11. Juni 2021
Mäuse vertreiben: So wird Ihr Garten schädlingsfrei

Mäuse vertreiben: So wird Ihr Garten endlich schädlingsfrei

Im Garten, auf der Terrasse und dem Balkon zählen Mäuse definitiv zu den unbeliebtesten Gästen. Lassen Sie es nicht zu einer Mäuseplage kommen! So werden Sie die Schädlinge tierfreundlich los, ohne ihnen zu schaden.

Wenn es etwas gibt, womit man seinen Lebensraum auf keinen Fall teilen möchte, dann sind es Mäuse. So niedlich sie vielleicht auch aussehen mögen - haben die Tierchen es sich erst mal im Garten, in der Garage oder vielleicht sogar auf dem Balkon gemütlich gemacht, sollten Sie schnell handeln. Denn Mäuse sind nicht nur äußerst flink, sie sind auch ziemlich vermehrungsfreudig.

Aus den ein oder zwei Mäusen kann sich also ganz schnell eine regelrechte Mäuseplage entwickeln. Schwangere Mäuse gebären ihre Jungen schon nach einer Tragezeit von nur etwa 20 Tagen. Innerhalb eines Jahres können sie sechs bis acht Mal Nachwuchs gebären. Töten oder vergiften müssen Sie die kleinen Nager aber trotzdem nicht, um sie möglichst schnell wieder loszuwerden.

Mäuse vertreiben: So wird Ihr Garten endlich schädlingsfrei

Gebrauchtes Katzenstreu verstreuen

Sie sind Besitzerin einer Katze oder kennen jemanden, der eine besitzt? Dann schmeißen Sie das gebrauchte Katzenstreu auf gar keinen Fall weg oder lassen Sie sich welches von Freunden oder Nachbarn geben. Wird es in betroffene Ecken gestreut oder in kleinen Schalen aufgestellt, schlägt dieses kostengünstige Mittel Mäuse zuverlässig in die Flucht. Denn als Beutetier hält man sich von den Samtpfoten lieber fern. Man will ja nicht als Snack enden...

Mit Pflanzen nachhelfen

Die kleinen Nager haben einen ziemlich feinen Geruchssinn. Machen Sie sich diesen zunutze, in dem Sie bestimmte Pflanzen in Ihrem Garten, auf der Terrasse oder dem Balkon pflanzen. Als besonders unangenehm empfinden Mäuse den Geruch von Knoblauch, Pfefferminze, Zwiebeln, Kaiserkrone, Kreuzblättriger Wolfsmilch, Kamille oder Steinklee. Alternativ können Sie auch Gewürze wie Gewürznelken und Cayennepfeffer verstreuen.

Auch interessant: 4 Pflanzen, die Blattläuse vertreiben>>

Holunderjauche kochen

Um das empfindliche Näschen der Mäuse zu reizen, ist auch duftender Holunder eine gute Möglichkeit. Für die Holunderjauche benötigen Sie 1 Kilo frische Holunderblätter. Kochen Sie diese mit 10 Liter Wasser auf. Danach wird das Gebräu in einen verschließbaren Eimer gegeben. Bevor die Holunderjauche einsatzbereit ist, müssen Sie leider noch etwas warten. Die Mischung sollte 2 Wochen (möglichst bei Zimmertemperatur) gären. So kann sie ihr volles Potenzial zur Vertreibung von Mäusen entfalten.

Lebendfallen

Leider ist die Methode mit der Lebendfalle etwas zeitintensiver. Sitzen die kleinen Tierchen erst einmal in der Falle, sollten Sie auch nicht nur wenige Meter vom Grundstück entfernt wieder ausgesetzt werden. Damit die Maus nicht gleich zurück zu Ihrem Garten findet, sollten Sie diese daher möglichst ein paar Kilometer weiter wieder frei lassen. Besonders gut bewertete Lebendfallen finden Sie hier>>

Es müssen nicht immer chemische Schädlingsbekämpfungsmittel sein. Mit Nützlingen im Garten und auf dem Balkon können Sie Schädlinge wie Blatt- und Wollläuse...
Weiterlesen

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.

Lade weitere Inhalte ...