16. Juni 2021
8 Dinge, die auf dem Balkon verboten sind

8 Dinge, die auf dem Balkon verboten sind

Ja, auch in diesem Sommer verbringen wir unseren Urlaub lieber auf dem Balkon. Was dort allerdings nicht erlaubt ist und uns im Zweifel sogar eine Menge Ärger einbringen kann, verraten wir hier.

Kaum startet die Sommersaison, da hübschen wir auch schon unseren Balkon auf und verlegen unseren Alltag so gut es geht nach draußen – wären da nur nicht die lieben Nachbarn oder gar der Vermieter! Denn obwohl der Balkon wie alle anderen Zimmer auch zur Wohnung gehört und vom Mieter prinzipiell so genutzt werden darf, wie er es möchte, gibt es da doch ein paar Regeln zu beachten, um Ärger zu vermeiden. Welche Dinge auf dem Balkon nicht erlaubt sind, verraten wir hier.

Diese Regeln gelten auf dem Balkon

1. Auf dem Balkon gilt Nachtruhe

Ganz egal, ob wir mit ein paar Freunden grillen, wir uns auf dem Balkon ein Fußballspiel ansehen oder einer handwerklichen Tätigkeit nachgehen – ab 22 Uhr ist Ruhe angesagt! Die Nachtruhezeit muss strikt eingehalten werden, damit die Nachbarn nicht gestört werden. In Ruhe ein Glas Wein zu trinken oder sich leise mit dem Partner zu unterhalten, ist aber natürlich dennoch erlaubt.

2. Die Bepflanzung darf Nachbarn nicht stören

Ganz egal, ob Gemüse oder Blumen – generell darf auf dem Balkon natürlich gepflanzt werden, was gefällt. Blumenampeln & Co. müssen allerdings so angebracht werden, dass diese nicht die Nachbarn beeinträchtigen. Auch starke Windböen oder ein Sturm dürfen Kübeln und Blumenkästen auf dem Balkon nichts anhaben. Wer Ärger mit dem Vermieter aus dem Weg gehen möchte, sollte zudem auf rankende Pflanzen verzichten, die der Fassade schaden können. Dass illegale Drogenplantagen auf Balkonien zu einer fristlosen Kündigung des Mietverhältnisses führen können, brauchen wir wahrscheinlich nicht zu erwähnen.

3. Grillen ist erlaubt – aber lieber mit einem Elektrogrill!

Grillen gehört zum Sommer einfach dazu. Jedoch sollte man vorher lieber noch einmal ganz genau den Mietvertrag studieren: Oft gibt es nämlich die Klausel, dass Grillen mit Holzkohle auf dem Balkon nicht gestattet ist. Grund dafür sind nicht nur Qualm und Geruch, sondern vor allem auch die Gefahr durchs offene Feuer. Auf der sicheren Seite sind demnach also diejenigen, die einen Elektrogrill nutzen.

4. Nackt sonnen? Besser nicht!

Klar, wer makellos braun sein möchte, sollte auf jeglichen Stoff am Körper verzichten. Auf dem Balkon allerdings ist Nacktheit keine so gute Idee – zumindest dann nicht, wenn sich die Nachbarn dadurch gestört fühlen. In diesem Fall kann sogar ein Ordnungsgeld erhoben werden. Und wo wir schon beim Thema sind – Sex auf einem einsehbaren Balkon kann im schlimmsten Fall zur Abmahnung führen!

5. Beim Rauchen Rücksicht nehmen

Wer auf dem Balkon rauchen möchte, um die eigene Wohnung nicht vollzuqualmen, darf dies natürlich tun. Aber auch hier gilt es, Rücksicht auf die Nachbarn zu nehmen – der Nichtraucherschutz geht nämlich vor! Fühlen sich die Nachbarn durch den Rauch beeinträchtigt, darf nach Absprache eventuell nur zu bestimmten Zeiten auf dem Balkon geraucht werden.

6. Wäsche trocknen mit Einschränkung

Die Wäsche im Sommer auf dem Balkon trocknen zu können ist wirklich eine herrliche Sache. Doch ist das überhaupt erlaubt? Ja, keine Sorge, ist es! Achten Sie allerdings darauf, dass Ihr Wäscheständer nicht über die Balkonbrüstung ragt und dieser auch sonst nicht das optische Gesamtbild Ihres Hauses beeinträchtigt.

7. Eine Markise ist nicht immer erlaubt

Hin und wieder ist so ein bisschen Sonne ja schön – in der prallen Mittagssonne macht es aber wahrscheinlich nicht ganz so viel Spaß, auf dem Balkon zu sitzen. Schnelle Abhilfe verschafft da natürlich eine Markise. Da diese aber meist am darüber liegenden Balkon verschraubt werden muss, muss für die bauliche Veränderung auch immer die Erlaubnis des Vermieters eingeholt werden. Je nach Lage des Balkons können Mieter sogar einen Anspruch auf eine Markise am Balkon haben.

8. Satellitenschüssel auf dem Balkon installieren – ja oder nein?

Als Mieter haben Sie natürlich ein Recht auf einwandfreien Fernsehempfang – was aber nicht heißt, dass Sie einfach so eine Satellitenschüssel auf dem Balkon installieren dürfen. Lesen Sie auch hier erst einmal Ihren Mietvertrag und die Hausordnung. Enthalten diese keine entsprechende Klausel, können Sie die Satellitenschüssel auch ohne Einwilligung des Vermieters anbringen. Aber wie immer gilt auch hier: Das Gesamtbild der Fassade darf nicht beeinträchtigt werden und beschädigen sollten Sie dabei ebenfalls nichts.

Ob Holzkohle, Gas oder elektrisch: Grills gibt es in ganz verschiedenen Formen. Je nach Zweck sind sie groß und stabil oder klein und tragbar – eben ganz so...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...