen.

Auf dem Balkon können Sie auch gern auf Kräuter wie Lavendel, Oregano oder Thymian setzen – dann haben alle etwas davon.

Wenn es wieder wärmer wird, lassen natürlich auch Spinnen nicht lange auf sich warten. Sie möchten den Nützling von Ihrem Balkon fernhalten? Dann sollten Sie...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...