Diese Düfte vertreiben Spinnen sofort - laut Studie

Diese Düfte vertreiben Spinnen sofort - laut Studie

Auf Spinnen können wir in der Wohnung gut und gerne verzichten. Aber was schlägt die ungebetenen Gäste eigentlich in die Flucht? Eine Studie will jetzt die Lösung für das unliebsame Problem gefunden haben.

Spinnen sind ganz schön nützlich. Sie kümmern sich nicht nur um lästige Mücken und Fliegen, im Garten und auf dem Balkon legen die Spinnentiere sogar Schädlingen das Handwerk. So sehr wir die Tierchen auch verabscheuen: Töten sollten Sie Spinnen auf keinen Fall. In der Wohnung können wir aber trotzdem gut und gerne auf die Nähe zu den Achtbeinern verzichten. Wie gut, dass ein Forscherteam nun herausgefunden hat, wie man Spinnen vertreibt kann, ohne ihnen dabei zu schaden.

Bestimmte Düfte können Spinnen vertreiben

Im Internet kursieren bekanntlich unzählige Tipps und Tricks, wie man Spinnen fernhält. Ganz oben auf der Liste: Düfte. Aber funktioniert das wirklich? Dies hat ein Forschungsteam rund um den Wissenschaftler Andreas Fischer nun in einer Studie untersucht. Hierfür konzentrierte sich das Team auf jene drei Düfte, die im Internet besonders häufig empfohlen werden: Kastanienöl, Minzöl und Zitronenöl.

Auch interessant: 12 Pflanzen, die gegen Mücken helfen>>

Minzöl und Kastanienöl helfen gegen Spinnen

Getestet wurden die Duftstoffe an drei Spinnenarten: Braune Witwe, die Große Fettspinne und die Gartenkreuzspinne. Letztere zählt zu den wohl bekanntesten Arten. Das Ergebnis der Untersuchung:

Alle drei Spinnen zeigten eine Reaktion. Jedoch unterschiedlich stark. Kastanienöl und Minzöl ließen Braune Witwe und Gartenkreuzspinne ganz schnell das Weite suchen. Die Große Fettspinne ließ sich von diesem Hausmittel kaum beeindrucken. Das empfohlene Zitronenöl fiel bei den drei Arten sogar komplett durch. Um Spinnen zu vertreiben, kann es sich also lohnen, Kastanien- oder Minzöl zu verwenden und dieses auf Wattebäuschen oder Stoffstücken in der Wohnung zu verteilen.

Spinnen vertreiben: Kann Lavendel helfen?

Kastanien- und Minzöl können Spinnen also auf ganz natürliche Weise vertreiben. Aber wie sieht es eigentlich mit Lavendel aus? Tatsächlich lassen sich die Tiere auch mit dem Duft dieser Pflanze fernhalten. Möchten Sie Spinnen aus der Wohnung fernhalten, können Sie mit Lavendelöl getränkte Wattebäusche und Stoffstückchen in den Wohnräumen platzieren. Alternativ können Sie auf dem Balkon, der Terrasse oder im Garten auch eine Spinnen-Barriere mit Lavendelpflanzen errichten. Pflanzen Sie den Lavendel dafür am besten in einen Topf und stellen Sie diesen direkt neben die Tür oder das Fenster. Tipp: Noch effektiver ist eine Mischung aus Wasser und Lavendelöl, die Sie in Fenster und Türöffnungen sprühen können.

Spinnen vertreiben: Anti-Spinnen-Spray selber machen

Um Spinnen zu vertreiben, müssen Sie kein Geld für teure Spezialmittel, nutzlose Ultraschallstecker oder quälende Fallen ausgeben. Aber wie vertreibt man den Nützling, ohne ihm zu schaden? Ganz einfach: mit einem selbst gemachten Anti-Spinnen-Spray, das aus nur 3 Hausmitteln besteht. Und so geht's:

  1. Mischen Sie einen Liter Wasser mit 1-2 Tropfen Spülmittel und geben Sie zum Schluss ein wenig ätherisches Öl hinzu. Besonders wirkungsvoll sind beispielsweise Kastanie, Minze oder Lavendelöl.
  2. Alles gut vermischen, das Anti-Spinnen-Spray in eine Sprühflasche füllen.
  3. Das Spray können Sie beispielsweise auf Tür- und Fensterrahmen, Fußleisten o.ä sprühen.

Tipp: Da der Duft der ätherischen Öle schnell verfliegt, sollte der Vorgang in regelmäßigen Abständen wiederholt werden. Verwenden Sie immer naturreine Duftöle, da Sie mit diesen die beste Wirkung erzielen. 

Im Video: Dieses einfache Mittel hält Spinnen fern

Ein Kratzer im Holzboden oder Laminat ist nicht nur ärgerlich, er sieht auch ziemlich unschön aus. Die Entfernung ist zum Glück einfacher, als Sie denken. Wir...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...