Rührendes Projekt „Der Demenz-Chor“: ZDF übernimmt außergewöhnliches Format

Es ist ein außergewöhnliches Projekt: Menschen unterschiedlichen Alters gründen einen Chor und bereiten sich auf ein großes Konzert vor. Ihre Gemeinsamkeit: Sie leiden alle unter Demenz. Angeleitet von professionellen Musikern, unterstützt von ihren Familien und Freunden und wissenschaftlich begleitet von Wissenschaftlern, arbeiten sie auf den großen Tag ihrer Aufführung hin. Mit dem „Demenz-Chor“ arbeitet das ZDF an einer deutschen Version des BBC-Factual-Formats „The Dementia Choir“.

Demenz zeigt Gesichter - und Stimmen

Rund 1,7 Millionen an Demenz erkrankte Menschen leben in Deutschland - bis zum Jahr 2050 soll sich die Zahl auf rund 3 Millionen erhöhen. Eine erschreckende und alamierende Zahl! Thorsten Haas, Leiter Development der ZDF-Hauptredaktion Show: „Demenz und unser Umgang damit ist ein zunehmend wichtiges Thema in der heutigen Gesellschaft. Die emotionalen Geschichten der Protagonisten in dem auf BBC One ausgestrahlten Format haben uns sehr beeindruckt. Mit der Kraft der Musik die Lebensqualität von Demenzkranken und ihren Familien zu verbessern – dieser wissenschaftlich fundierte und positive Ansatz des Experiments hat uns überzeugt.“

Dietlinde Stroh, Geschäftsführerin der Tower Productions: „Ich freue mich sehr, 'The Dementia Choir' aus dem BBC Studios Distribution Format Katalog für das ZDF in Deutschland umzusetzen. Das Thema Demenz irritiert, es provoziert Ängste, es konfrontiert mit einer Vorstellung vom Altwerden, das unserem Bild des eigenständigen und rationalen Menschen widerspricht. Vielleicht gelingt es uns, einer Tabuisierung der Erkrankung und der Stigmatisierung demenzkranker Menschen entgegen zu wirken. Das wünsche ich mir!“

Die Ausstrahlung im ZDF ist für 2020 geplant.

Das Risiko mindern

Die Ursachen für Alzheimer-Erkrankungen sind nur teilweise bekannt. Fakt ist aber, dass Alzheimer, wie andere Demenzen, eine neurodegenerative Erkrankung ist, bei der die Nervenzellen im Gehirn absterben. In westlichen Länder soll laut der Deutschen Alzheimer Gesellschaft e.V. die Neuerkrankung geringer als befürchtet bzw. rückläufig sein, da eine bessere Bildung, eine gesündere Lebensweise sowie die frühzeitige Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen mehr Menschen vor Demenz schützen. Dagegen sprechen allerdings andere Studien: Die steigende Anzahl von Menschen mit Übergewicht und Diabetes würden den positiven Effekt zunichte machen. Beides sind Risikofaktoren für Demenz.

Was kann man also tun? Achten Sie auf Ihre Gesundheit, ernähren Sie sich ausgewogen, treiben Sie regelmäßig Sport und achten Sie aufs Gewicht. Meiden Sie übermäßig viel Alkohol! Das Gehirn zu trainieren, zahlt sich ebenfalls aus – wer den Geist rege hält, bleibt im Kopf länger fit.

Schlagworte: