Gartenbeleuchtung: Optionen, Ideen und Tipps

Gartenbeleuchtung: Optionen, Ideen und Tipps

Sie möchten Ihren Garten mit Lichtakzenten bereichern? Wir verraten Ihnen hier, welche technischen Optionen Sie haben, geben Ihnen hilfreiche Tipps und haben tolle Inspiration für einen zauberhaft beleuchteten Außenbereich.

In der dunklen Jahreszeit, aber auch im Sommer, wenn die Sonne bereits untergegangen ist, wünschen wir uns gemütliches Licht im Garten. Es verwandelt eine finstere Landschaft sofort in ein zauberhaftes Ambiente! Ob Sie gemütlich auf der Terrasse sitzen möchten, den Gartenweg erleuchten wollen oder ein Beet in Szene setzen möchten – wir verraten Ihnen, welche Lampen wofür geeignet sind, was Sie beachten sollten und wie Sie dabei Strom sparen.

Gartenbeleuchtung im Vergleich: Diese Optionen gibt es

Wer Teile seines Gartens in romantisches Licht tauchen möchte, muss sich erst für eine oder mehrere Lampen entscheiden. Dabei können Sie auf verschiedene Arten setzen: Gartenbeleuchtung läuft mit Strom, Akku oder Solarenergie. Wir vergleichen alle Antriebsarten, damit Sie herausfinden können, welches die richtige Beleuchtung für Ihren Garten ist.

Gartenbeleuchtung mit Strom

Der Klassiker, den wir auch aus dem Indoor-Interieur kennen, sind Lampen mit Kabel. Auch für den Draußenbereich werden wetterfeste Leuchten hergestellt, die mit Strom betrieben werden können. Der Nachteil liegt jedoch auf der Hand: Sie benötigen Steckdosen in unmittelbarer Nähe oder aber aufwendig verlegte Kabel. Dadurch ist die Platzierung der Gartenbeleuchtung deutlich weniger flexibel und günstig in der Regel allemal nicht.

Der Vorteil von strombetriebenen Lampen ist wiederum ihr helles Licht, das wetterunabhängig zuverlässig strahlt.

In der Regel macht es deshalb Sinn, strombetriebene Leuchten in Hausnähe einzusetzen, etwa für Bewegungsmelder, Carportbeleuchtung und Wandleuchten.

Outdoor-Lampen mit Akku

Immer mehr Lampen werden mittlerweile mit Akkutechnik betrieben. Der große Vorteil: Die Leuchten lassen sich komplett flexibel platzieren, ein Stromkabel oder eine Steckdose muss nicht in Reichweite sein. Sie können die Lampe sogar mit sich herumtragen. Wetterfest sind die Outdoor-Leuchten außerdem!

Der Nachteil liegt hier darin, dass die Akkus regelmäßig aufgeladen werden müssen. Die Technik ist heutzutage zwar ziemlich ausgereift – Sie können wirkungsvolle LED-Lampen finden, die bis zu 8 Stunden strahlen – dennoch kann es vorkommen, dass eine Lampe gerade nicht einsatzbereit ist, wenn sie nicht ausreichend geladen wurde.

Outdoor-Lampen mit Akku eignen sich daher vor allem für den Einsatz in begrenzten Zeiträumen. Die nette Beleuchtung für das Abendessen auf der Terrasse, eine gemütliche Atmosphäre für das Glas Wein auf dem Balkon mit einer Freundin oder auch zum Spazieren durch den Garten.

Solar-Gartenbeleuchtung

Die Gartenbeleuchtung mit Solartechnik ist eine tolle Errungenschaft. Sie ermöglicht uns portables Licht, ohne dabei Energie-Ressourcen zu verschwenden. Solarlampen sind deshalb auf Dauer günstiger und ökologischer: Sie bedienen sich erneuerbarer Energien, während nur einmalig die Anschaffungskosten anfallen. Die Lampen laden sich dann selbst tagsüber mithilfe des Sonnenlichts immer wieder auf – der selbst initiierte Aufladeprozess wie bei Akku-Leuchten entfällt also.

Der offensichtliche Nachteil: Die Solarleuchten sind auf Sonnenlicht angewiesen, um zu funktionieren. Bekommen sie nicht ausreichend, leuchten sie nur schwach oder gar nicht. Für wichtige Beleuchtung, die hell sein soll, weil sie etwa Treppen oder Eingänge erleuchtet, sind Solarlampen daher ungeeignet.

Die perfekte Wahl sind Solarlampen hingegen für dauerhaft aufgestellte Lampen, die gemütliche Atmosphäre versprühen sollen und nicht in der Nähe einer Stromquelle stehen. Zum Beispiel einer Beetbeleuchtung, einer Gartenwegbeleuchtung oder auch als hübsche Laternen und Lichterketten. Sie können Solarlampen übrigens das ganze Jahr draußen stehen lassen – sie werden vom Hersteller in der Regel so gefertigt, dass sie wind-, regen- und wetterfest sind.

Was kostet eine Gartenbeleuchtung?

Der Preis für eine Gartenbeleuchtung hat eine große Spannweite. Dabei kommt es auf die Qualität, die Antriebstechnik, die Menge und den Einsatzort an.

Einzelne hübsche Laternen und Lichterketten für den Outdoor-Bereich bekommen Sie bereits für wenig Geld. Selbst Solarlampen sind schon ab 20 Euro erhältlich.

Wer richtige Stromlampen anschließen möchte und dafür Kabel im Draußenbereich verlegt, muss dagegen einiges an Geld investieren. Dies lohnt sich nur, wenn Sie Ihren eigenen Garten auf lange Sicht ausstatten möchten.

Wer eine günstige Beleuchtungsmöglichkeit sucht oder nur eine temporäre Lösung benötigt, ist mit hübschen Solar- oder Akkulaternen sowie Lichterketten gut beraten. Diese sorgen für romantisches, warmes Licht und lassen sich einfach und unkompliziert auf Terrasse, Balkon oder im Garten platzieren.

Strom sparen bei der Gartenbeleuchtung

Wer seinen Garten in gemütliches Licht tauchen möchte, aber keine Unsummen für Strom ausgeben möchte, sollte sich mit Antriebsalternativen beschäftigen. Vielleicht kommt für Sie die nachhaltige Solartechnik infrage? Selbst, wenn nicht alle Lampen auf dem Grundstück dafür geeignet sind, macht es einen Unterschied in Ihrer Rechnung, die Lampen zu ersetzen, die auch mit alternativen Energien laufen können.

Ebenfalls sinnvoll: Getaktete Beleuchtungszeiten. Je nach Jahreszeit geht die Sonne früher oder später unter. Passen Sie Ihre Lampen darauf an, um Strom zu sparen. Praktische Zeitschalter übernehmen dies auch automatisch. Schalten Sie spät in der Nacht alle Lichter komplett aus und überlegen Sie, ob wirklich alle Lampen immer brennen müssen.

Zudem achten Sie vor dem Kauf auf die Art und Qualität der einzusetzenden Leuchtmittel – stromsparende LED-Lampen und Energiesparleuchten schonen Ihren Geldbeutel.

Ideen für schöne Gartenbeleuchtung

Sie wissen, dass Sie Ihren Garten, Ihre Terrasse oder Ihren Balkon mit schönen Lichtakzenten bereichern möchten, haben aber noch keine genaue Vorstellung davon, was möglich ist? Außenbeleuchtung kann noch viel mehr, als nur schöne Tisch-Laternen und Lichterketten! Lassen Sie sich von unseren Ideen inspirieren.

Hauswand- und Treppenbeleuchtung

Leben Sie in einem Haus, ist eine richtige Eingangsbeleuchtung das A und O. So begrüßen Sie Gäste nicht nur gebührend, sondern zeigen auch eine freundliche Präsenz in der Nachbarschaft. Zudem hilft die Beleuchtung vor der Haustür natürlich beim Kramen in der Tasche nach dem Haustürschlüssel und verhindert eventuelles Stolpern über Stufen oder Kanten. Toll machen sich hier Wandlampen, aber auch Steckleuchten im Vorgarten sind eine schöne Möglichkeit. Ein Bewegungsmelder ist stromsparend und funktioniert automatisch, wenn Sie ihn benötigen. Setzen Sie bei der Eingangsbeleuchtung auf strombetriebene Exemplare, damit diese hell genug leuchten und zuverlässig funktionieren.

Beete und Pflanzen beleuchten

Eine eindrucksvolle Deko-Idee für den nächtlichen Garten ist das Beleuchten von schönen Beeten, Pflanzen oder Bäumen. Sind Sie auf einige Ihrer Blumen besonders stolz? Ist es zu schade, die gewisse Gartendeko im Dunklen nicht zu sehen? Dann besorgen Sie kleine Strahler, mit denen Sie die Highlights Ihres Gartens in eindrucksvolles Licht tauchen.

Terrassen- und Balkonbeleuchtung

Für die Terrassen- oder Balkonbeleuchtung sind vor allem gemütliche Lichter gefragt. Deshalb eignen sich hier schöne Akku- oder Solarlaternen und -Lichterketten. Kabellage ist eher fehl am Platze, schließlich möchten Sie beim Abendessen oder einem abendlichen Glas Wein nicht über Stromkabel stolpern.

Wer über eine längerfristiges und festes Arrangement nachdenkt, kann auch strombetriebene Hängelampen für den Außenbereich installieren, etwa am Dachvorsprung. Aber auch Wandlampen lassen sich mit ein wenig Aufwand toll an der Hausaußenwand anbringen.

Lesen Sie auch: Schönes Licht für Terrasse und Garten >>

Wege beleuchten

Wenig Aufwand mit großem Effekt: Wer einen Garten besitzt, kann kleine Wege durch das Grün mit hübschen Steckleuchten erhellen. Diese begrenzen den Pfad tagsüber dekorativ und verbreiten abends eine tolle Atmosphäre. Ein günstiger und einfacher Weg ist das Aufstellen von Solarlampen. Diese sind wetterfest und können einfach an Ort und Stelle in den Boden gesteckt werden. Sonnige Tage laden die Lampen nachhaltig auf – wenn das Licht nach bewölkten Tagen nicht ganz so hell strahlt, ist das zu verschmerzen.

Auch spannend: Die wichtigsten Tipps zum Gestalten des Gartenwegs >>

Die schönsten Outdoor-Solarlampen zum Nachshoppen

Balkon-Lichter
Im Sommer sind die Temperaturen abends noch lange lau und angenehm. Doch leider verabschiedet sich die Sonne ab einer gewissen Stunde. Wir zeigen Ihnen, welche...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...