Es geht auch umweltfreundlich Wespen mit Hausmitteln wirksam vertreiben

Ein Stück Obstkuchen oder ein Eis ohne Wespe obendrauf ist im August und September kaum möglich. Das nervt und kann auch gefährlich sein. Nichtsdestotrotz sind Wespen nützliche Insekten, die nicht grundlos unter Naturschutz stehen. Wer eine Wespe tötet, muss laut Bußgeldkatalog mit sehr empfindlichen Strafen rechnen. Verscheuchen darf man sie aber – auf natürlichem Wege versteht sich. Diese Hausmittel wirken wirklich gegen Wespen!

Wespen vertreiben: diese Hausmittel funktionieren Wespen mit Hausmitteln wirksam vertreiben © Pixabay

Wespen mit Sprühnebel vertreiben

Einfach, schonend und günstig: Verwenden Sie Wasser in Form von Sprühnebel. Dazu füllen Sie Wasser in eine saubere Sprühflasche und sprühen es in Richtung Wespen, aber nicht direkt auf Tiere. Die Wespe hält den Sprühnebel für Regen und zieht sich in ihren Bau zurück.

Zitronen, Orangen, Kaffee, Knoblauch und Teebaumöl

Die Mittel sind echte Tausendsassa und vielseitig einsetzbar: Zum Abwehren von Wespen schneiden Sie die Zitrusfrüchte oder Knoblauch einfach in Scheiben oder Vierteln. Den Duft mögen die Tierchen ebenso wenig wie den von Teebaumöl: Stellen Sie dazu eine Schale mit etwas Wasser auf und geben ein paar Tropfen Teebaumöl hinein. Auch den starken Geruch von Kaffee mögen Wespen nicht. Am wirksamsten vertreiben Sie die Wespen, wenn Sie Kaffee in einem feuerfestem Gefäß anzünden, der Qualm vertreibt die Insekten.

Insekten vorbeugen

  • Wespen gar nicht erst anlocken
  • Wespen lieben bunte Farben, verzichten Sie also auf bunte Tischdecken im Freien.
  • Stellen Sie Lebensmittel erst kurz vorm Verzehr auf den Tisch und räumen Sie sie nach dem Essen sofort wieder ab.
  • Decken Sie Getränke ab, damit man nicht aus Versehen ein Insekt verschluckt.
  • Konzentrieren Sie sich aufs Essen – seien Sie bei jedem Bissen wachsam!
  • Bei Obstbäumen sollten Sie reifes Obst regelmäßig abernten und Fallobst entfernen.
  • Duftstoffe in Parfums oder Cremes können Wespen anlocken, verzichten Sie lieber darauf.
  • Achten Sie auf Hohlräume und versperren Sie infrage kommende Nistplätze im Vorwege.
  • Bringen Sie Fliegennetze vor den Fenstern an, damit Wespen und Co. draußen bleiben.

Das macht Wespen aggressiv

Das in der Atemluft enthaltene Kohlendioxid macht Insekten besonders aggressiv, weshalb Sie Wespen auf keinen Fall anpusten sollten. Auch wildes Herumfuchteln mit den Armen oder aufgeregtes Herumlaufen macht die Tiere aggressiv – ein Angriff ist da oft nur noch eine Frage der Zeit. Bleiben Sie also ruhig in Ihren Bewegungen und akzeptieren Sie, dass die nützlichen Tierchen um diese Jahreszeit nun einmal da sind.

Schlagworte: