19. März 2020
Homeoffice: Tipps für die Arbeit von zu Hause

Homeoffice: Tipps für die Arbeit von zu Hause

In den Zeiten der Corona-Krise arbeiten viele Menschen von zu Hause aus. Doch die Arbeit im Homeoffice stellt so manchen vor ungeahnte Herausforderungen und birgt Störfaktoren. Wir geben Tipps, wie Sie dennoch effizient von daheim aus arbeiten und produktiv sein können.

Homeoffice: Tipps für die Arbeit von zu Hause: Frau am Tisch telefoniert
© Adobestock
Homeoffice: Tipps für die Arbeit von zu Hause

Arbeitsplatz einrichten

Suchen Sie sich für die Arbeit einen möglichst ruhigen Platz in Ihrem Zuhause, wo sie Niemand stört. Wer kein Arbeitszimmer hat, richtet sich am besten eine Arbeitsecke ein. Wichtig ist generell, sich einen festen Arbeitsplatz oder eine feste Arbeitsecke zu schaffen, so fällt es leichter, auch daheim in den „Büro-Modus“ zu wechseln. Achten Sie darauf, dass der Arbeitsplatz ausreichend belichtet ist. Richten Sie sich beispielsweise in der Nähe eines Fensters ein, denn Tageslicht steigert die Produktivität und hilft gegen Müdigkeit. Um Rückenschmerzen vorzubeugen, sollte man sich lieber nicht am Küchentisch niederlassen, sondern am Schreibtisch arbeiten und idealerweise auf einem höhenverstellbaren Schreibtischstuhl sitzen.
Tipp: Stellen Sie sich einen Strauß Blumen auf den Schreibtisch, das hebt die Stimmung und sieht schön aus – schließlich verbringen Sie täglich mehrere Stunden dort.

Routinen einhalten

Setzen Sie sich auch im Homeoffice feste Zeiten, zu denen Sie morgens anfangen zu arbeiten und abends aufhören. Am besten, Sie wählen dieselben Zeiten, zu denen Sie sonst auch arbeiten. Indem Sie sich diszipliniert an diese Routine halten, fällt Ihnen das Arbeiten von daheim garantiert leichter. Ein guter Trick ist es darüber hinaus, wenn Sie sich morgens trotzdem so kleiden, als würden Sie ins Office gehen, das hilft Ihnen, auf Arbeitsmodus umzuschalten.

Kommunikation ist alles

Bleiben Sie mit Ihren Kollegen in Kontakt. Im Homeoffice sind klare Absprachen und eine Aufteilung der anstehenden Aufgaben umso wichtiger, da man sich ja nicht persönlich sieht. Kommunikationswege gibt es heutzutage dank Videotelefonie, Chats, Mails und Telefon glücklicherweise mehr als genug. Durch den regelmäßigen Austausch mit den Kollegen laufen wir auch nicht Gefahr, im Homeoffice zu vereinsamen.

Pausen machen und für Bewegung sorgen

Genau wie bei der Arbeit im Büro, sollten Sie auch bei der Heimarbeit darauf achten, Pausen zu machen. Auch hier gilt, halten Sie sich an Ihren normalen Rhythmus: Wenn Sie im Büro mittags immer eine einstündige Pause gemacht haben, dann handhaben Sie es zu Hause genauso. Machen Sie zum Beispiel einen Spaziergang. Die Bewegung und die frische Luft werden Ihnen guttun und machen den Kopf frei. Stehen Sie zudem regelmäßig auf, holen Sie sich einen Kaffee oder lassen Sie die Schultern kreisen, die Bewegung bringt den Kreislauf in Schwung.
Das könnte Sie auch interessieren:
Corona: Mit Home-Yoga fit halten

Festtafel
Manchmal – vor allem in der Vorweihnachtszeit – schmeckt das Essen einfach so gut, dass wir nicht aufhören können, zu schlemmen. Kurze Zeit später bereuen wir...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...