27. August 2021
4 Lebensmittel, die früh graue Haare auslösen können

4 Lebensmittel, die früh graue Haare auslösen können

Die ersten grauen Haare sind für viele ein Schock – besonders, wenn sie schon in den Zwanzigern oder Dreißigern auftreten. Neben Genetik kann auch falsche Ernährung der Auslöser sein. Wir verraten Ihnen, welche 4 Lebensmittel früh graue Haare verursachen!

4 Lebensmittel, die graue Haare verursachen können

Graue Haare können zwar stylisch aussehen – dennoch sind wir über die ersten farblosen Härchen meist wenig erfreut. Für alle, die schon in ihren Zwanzigern oder Dreißigern davon betroffen sind, ist der Schock besonders groß. Doch woher kommt die Granny-Mähne? Neben erblichen Faktoren ist ein möglicher Auslöser dafür auch unsere Ernährung! Wir verraten Ihnen, welche Lebensmittel frühzeitig graue Haare verursachen können.

Zucker

Ja – der heißgeliebte Zucker ist wohl für fast gar nichts Positives in unserem Körper verantwortlich. Das süße Kristall hemmt die Aufnahme und Verarbeitung von Vitaminen und Mineralien in unserem Körper. Zum Beispiel können wir die Vorteile von Vitamin E (für eine seidige Traummähne) nicht effektiv nutzen, da gesüßte Lebensmittel die Funktion einschränken. Auch Proteine können im Zusammenspiel mit Zucker weniger gut aufgenommen werden – welche ebenfalls eine wichtige Basis für eine gesunde Haarstruktur darstellen.

Geschmacksverstärker

Dieser Trick der Lebensmittelindustrie ist leider nach vorne losgegangen: Geschmacksverstärker und Glutamat machen alles einfach lecker. Kein Wunder, dass wir uns von Fertiggerichten so schlecht fernhalten können. Sollten wir aber! Denn die unnatürlichen Stoffe beeinflussen unsere Körperfunktionen negativ und bringen zum Beispiel unseren Stoffwechsel aus dem Gleichgewicht. Das wirkt sich auch negativ auf den Alterungsprozess unserer Haare aus. Greifen Sie also lieber regelmäßig zu frischen Lebensmitteln!

Tierische Proteine

Tatsächlich sollten wir auch unseren Konsum von tierischem Eiweiß im Blick haben. Denn der Stoff, der sich in Fisch und Fleisch sowie in Eiern und Milchprodukten befindet, kann für das frühzeitige Ergrauen unserer Haare mitverantwortlich sein. Unser Körper kann nämlich bestimmte Eiweiße nicht verdauen, sodass diese direkt in Harnsäure umgewandelt werden. Entsteht hier ein Überschuss, hat das einen negativen Effekt auf unsere Haare!

Künstliche Farbstoffe

Künstliche Süß- und Farbstoffe sind mittlerweile in unzähligen Lebensmitteln enthalten. Um sie zu vermeiden, muss man mit einem sehr kritischen Blick durch den Supermarkt ziehen. Das ist es jedoch wert: Denn größere Mengen der künstlichen Farbstoffe können schädlich für unseren Körper sein und zum Beispiel unserem Haar die natürliche Farbe entziehen.

Diese Lebensmittel helfen gegen graue Haare

Um lebensmittelbedingte graue Haare zu bekämpfen, stellen Sie Ihre Ernährung um. Besonders wichtige Nährstoffe für den Erhalt unserer Melanozyten – also unserer Haarfarbe – sind Kupfer, Eisen, Zink, Vitamin B5, Proteine und Aminosäuren. Halten Sie sich an folgende Nahrungsmittel:

  • Bananen
  • Cashewkerne
  • Haselnüsse
  • grüner Tee
  • Sojabohnen
  • Krabben
  • Kürbiskerne
  • Linsen
  • Haferflocken
  • Eier
  • Vollmilch
  • Butter
  • Hering
  • Vollkornprodukte
  • Erdnüsse
  • Avocados
  • Rosen- und Grünkohl
  • Mandeln

Die praktischsten Produkte gegen graue Haare

Nicht immer sind das Alter oder die Gene schuld an grauen Haaren. Auch der Mangel eines ganz bestimmten Vitamins kann sie begünstigen, wie eine internationale...
Weiterlesen

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.

Lade weitere Inhalte ...