5. August 2021
Deshalb sollten Sie niemals einen Steingarten anlegen

Deshalb sollten Sie niemals einen Steingarten anlegen

Sie sehen hübsch und akkurat aus, sind pflegeleicht und liegen im Trend: Steingärten erfreuen sich vielerorts großer Beliebtheit. Doch Naturschützer und Stadtverwaltungen schlagen Alarm! Wir verraten, warum Sie besser keinen Steingarten anlegen sollten.

3 Gründe, warum Sie keinen Steingarten anlegen sollten

Vor allem für diejenigen unter uns, deren Daumen nicht ganz so grün ist, ist ein Steingarten eine praktische Alternative. Er sorgt für einen hübsch gepflegten Vorgarten, ohne viel Arbeit zu verursachen. Doch der Trend hat auch seine Nachteile – und die sind so gravierend, dass Stadtverwaltungen vielerorts bereits das Anlegen von Steingärten verbieten. Wir verraten, warum Naturschützer empfehlen, keine Steingärten anzulegen.

Steingärten schaden Natur und Artenvielfalt

Über diesen Punkt sind Naturschützer besonders besorgt: Steingärten blockieren wertvolle – und sowieso schon rare – Flächen, die für Insekten, Vögel und andere Tiere bereitstehen würden. In Blumen, Gras, Büschen und Bäumen finden viele Lebewesen nicht nur Nahrung, sondern auch Unterschlupf und Fortpflanzungsmöglichkeiten. All dies wird von einem monotonen Steinmeer verbaut. Somit sind Steingärten für die Artenvielfalt eine Bedrohung – was besonders tragisch für bereits bedrohte Arten, wie viele Schmetterlingsarten oder Bienen, ist. Deshalb wäre es wichtig, seine Gartenfläche tier- und insektenfreundlich zu gestalten.

Pflegeaufwand ist höher als gedacht

Sie möchten einen Steingarten anlegen, weil Sie denken, dass Sie damit kaum Arbeit haben? Das ist unerwarteterweise nicht korrekt. Tatsächlich haben Sie eventuell im ersten Jahr nach dem Anlegen des Schottergartens Ihre Ruhe. Kurz darauf kommt aber der Sturm: Zwischen den Steinen verfängt sich endlos viel Schmutz und Laub, die Steine werden unschön von Flechten, Moosen und Unkräutern umwuchert. Das Entfernen wird allerdings durch die vielen Steine ein aufwändiges Unterfangen.

Schädlicher Klimaeffekt

Vor allem in Städten ist dieser Faktor ein ernstzunehmendes Problem: Im Sommer heizen sich Steingärten extrem auf – im Gegensatz zu grünen Gärten. Somit ist der Schotter nicht nur völlig unnutzbar, sondern schadet auch noch dem Klima. Die gespeicherte Hitze wird über Nacht in den Boden abgegeben und heizt diesen auf. Die Folge: Der Boden kann kein Wasser speichern und es fehlt an Feuchtigkeit für Pflanzen und Grundwasser. Breitet sich der Trend von Schottergärten so weit aus, dass dies ein flächendeckendes Phänomen wird, entstehen im Sommer ernstzunehmende Probleme.

Tipp: Auch rechtlich sollten Sie sich vor dem Anlegen eines Steingartens informieren. Vielerorts sind die sogenannten „Gärten des Grauens” offiziell verboten. Je nach Bundesland ist dies Städte-, Kommunen- oder Bezirkssache.

Im Video: Steingärten in immer mehr Städten verboten

Den Garten vor neugierigen Blicken schützen und dabei hübsch aussehen – das sind die wichtigsten Kriterien für die meisten Menschen, wenn sie eine Hecke...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...