Tomaten aussäen: Tipps und Anleitung für die Anzucht

Tomaten aussäen: Tipps und Anleitung für die Anzucht

Neues Jahr, neues Gartenglück! Und auch wenn der Garten noch im Winterschlaf steckt, können Sie bereits jetzt einiges tun. Zum Beispiel Tomaten vorziehen. Mit diesen Tipps und Tricks zur Aufzucht können Sie sich schon bald über frische Tomaten freuen.

Tomaten aussäen: Tipps und Anleitung für die Anzucht

Gibt es eigentlich etwas Besseres als selbst gezogenes Obst und Gemüse? Wohl kaum. Denn aus dem eigenen Garten schmeckt es immer noch am besten. Neben Kohlrabi, Salat oder Radieschen sind vor allem Tomaten besonders beliebt. Bevor die ausgesät werden können, gibt es jedoch einiges zu beachten.

Wann können Tomaten ausgesät werden?

Während Lauch, Kohlrabi oder Rote Bete bereits im Januar ausgesät werden können, sollten Sie bei den Tomaten lieber noch ein wenig warten. Der perfekte Zeitpunkt, um Tomaten zu säen, ist Ende Februar. Um gut zu gedeihen, benötigen Tomaten ausreichend Licht. Ist dieses Mangelware, vergeilen die Pflänzchen und die Arbeit war umsonst. Mit dem Vorziehen auf der Fensterbank sollten Sie übrigens noch länger warten. Hier ist der beste Zeitpunkt Anfang/Mitte März. Was Sie beim Aussäen beachten müssen, erklären wir Ihnen Schritt für Schritt. Generell empfiehlt es sich übrigens, Tomatenpflanzen im Topf vorzuziehen und dann erst ins Freiland zu setzen.

Welche Erde ist für die Aufzucht von Tomaten die Beste?

Um den Pflänzchen etwas Gutes zu tun, greifen viele Hobbygärtner immer noch zu besonders nährstoffreicher Pflanzenerde. Doch die ist gar nicht so gut, wie Sie vielleicht denken. Klar, die kleinen Pflänzchen sollen später mal groß, stark und prächtig werden. Das beste Ergebnis erzählen Sie jedoch mit nährstoffarmer Pflanzenerde. Dadurch werden die Pflänzchen angeregt, kräftige Wurzeln auszubilden. So werden Ihre Tomatenpflanzen später besonders kräftig und gesund.

Auch interessant: Tomaten selber pflanzen: Das müssen Sie beachten>>

Tomatenpflanzen aussäen: Die Schritt-für-Schritt-Anleitung

Möchten Sie Tomatenpflanzen schon im Februar aussäen, sollen Sie sich bestmöglich darauf vorbereiten. Mit unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung gelingt Ihnen das aber ohne Probleme. So säen Sie Tomatenpflanzen richtig aus:

  1. Befüllen Sie die Anzuchttöpfe mit nährstoffarmer Pflanzenerde.
  2. Die Tomatensamen nun einzeln in die Anzuchttöpfe legen und ganz leicht mit Erde berieseln - nicht festdrücken.
  3. Haben Sie die Tomatensamen ausgesät, müssen Sie diese nun noch gut befeuchten. Damit die Tomatenpflanzen gleichmäßig feucht werden, verwenden Sie am besten eine Sprühflasche.
  4. Decken Sie nun die Anzuchtschale mit der transparenten Haube ab.

Tomaten pflegen: Das müssen Sie nach der Aussaat beachten

Auch nach der Aussaat gibt es noch einiges zu tun, damit die Tomatenpflanzen groß und stark werden. Ganz wichtig: Luftaustausch. Öffnen Sie jeden Tag für kurze Zeit die Abdeckhaube. Bei einer gleichbleibenden Temperatur von 18 und 25 Grad sollten Ihre Tomaten bereits nach 10 Tagen die ersten Keimblätter zeigen. Sind die ersten, richtig ausgebildeten Blätter zu sehen, geht es ans Pikieren. Sie können dafür entweder einen Pikierstab oder den Griff eines Löffels verwenden. Das Wurzelwerk wird damit vorsichtig angehoben und in einen Topf gesetzt. Ein Blumentopf mit 9 cm Durchmesser eignet sich dafür am besten. Wollen Sie Ihre Tomatenpflanzen ins Freiland setzen, warten Sie damit unbedingt bis nach den Eisheiligen (Mittwoch, 11. Mai bis Sonntag, 15. Mai 2022)

Schauspielerin Nova Meierhenrich hat ihr ganz großes Glück gefunden: In Form eines Schrebergartens, der sie auch zu ihrem neuen Buch "Endlich Laubengirl"...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...