Kamin kaufen: 5 Dinge, die Sie vorher wissen müssen

Kamin kaufen: 5 Dinge, die Sie vorher wissen müssen

Sie planen sich einen Kamin anzuschaffen und sind noch unsicher, welcher der richtige ist? Wir verraten Ihnen, was Sie vor dem Kauf wissen und beachten müssen. 

Im Winter ist ein warmes Feuer ein wahrer Luxus. Genau deshalb planen viele jetzt die Anschaffung eines Kamins, um es sich bei den kalten Temperaturen drinnen gemütlich zu machen. Doch bevor Sie einen kaufen, gibt es einige Faktoren, die Sie beachten sollten. Wir geben Ihnen dafür eine kleine Checkliste an die Hand, um beim Kaminkauf keinen Fehler zu machen. 

Lesen Sie auch, auf welchen selbst gemachten Kaminanzünder die Profis schwören >>

5 Voraussetzungen, um einen Kamin zu kaufen

1. Genehmigung einholen

Bevor Sie sich einen Kamin anschaffen, sollten Sie für eine vollständige Genehmigung sorgen. Gesetzliche Vorschriften sind im Bundesimmissionsschutzgesetz (1.BImSchV) festgehalten. Außerdem sollten Sie sich bei Ihrer Behörde nach eventuellen Ergänzungen erkundigen. Sind diese Dinge geklärt, lassen Sie sich am besten von einem Schornsteinfeger beraten, ob und wo ein Kamin im Haus stehen kann. Das Beste daran: Diese Beratung ist in der Regel kostenlos! 

2. Bedingungen checken

Beim Kauf eines Kamins ist es wichtig, dass dieser zu Ihren Räumlichkeiten passt. Sie sollten daher gewisse Fragen vorher klären: Sind brennbare Elemente in der Nähe? Wie sieht der Fußboden an dem Ort aus? Soll der Ofen drehbar sein? Darf in der Mietwohnung ein Kamin stehen? Dann ist auch noch entscheidend, welches Holz Sie verbrennen möchten. Viele Öfen sind für Brennholz bestimmt und nur wenige Modelle für die Verbrennung von Pellets. 

Im Video: Achtung – Holzöfen nicht selbst in Betrieb nehmen

Sie wollen Geld sparen und Ihren Ofen selbst einbauen oder sogar einen alten Schornstein ohne Prüfung wieder in Betrieb nehmen? Das kann lebensgefährlich sein! Welche Gefahren lauern, sehen Sie im Video. 

Lesen Sie auch, welche die häufigsten Brandursachen im Haushalt sind >>

3. Luftzufuhr bedenken

Wer seinen Kaminofen mit frischer Außenluft versorgen möchte, der benötigt einen zusätzlichen Zugang durch das Mauerwerk und muss den Kamin in unmittelbarer Nähe zum Außenbereich platzieren. 

4. Kosten kalkulieren

Mit der Anschaffung eines Ofens entstehen auch regelmäßige Kosten für Brennmaterial, Reinigung, Reparatur und Instandsetzung. Außerdem unterscheiden sich die Öfen selbst natürlich je nach Qualität und Ausfertigung im Preis. Legen Sie daher für sich fest, wie wichtig Ihnen eine hochwertige Verarbeitung, die gesamte Ausführung und Stabilität sind. 

Lesen Sie auch, welche die besten Kettensägen sind, um Brennholz zu machen >>

5. Ausstattung berücksichtigen

Moderne Kaminöfen sind längst nicht mehr nur zum Heizen da. Inzwischen können Sie einen Kamin sogar per App steuern oder per Zeitschaltuhr aktivieren, damit das Warmwasser im Haus heizen oder die Wärme über Stunden darin speichern. Wie wichtig Ihnen Faktoren wie diese sind, sollten Sie vor dem Kauf bedenken. Ein Kaminhändler kann zu den Möglichkeiten am besten Auskunft geben.
 

Was man zum Schlagen von Brennholz braucht? Neben einer vollständigen Schutzausrüstung natürlich auch das passende Werkzeug. Je nach Umfang der Waldarbeiten...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...