Heiße Zitrone: Wirkung und Zubereitung

Heiße Zitrone: Wirkung und Zubereitung

Die heiße Zitrone gilt als Klassiker in der kalten Jahreszeit – schließlich wärmt sie nicht nur herrlich von Innen, sondern stärkt auch das Immunsystem. Was es bei der Zubereitung von heißer Zitrone zu beachten gibt, verraten wir hier.

In der Erkältungszeit gilt die heiße Zitrone als beliebtes Hausmittel – nicht nur um Erkältungen zu lindern, sondern sogar auch, um Ihnen vorzubeugen. Um die gesunden Vitamine der Zitrone zu erhalten, gibt es bei Zubereitung jedoch ein paar Dinge zu beachten.

Heiße Zitrone: So wirkt das Getränk auf den Körper

Die Zitrone ist vor allem für eines bekannt – und zwar für Ihren hohen Anteil an Vitamin C. Wer also regelmäßig eine Tasse heiße Zitrone trinkt, stärkt damit sein Immunsystem. Außerdem soll Zitrone entgiftend wirken, Nierensteinen und Gicht vorbeugen und dabei helfen, einer Übersäuerung des Körpers entgegenzuwirken. Ein echtes Allround-Talent also! Das in Zitronen enthaltene Kalium wirkt sich überdies positiv auf das Nervensystem aus und sogar die Verdauung wird mit dem Getränk aus Zitrone gefördert. Wer zusätzlich etwas Ingwer zur heißen Zitrone gibt, kann diesen Effekt sogar noch unterstützen!

Vor allem bei einer Erkältung schadet es nicht, dem Körper Vitamin C zuzuführen – die heiße Zitrone ist aber vor allem für ihre vorbeugende Wirkung bekannt. Dennoch fördert ein warmes Getränk die Durchblutung der Schleimhäute in Hals, Mund und Rachen, was wiederum die Abwehr unterstützt. Und auch Hustenreiz und Halskratzen können durch Trinken gelindert werden.

Heiße Zitrone kann sogar beim Abnehmen helfen

Wer hätte das gedacht – nicht nur, wenn es darum geht, Erkältungen vorzubeugen ist der heiße Zitronensaft gefragt, sondern auch beim Thema Abnehmen kann Vitamin C wahre Wunder bewirken. Der Körper benötigt nämlich Vitamin C, um das Hormon Noradrenalin zu bilden – ein Hormon, das für die Fettverbrennung besonders wichtig ist. Auch erhöht sich beim Abnehmen der Bedarf an Vitamin C in Körper. Dadurch, dass Zitronensäure die Bewegung in Magen und Darm anregt, wird obendrein die Verdauung reguliert. Ein weiterer Grund, die heiße Zitrone direkt nach dem Aufstehen trinken, um so Verdauung in Schwung zu bringen.

Das gibt es bei der Zubereitung von heißer Zitrone zu beachten

Die heiße Zitrone ist schnell zubereitet: Einfach den Saft einer halben Zitrone in eine Tasse geben und diesen mit warmem Wasser aufgießen. Wer mag, kann auch noch etwas Honig zur heißen Zitrone geben. Doch Vorsicht, das Wasser für die heiße Zitrone sollte nicht heißer als 40 Grad sein. Vitamin C gilt nämlich als extrem hitzeempfindlich und geht schon ab etwa 50 Grad verloren. Am besten man lässt das Wasser für die heiße Zitrone erst aufkochen und dann ein wenig abkühlen, bevor es mit der Zitrone vermischt wird. Wer einen Wasserkocher mit Temperaturanzeige hat, kann es auch direkt auf die gewünschte Temperatur erhitzen. Und auch beim Auspressen der Zitrone gibt es noch etwas zu beachten: Diese sollte tatsächlich erst so spät wie möglich ausgepresst werden und erst unmittelbar vor dem Trinken. Denn auch der Kontakt mit Sauerstoff kann einen Teil vom Vitamin C zerstören.

Diese Zitronenpresse ist bei Amazon-Kunden besonders beliebt >>

Übrigens: Auch Honig ist in seiner rohen Form deutlich gesünder als nach dem Erhitzen! Wer Honig zu seiner heißen Zitrone geben möchte, sollte auch dies bei der Zubereitung berücksichtigen.

Im Video: Mit diesen Lebensmitteln nehmen Sie besonders viel Vitamin C auf

Wann sollte man heiße Zitrone am besten trinken?

Der perfekte Zeitpunkt, um die heiße Zitrone zu trinken ist am Morgen. Wer direkt nach dem Aufstehen das heiße Zitronenwasser trinkt, kurbelt nicht nur die Verdauung, sondern auch zahlreiche andere Körperfunktionen an. Auch der über Nacht geleerte Feuchtigkeitsspeicher des Körpers wird so wieder aufgefüllt. Aber auch nach einem anstrengenden Workout wirkt die heiße Zitrone wahre Wunder. Dann wirkt sie wie ein erfrischender Sportdrink, der den Salzhaushalt wieder herstellt.

Tipp: Im Sommer kann man statt einer heißen Zitrone auch Zitronenwasser trinken. Dafür einfach kaltes statt warmes Wasser verwenden. So bleibt auch noch mehr Vitamin C enthalten, das Wasser schmeckt dadurch aber auch ein wenig säuerlicher.

Heiße Zitrone: Vorsicht bei der Zahngesundheit

Heiße Zitrone kann nahezu täglich getrunken werden. Der einzige Nachteil, den dieses Getränk mit sich bringt, ist die enthaltene Säure, die den Zahnschmelz angreift. Damit die Zähne auf Dauer nicht unter dem Zitronenwasser leiden, sollte man es besser durch einen Strohhalm trinken. Unmittelbar nach dem Trinken die Zähne zu putzen, ist ebenfalls keine gute Idee.

Ingwer, Zitrone und Honig zum Getränk verarbeiten
Ingwer-Shots sind DER Booster für unser Immunsystem! Wie Sie sich mit dem gesunden Kurzen vor Erkältungen schützen und wie Sie Ingwer-Shots aus nur 3 Zutaten...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...