Schnell zur Bikini-Figur So funktioniert die Thonon-Diät

Mit der Thonon-Diät sollen wir angeblich 10 Kilo in nur 14 Tagen abnehmen. Doch wie soll das funktionieren. Und ist das überhaupt gesundheitlich unbedenklich? FürSie.de nimmt die Diät-Methode mal unter die Lupe.
 

 Thonon-Diät So funktioniert die Thonon-Diät © iStock

Die Thonon-Diät setzt auf Proteine
Es klingt zu schön, um wahr zu sein. In nur 2 Wochen soll die Thonon-Diät unglaubliche 10 Kilo zum Schmelzen bringen. Wie das gehen soll? Die stark ketogene Diät aus setzt auf einen extrem proteinreiche Ernährungsweise. Kohlenhydrate sind absolut verboten.

Ursprung der Thonon-Diät
Die Thonon-Diät kommt überraschender Weise mal nicht aus den USA sondern hat ihre Wurzeln in Frankreich. Angeblich soll sie aus dem französischen Kurort Thonon-les-Bains stammen.


Folgende Lebensmittel sind bei einer Diät nach Thonon erlaubt:
Hüttenkäse, Magerquark, mageres Fleisch, Fisch, Tofu, Kichererbsen, Hülsenfrüchte, Avocado sowie Nüsse und gesunde pflanzliche Fette. Erlaubt sind 3 Mahlzeiten am Tag, wobei täglich nicht mehr als 600-800 Kalorien überschritten werden dürfen. 

Ein typischer Beispieltag der Thonon-Diät

  • Morgens: Eine Tasse schwarzer Kaffee, natürlich ohne Milch und unseren geliebten Zucker. Tees sind auch erlaubt, sie dürfen nur nicht gesüßt sein. Alternativ: Ein Glas mit selbstgemachter heißer Zitrone und Ingwer-Scheibchen.
  • Mittagessen: Die Wahl zwischen zwei hartgekochten Eiern mit Spinat (bitte keinen Rahmspinat nehmen sondern Blattspinat). Mit Salz nachwürzen ist nicht erlaubt, da es sonst Wassereinlagerungen geben könnte. Wer es noch etwas deftiger mag, wählt alternativ zum Mittagessen ein Steak mit Tomaten.
  • Abendessen: Auch hier sucht man vergeblich nach Kohlenhydraten. Dafür gibt es für alle, die es süß mögen einen Apfel mit Naturjoghurt. Liebhaber des herzhaften Abendbrotes wählen einen Salat mit magerem gekochten Schinken.

So geht es nach 2 Wochen Thonon-Diät weiter

Damit der gefürchtete Jojo-Effekt nicht eintritt, darf nun nicht ohne Sinn und Verstand weiter geschlemmt werden, wie vor der Diät. In der sogenannten Stabilisierungsphase wird die Kalorienzufuhr erhöht – 1200 bis 1500 Kalorien sind nun täglich erlaubt.

Fazit: Ist die Thonon-Diät empfehlenswert?

Ein klares Nein. Natürlich ist es extrem verlockend, innerhalb kurzer Zeit so viel an Gewicht zu verlieren. Trotzdem: Gesund ist diese Abnehm-Methode sicher nicht. Schließlich wird der Körper in der Diät-Phase nur mit sehr wenig Kalorien versorgt und ausgewogen ist die Ernährung nicht. Der Körper leidet unter der ballaststoffarmen Ernährung, es können sich Verdauungsproblem einstellen. Außerdem wird die Empfehlung der „Deutschen Gesellschaft für Ernährung“ von „200 Gramm Obst und 400 Gramm Gemüse täglich“ nicht eingehalten.

 
Schlagworte: