Yogamatte reinigen: So wird die Matte wieder richtig sauber

Yogamatte reinigen: So wird die Matte wieder richtig sauber

Auch in den eigenen vier Wänden lässt sich ganz wunderbar Yoga praktizieren. Da intensive Einheiten jedoch auch ziemlich schweißtreibend sein können, ist eine regelmäßige Reinigung der Yogamatte unumgänglich. Wir verraten Ihnen daher, wie Sie Ihre Yogamatte richtig reinigen!

© Pexels
So wird die Yogamatte wieder richtig sauber!

Die Yogamatte ist der wohl wichtigste Bestandteil eines jeden Home Workouts. Sie federt, bietet halt und vor allem einen festen Boden unter den Füßen. Damit das jedoch auch noch lange so bleibt, sollte Ihre Matte stets einer gründlichen Reinigung unterzogen werden. Denn auch wenn Sie es vielleicht nicht sehen können – durch den ständigen Hautkontakt ist sie einer Menge Schweiß, Schmutz und Bakterien ausgesetzt. Umso wichtiger also, auch hier ein paar Hygiene-Regeln einzuhalten!

Yogamatte reinigen: So funktioniert es

Die regelmäßige Reinigung der Yogamatte

Reinigen Sie regelmäßig beide Seiten Ihrer Yogamatte – entweder mit einem speziellen Yogamattenreiniger oder mit einer Mischung aus ein paar Tropfen mildem Geschirrspülmittel und zwei Tassen warmem Wasser. Diese Mischung geben Sie am besten in eine Sprühflasche, damit Sie sie immer griffbereit haben. Egal für welchen Reiniger Sie sich auch entscheiden: Sprühen Sie diesen auf die Yogamatte und wischen Sie die Oberflächen anschließend mit einem weichen Tuch sauber. Danach können Sie die Matte mit einem Tuch, das Sie zuvor in klares Wasser getaucht und gut ausgewrungen haben, noch einmal abwischen. Nun die Yogamatte flach auf den Boden legen oder aufhängen, um sie vollständig zu trocknen.

Die Tiefenreinigung der Yogamatte

Und dann gibt es da natürlich noch die Tiefenreinigung der Yogamatte, die immer dann in Betracht gezogen werden sollte, wenn die Matte fleckig ist oder gar zu stinken anfängt. Prüfen Sie aber vorab die Reinigungsempfehlungen für Ihre Matte, bevor Sie etwas aggressiveres als die milde Spülmittellösung verwenden. Während einige Yogamatten von Hand mit kaltem Wasser und milder Seife gewaschen werden können, dürfen andere sogar in einem kalten, schonenden Waschgang in der Waschmaschine gereinigt werden. Darf die Matte nicht eingeweicht werden, empfiehlt sich eine milde Mischung aus einem Teil weißem Essig und drei Teilen Wasser. Spülen Sie auch diese Mischung mit einem sauberen, feuchten Tuch wieder ab. Danach: gut trocknen lassen! Am besten an der Luft, aber bitte niemals im Trockner.

Die besten Yogamattenreiniger zum Nachshoppen

Workout für Zuhause
Das Fitnessstudio ist zu, der Yoga-Kurs findet nicht statt? Wer den ganzen Tag schon im Home Office sitzt, braucht erst recht einen sportlichen Ausgleich...
Weiterlesen

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.

Lade weitere Inhalte ...